Helene de Beauvoir - die Malerin - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur



AVIVA-BERLIN.de im Mai 2021 - Beitrag vom 08.04.2008


Helene de Beauvoir - die Malerin
AVIVA-Redaktion

Zwischen Figuration und Abstraktion, Naturverbundenheit und gesellschaftlichem Engagement bewegt sich das Werk von Simones kleiner Schwester. Ausstellung vom 16.4. bis 4.6.08 in der Fasanengalerie.




Hélène wurde 1910 in Paris geboren (zwei Jahre später als ihre einzige Schwester Simone) und starb 2001 in Goxwiller im Elsass. Die beiden ungleichen Schwestern, die sich äußerlich so ähnlich sahen, waren einander zeitlebens eng verbunden. Die eine wurde die weltbekannte Schriftstellerin, Philosophin und Frauenrechtlerin, die andere erlangte als Malerin eine stetig wachsende und eigene Reputation. Nicht zuletzt im Gefolge der 1968er Jahre fanden die beiden Schwestern auch zum gemeinsamen politischen Kampf um die Rechte der Frauen.

Die Fasanengalerie stellt direkt aus dem Nachlass von Hélène de Beauvoir Ölbilder, Aquarelle, Radierungen und Kupferstiche aus, die ebenfalls käuflich zu erwerben sind.

Nach Studien an den Pariser Akademien Grand Chaumiere, Colarossi, Scandinave und der Ecòle d´Art et Publicitè stellte sie erstmals 1936 in Paris in Anwesenheit von Pablo Picasso, dem ihre Bilder gefielen, in der Galerie Bonjean aus. Ihr Werk, Ölbilder, Aquarelle sowie Kupferstiche stießen danach in vielen Galerien Europas, Mittel- und Nord-Amerikas sowie in Japan auf großes Interesse und finden sich auch in den Museen in Paris, Aveiro, Philadelphia, Florenz, Strassburg und Lausanne.

"Ein Bild ist für Hélène nicht nur ein Akkord harmonischer Farben. Es stellt vielmehr so etwas wie ein Fenster dar, das den Blick ins Imaginäre öffnet. Dabei möchte sie den Kenner ebenso ansprechen wie den bloßen Liebhaber."
Simone de Beauvoir (1970)

Die Ausstellung wird von der Fasanengalerie und dem Institut francais gezeigt.


Hélène de Beauvoir - die Malerin (1910 - 2001)
22. April 2008 - 04.Juni 2008
Vernissage, 16.04. 19h

Fasanengalerie - Ulrike Erben
Fasanenstraße 29 (Fasanenpassage)
10719 Berlin
030-33979295
Öffnungszeiten: Dienstag - Samstag 14 - 18 Uhr - Termine nach Vereinbarung
Weitere Infos:
www.fasanengalerie.net

Weiterlesen auf AVIVA Berlin:

Simone de Beauvoir zum 100. Geburtstag


Kunst + Kultur

Beitrag vom 08.04.2008

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de


Kooperationen

GEDOK-Berlin
Paula Panke
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine