Glaskunst in der Ausstellung von maszsza kabe - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur



AVIVA-BERLIN.de im Mai 2021 - Beitrag vom 09.05.2008


Glaskunst in der Ausstellung von maszsza kabe
AVIVA-Redaktion

In der Ausstellung bestarium in Berlin zeigt die Künstlerin maszsza kabe vom 24. Mai 2008 bis zum 17. Juni 2008 ihre Glaskunstwerke, die sich mit ihren Ängsten und deren Bewältigung beschäftigen.




Am 24. Mai 2008 eröffnet die Ausstellung bestiarium in der Galerie Beletage in Berlin. Die Glaskünstlerin Beata Knapik stellt hier unter dem Namen maszsza kabe Kunstwerke aus, die eine Auseinandersetzung mit den eigenen Ängsten thematisieren.
Sie zeigt dabei ihre neueste Kunstform. Es handelt sich um Glasbilder, die in Fusing-Technik entstanden sind, einer der ältesten und anspruchsvollsten Glasverarbeitungstechniken überhaupt. Außerdem werden Ergebnisse eines Aquarell-Pleinairs von den nordpolnischen Wäldern präsentiert.

maszsza kabe als Kunstfigur ist eine weitere Etappe schöpferischen Suchens von Beata Knapik. In ihren Arbeiten aus der Reihe bestiarium versucht maszsza kabe ihre eigenen Ängste durch Allegorien und Groteske zu bewältigen und zu erkennen.

Die Ausstellung wird am 24. Mai 2008 um 17:00 Uhr eröffnet und kann bis zum 17. Juni 2008 besucht werden.
Die Ausstellung wird von dem Verein "Nike" - Polnische Frauen in Wirtschaft und Kultur e.V., Möbel Vox und der Beletage Galerie organisiert. Die Einführung bei der Eröffnung gestaltet Urszula Ussakowska-Wolf.

Zur Künstlerin:
maszsza kabe

... ist der Künstlername von Beata Knapik, die die Kunstakademie in Breslau (1994-1999) absolviert hat und seit 2007 Parapsychologie im Institut für Sozialpsychologie in Warschau studiert. Seit 2000 ist sie freiberufliche Künstlerin mit eigener Glas-Werkstatt, in der sie Gebrauchsglas, Glas-Schmuck und Glasbilder herstellt. Beata Knapik ist auch in der Malerei aktiv, sie arbeitet an Aquarellen, mit Fotografien und im Bereich Grafik-Design. Die Künstlerin organisiert zusätzlich Design-Ausstellungen und Mode-Schauen und lebt und arbeitet in Wroc³aw (Breslau).

Zur Austellung:
maszsza kabe - bestiarium

25. Mai bis 17. Juni 2008
Eröffnung: Samstag, 24. Mai 2008, 17 Uhr

Ausstellungsort:
Beletage Galerie

Möbel Vox
Genthiner Str. 36
10785 Berlin
Öffnungszeiten: Mo-Fr: 10 – 19 Uhr, Sa: 10 – 18 Uhr

Weitere Informationen unter:
www.maszszakabe.eu
www.nike2001.de
www.beletage.de


Kunst + Kultur

Beitrag vom 09.05.2008

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de


Kooperationen

GEDOK-Berlin
Paula Panke
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine