Der Lebensrausch Anne Bonnys - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur



AVIVA-BERLIN.de im Mai 2021 - Beitrag vom 14.02.2008


Der Lebensrausch Anne Bonnys
Anna Tremper

Das ACUD-Theater zeigt vom 20.02. bis 02.03.2008 das Solo-Stück "Der Lebensrausch Anne Bonnys". Ein Schauspielakt über die glamouröseste Piratin in der Geschichte, gespielt von Manuela Grabowski




In "Der Lebensrausch Anne Bonnys" stellt Manuela Grabowski das Leben einer ungewöhnlichen, vielleicht sogar etwas garstigen Frau vor. Sie war eine Piratin, was damals wohl eher ein Männerberuf war.

Anne Bonny wurde 1690 als uneheliches Kind eines Anwalts und seines Dienstmädchens geboren. Sie sollte eine Dame der feinen Gesellschaft werden. Doch liebte sie schon als Kind eher das freie Leben am Hafen und verspürte eine große Sehnsucht zum Meer. Sie wählte daher das Piratenleben, um sich aus den Fesseln der damaligen Gesellschaft zu befreien.

Poetisch und mit einem Augenzwinkern spielt Manuela Grabowski das Leben einer der berüchtigtsten Frauengestalten der Piraterie. Sie spielt nicht nur Anne Bonny, sondern schlüpft in andere Personen, die mit ihr unmittelbar Berührung hatten und über Anne Bonny sprechen. Als übergeordnete Kraft meldet sich selbst das Meer zu Wort.

Die Regie übernahm bei "Der Lebensrausch Anne Bonnys" Thomas Maul. Die Choreographie stammt von Christoph Reiche und die Musik zum Stück kommt von von Klaus Leideck.

Premiere:
20. Februar 2008 ab 20 Uhr
Weitere Vorstellungstermine:
Die Vorstellungen finden jeweils um 20:30 Uhr statt
Donnerstag 21.02., Freitag 22.02., Samstag 23.02., Sonntag 24.02.
Donnerstag 28.02., Freitag 29.02., Samstag 01.03., Sonntag 02.03.

Veranstaltungsort:
Alternativer Kunstverein ACUD e.V.
Veteranenstraße 21
10119 Berlin-Mitte
Fon: 030-449 10 67
www.acud.de
kunstverein@acud.de


Kunst + Kultur

Beitrag vom 14.02.2008

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de


Kooperationen

GEDOK-Berlin
Paula Panke
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine