Gipsy-Night mit Katjusha Kozubek - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur



AVIVA-BERLIN.de im Mai 2021 - Beitrag vom 26.02.2008


Gipsy-Night mit Katjusha Kozubek
AVIVA-Redaktion

Die Gipsy Party "Romano Bijav" feiert am 12. April 2008 den Romano-Dives, den Internationalen Roma-Tag. Dabei sind das Katjusha Kozubek Trio sowie die Künstlerinnen Anita Christy und Gigi Hayat




Die Gipsy-Party "Romano Bijav" feiert am 12.April 2008 ein historisches Datum - den 08. April 1971 – Gründungstag der Romani Union, der ersten weltweiten Organisation der Roma, die 1979 von den Vereinten Nationen anerkannt wurde. Heute feiern Roma diesen Tag, den Romano Dives, den Internationalen Roma-Tag auf der ganzen Welt.


Die Sängerin, Schauspielerin und Tänzerin Katjusha Kozubek ist Gastgeberin des Abends. In Deutschland geboren, aufgewachsen in einem von russischer und polnischer Kultur geprägtem Umfeld, ihren "Gipsy-Roots" nicht nur künstlerisch folgend, ist sie heute zwischen Roma wie Sinti zu Hause und tritt auf den Bühnen des In- und Auslands auf. Ihre künstlerische Arbeit widmet die engagierte Weltbürgerin seit langem dem friedlichen Dialog zwischen den Kulturen.
Katjusha Kozubeks Interpretationen europäischer Konzertfolklore – vom jiddischen Lied über das Liedgut der Roma und Sinti bis zu Romanzen Finnlands, Ungarns, Polens - treffen mitten ins Herz und überzeugen und verzaubern mit Zartheit oder mitreißendem Temperament ebenso, wie durch mimischen und gestischen Ausdruck. Zwischen Volkslied, Chanson, Jazz, Swing, Klassik, lateinamerikanischen Rhythmen, zwischen Modernem und Traditionellem tanzen Katjushas Lieder.


Das Katjusha Kozubek Trio besteht weiterhin aus dem Pianisten, Gitarristen, Cymbalisten und Schauspieler Konstantin Nazarov, als Sohn eines moldawischen Roma und einer russischen Tänzerin in Kasachstan geboren, und Andrey Ur, ein ukrainischer "Teufelsgeiger", in dessen Spiel die ungarische Herkunft mitschwingt.


Ein weiteres Programm-Highlight ist der Auftritt der Künstlerin Anita Christy: Klassik und Jazz, Balkan-Swing und Flamenco-Balladen - scheinbar mühelos schlägt die Sängerin und Tänzerin Anita Christy Brücken zwischen musikalischen Genres und Kulturen. Ihr tiefes, raumgreifendes Organ füllt Konzertsäle und bietet Blasorchestern Paroli. Mit ihrer ausdrucksvollen Stimme, authentischen Persönlichkeit und ihrem sympathischen, einnehmenden Wesen zieht sie die Menschen in ihren Bann. In ihrer bulgarischen Heimat gilt die Künstlerin, Autorin und Verlegerin als eine der schillerndsten Vertreterinnen einer modernen, selbstbewussten Roma-Kultur.


Abgerundet wird der Abend durch die Performance der Allrounderin Gigi Hayat: Geboren und aufgewachsen in Bulgarien hat sich die Künstlerin seit frühester Kindheit für die Bühne entschieden: Sie ließ sich in Tanz, Schauspiel, Gesang und Akrobatik ausbilden und arbeitet seit mehreren Jahren als Tänzerin, Akrobatin, Imitatorin, Schauspielerin, Choreographin und Regisseurin. Mit ihren einzigartigen Shows, in denen der Tanz viele unterschiedliche Genres verbindet, versetzt sie die ZuschauerInnen in eine andere Welt. Bis heute hatte Gigi Hayat weit über 2000 Bühnen- und Fernsehauftritte, zur Zeit ist sie im "Madi – Zelt der Sinne" zu sehen.

Veranstaltet wird die Gipsy-Party "Romano Bijav" mit DJ, Bazar und Küche von www.AHOI-kultur.de, AVIVA-Berlin ist Medienpartnerin.

Veranstaltungsort: Festsaal Kreuzberg
Skalitzer Str. 130
10997 Berlin

Eintritt 15 Euro / 10 Euro


Kunst + Kultur

Beitrag vom 26.02.2008

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de


Kooperationen

GEDOK-Berlin
Paula Panke
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine