Auf der Berlinale: Audre Lorde - the Berlin Years 1984 to 1992 - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur



AVIVA-BERLIN.de im Mai 2021 - Beitrag vom 30.01.2012


Auf der Berlinale: Audre Lorde - the Berlin Years 1984 to 1992
AVIVA-Redaktion

2012 ist das 20. Todesjahr der Schriftstellerin, Aktivistin und lesbischen Mutter Audre Lorde. Die einflussreiche, preisgekrönte afro-amerikanische Dichterin lebte und lehrte in den 1980er...




... Jahren in West-Berlin.

Während ihres Aufenthaltes als Gastprofessorin, wurde sie zur entscheidenden Mentorin und Initiatorin der afro-deutschen Bewegung und forderte weiße Deutsche dazu heraus, die Bedeutung ihrer Privilegien zu erkennen und mit Unterschiedlichkeiten auf konstruktive Weise umzugehen.



Ihre prägnanten, oft wütenden Texte und Vorträge definierten und inspirierten in den 1970ern und 1980ern weltweit feministische, lesbische, afro-amerikanische und "Women Of Color"-Bewegungen. "Audre Lorde - the Berlin Years 1984 to 1992" dokumentiert ein bisher unbekanntes Kapitel aus Lorde`s Leben: ihren Einfluss auf die politische und kulturelle Szene in Deutschland in einem Jahrzehnt tiefen sozialen Wandels. Der Film beinhaltet bislang unveröffentlichtes Archivmaterial und aktuelle Interviews, die den fortwährenden Einfluss ihres Werks, ihrer Ideen und Persönlichkeit deutlich machen. Zum ersten Mal erlauben persönliche Video- und Audio-Aufzeichnungen von Dagmar Schultz einen tiefen Blick in das Leben der Privatperson Audre Lorde, als auch in ihr Ziel, dass Afro-Deutsche sich gegenseitig erkennen und verbinden.

Audre Lorde und Dagmar Schultz, 1986 © Dagmar Schultz


Zur Regisseurin: Dagmar Schultz traf Audre Lorde erstmals im Jahr 1980 auf einer Frauen-Weltkonferenz in Kopenhagen. Sie lud Lorde 1984 als Gastprofessorin an das John F. Kennedy Institut für Nordamerika-Studien der Freien Universität Berlin ein und publizierte als Verlegerin des ORLANDA-Frauenverlags mehrere ihrer Werke, u.a. "Auf Leben und Tod. Krebstagebuch" und den autobiographischen Roman ZAMI (Neuauflage beim Unrast Verlag im März 2012). Dagmar Schultz ist Koproduzentin des Films "Hope in my Heart – May Ayim" von Maria Binder.

Der Film wird gezeigt am

Mittwoch, 15. Februar 2012, CineStar 7, 20:00 Uhr
Donnerstag, 16. Februar 2012, CineStar 7, 14:30 Uhr
Freitag, 17. Februar 2012, Cubix 7, 17:30 Uhr
Samstag, 18. Februar 2012, CineStar 7, 12:00 Uhr

Weitere Informationen finden Sie unter:

www.audrelorde-theberlinyears.com

Audre Lordes Biografie auf Fembio

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

62. Berlinale vom 9. bis zum 19. Februar 2012, TEDDY AWARDs am 17. Februar 2012




Kunst + Kultur

Beitrag vom 30.01.2012

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de


Kooperationen

GEDOK-Berlin
Paula Panke
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine