achtung berlin. New Berlin Film Award - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur



AVIVA-BERLIN.de im Mai 2021 - Beitrag vom 02.04.2008


achtung berlin. New Berlin Film Award
AVIVA-Redaktion

Vom 16. bis 22.04.2008 findet zum vierten Mal im Babylon Berlin-Mitte das "achtung berlin" Filmfestival statt. Im Mittelpunkt des Filmprogramms steht der Wettbewerb "Made In Berlin Brandenburg"




Sieben Tage, drei Kinos, ein Festival. Präsentiert werden 36 abendfüllende Spiel- und Dokumentarfilme, die von einer Berlin-Brandenburger Filmproduktion realisiert wurden und / oder einen thematischen Bezug zu Berlin aufweisen. Mit dieser Fokussierung auf die Hauptstadtregion ist "achtung berlin" in kürzester Zeit zum drittgrößten Berliner Filmfestival und zu einer unverwechselbaren Marke des Medienstandorts Berlin-Brandenburg geworden. Im Wettbewerb um den "New Berlin Film Award" werden in den Kategorien "Bester Spielfilm", "Bester Dokumentarfilm", "Bester Mittellanger Film" und "Bester Kurzfilm" sowie weiteren Spezialkategorien Preise im Wert von über 20.000 Euro vergeben.

Begleitet wird der Wettbewerb "Made in Berlin-Brandenburg" von den Programmsektionen "Berlin-Brandenburg Spezial" und "HeimatDokumente".

Jenseits des Wettbewerbs zeigt das Festival in "Made in Berlin-Brandenburg" Nachwuchsfilme und freie Produktionen aus der Hauptstadtregion, die sich thematisch und formal vom Mainstream abheben: So entwickeln AvantgardekünstlerInnen eine multimediale Kampagne zum Thema "Markenlogos und Tiere", Chinese Upcoming Artists erklären die Welt von Osten aus und junge, erfolglose FilmemacherInnen brechen ins Studio Babelsberg ein.

Die neue Filmreihe "HeimatDokumente" widmet sich ausgesuchten Dokumentarfilmen, die den Begriff Heimat ganz unterschiedlich definieren: Von Landschaften und Menschen in Brandenburg an der Berliner Spree bis hin zur Torstraße in Berlin-Mitte.

Im Rahmenprogramm wird eine film- und stadthistorische Retrospektive mit dem Titel "B wie Berlin – Filme Aus 60 Jahren Berliner Stadtwerbung" präsentiert. Die filmische Zeitreise durch fast 60 Jahre Berliner Stadtwerbung reflektiert und visualisiert die Entwicklung Berlins sowie die beständige Veränderung seines Images.

Die in den Programmen der Retrospektive gezeigten Filme sind Bilder für die Identitätsbestimmung von Berlin als einer Stadt im Wandel. Im begleitenden Symposium "Imaging – Re-Imaging Berlin" werden ExpertInnen und AkteurInnen aus den Bereichen Stadtmarketing, Tourismus, Werbung, Film und Wirtschaft zur Geschichte und Entwicklung der medialen Ästhetik der Berlinwerbefilme und des Filmstandorts Berlin diskutieren. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei.

Abgerundet wird das vielseitige Programm mit der Sektion "Nur für Heranwachsende! Kinder- und Jugendfilme" und einer Schulvorführung mit dem Film "Love, Peace &, Beatbox."

Das vollständige Filmprogramm kann ab Anfang April 2008 auf www.achtungberlin.de eingesehen werden.

Veranstaltungsort: Babylon Berlin-Mitte
Rosa-Luxemburg-Str. 30
10178 Berlin
www.babylonberlin.de


Kunst + Kultur

Beitrag vom 02.04.2008

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de


Kooperationen

GEDOK-Berlin
Paula Panke
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine