48 Stunden Neukölln 2008 - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur



AVIVA-BERLIN.de im Mai 2021 - Beitrag vom 10.06.2008


48 Stunden Neukölln 2008
AVIVA-Redaktion

Unter dem Motto "Von Utopien und Glücksmomenten" wird vom 20. – 22. Juni 2008 im Norden des Stadtbezirks das zehnjährige Jubiläum des Kunst- und Kulturfestivals gefeiert.




Während der 48 Stunden Neukölln erwarten die BesucherInnen hochklassige Ausstellungen, Performances und Installationen in Galerien, offenen Ateliers, an ungewöhnlichen Orten und im öffentlichen Raum. Zwei Tage und Nächte lang präsentieren KünstlerInnen an 170 Orten im Norden Neuköllns in mehr als 350 Veranstaltungen innovatives aus Kunst und Kultur.

Schwerpunktthema des diesjährigen Jubiläumsfestivals ist der utopische Aspekt künstlerischen Schaffens, der über die kritische Auseinandersetzung mit dem gesellschaftlichen Umfeld hinaus weist und die Innovationskraft der Kunst ins Blickfeld rückt: In den 48 Stunden Neukölln tritt die Kunst in einen lebendigen Dialog mit dem urbanen Umfeld ein. Das ist etwas Besonderes. Aus zufälligen PassantInnen werden möglicherweise RezipientInnen.

Highlights 2008

"Freiräume entdecken und mit Kunst besetzen" ist eines der Leitmotive der "48 Stunden Neukölln". In zahlreichen Installationen im urbanen Umfeld nehmen KünstlerInnen Bezug auf die architektonischen Gegebenheiten, lösen sie aus dem gewohnten Kontext und eröffnen den BetrachterInnen damit neue Perspektiven.

Zu den diesjährigen Highlights gehört u.a. eine tag- und nachtaktive Installation der Künstlerinnen Jacqueline Pehlemann und Tanja Meyle (Jac und Meylenstein), die den gesamten Innenhof der Passage Neukölln mit einem überdimensional großen "Windspiel" überspannt. Die Künstlerinnen verbinden mit ihrem Entwurf die Utopie eines unendlich schützenden Daches, dessen Offenheit nach oben grenzenlosen Weitblick zulässt.

Noch ein Höhepunkt ist das Projekt "Körners Saat". Darin verwandeln Linda Kowsky und Martin Müller graue Satellitenschüsseln in gelbe Riesensonnenblumen. Eine Aktion, die die Kooperation der AnwohnerInnen voraussetzt und in besonderer Weise veranschaulicht, wie die Kunst in den 48 STUNDEN NEUKÖLLN in den öffentlichen Raum hinein wirkt.

Das vollständige Programm finden Sie unter: www.48-stunden-neukoelln.de.


Kunst + Kultur

Beitrag vom 10.06.2008

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de


Kooperationen

GEDOK-Berlin
Paula Panke
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine