frauen - leben - anders. RuT - Rad und Tat - Offene Initiative lesbischer Frauen e.V. lädt ein - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur



AVIVA-BERLIN.de im Mai 2021 - Beitrag vom 27.01.2014


frauen - leben - anders. RuT - Rad und Tat - Offene Initiative lesbischer Frauen e.V. lädt ein
AVIVA-Redaktion

Die Solidaritäts-, Kunst- und Kulturwoche zugunsten von RuT-FrauenKultur&Wohnen, dem ersten großen und generationsübergreifenden FrauenWohn- und Kulturzentrum in Berlin vom 18. – 22. März 2014.




"RuT – Rad und Tat – Offene Initiative lesbischer Frauen e.V." ist seit 1989 in Berlin-Neukölln Beratungsstelle, Treffpunkt und Veranstaltungsort für Frauen. RuT steht für Beratung, Information und Frauenkultur, für Inklusion und für Sensibilisierung gegenüber lesbischer Lebensweise.

Die Kunst- und Kulturwoche will den Aufbau des generationsübergreifenden Wohn- und Kulturzentrums für Frauen/Lesben in Berlin-Neukölln voranbringen. Sie lädt dazu ein, Kunst und Kultur zu genießen und dabei das Projekt zu unterstützen. Künstlerinnen unterstützen mit der Ausstellung und dem Verkauf ihrer Werke den Aufbau des großen FrauenWohn- und Kulturzentrum. Einen Teil des auf der Kunstauktion erzielten Erlöses spenden die Künstlerinnen an das Projekt. Die Künstlerinnen der Kulturabende verzichten auf ihre Gage.
Die Kunst- und Kulturwoche ist gleichzeitig Auftakt zum 25. Jubiläumsjahr von RuT-Rad und Tat-Offene Initiative lesbischer Frauen e.V.

Sie findet statt im Schillerpalais, Kunst- und Aktionsraum, in der Schillerpromenade 4 in Berlin Neukölln, in unmittelbarer Nachbarschaft des RuT.

Eine Vernissage mit Grußworten und Informationen zum neuen RuT-FrauenWohn- und Kulturzentrum eröffnet am Dienstag, 18. März um 19 Uhr die Solidaritätswoche. Durch den Abend führt Sharon Adler, Herausgeberin von AVIVA-Berlin. Musik Lizzy Liberia
Es folgen drei Kulturabende: am Mittwoch, 19. März um 19 Uhr: Musikalische Welten mit Cathrin Pfeifer am Akkordeon, Susanne Schulz an Violine und Keyboard und einem literarischen Intermezzo mit Traude Bührmann. Am Donnerstag, 20. März um 19 Uhr eine Lesung mit Claudia Breitsprecher, Astrid Wenke und dem Verlag Krug und Schadenberg. Freitag, 21. März um 19 Uhr präsentieren Caspar und Bianca Kabarett aus ihrem aktuellen Programm "Wellensittich entflogen, Farbe egal". Eine große Abschlussveranstaltung mit Finissage und der Kunstauktion, dargeboten von Sigrid Grajek alias Coco Lorès und Kim Eustice beschließen am Samstag, 22. März um 15 Uhr die Kunst- und Kulturwoche. Die Kunstauktion soll einen möglichst großen Beitrag an dringend für den Bau benötigten Mitteln erbringen.

Das erste große FrauenLesbenWohnprojekt in Berlin wird gebaut!
In der Böhmischen Straße 53 in Neukölln wurde ein passendes Grundstück in bester Lage und Infrastruktur (Rixdorfer Kiez/Neukölln, U/S-Bhf. Neukölln, U7) gefunden. Es ist ausreichend groß, um das Wohnprojekt mit 50 Wohnungen und zwei Pflege-WGs zu verwirklichen. Geplanter Einzug ist 2016.
Und was gibt es sonst noch im Haus? Die Pflege WGs für betreuungsbedürftige Bewohnerinnen mit kultursensiblem Pflegekonzept, das soziokulturell Zentrum RuT mit seinem vielfältigen Kultur- und Begegnungsangebot, Gemeinschaftsräume, Gemeinschaftsgarten, Kiezcafé, den Besuchsdienst "Zeit für Dich", psychosoziale Beratung und gesundheitspräventive Angebote und das, was das Leben hier unbezahlbar macht: ein frauen/lesbenfreundliches Solidarnetz, das auch hält, wenn alle Stricke reißen.

Willkommen sind alle
, ob alt oder jung, allein oder zu zweit, verheiratet oder nicht, mit oder ohne Kinder, mit oder ohne Migrationshintergrund, mit oder ohne Handicap…. Die Inklusion aller liegt den Initiatorinnen besonders am Herzen.

Damit die Mieten möglichst günstig sein können, braucht RuT Spenden und Kredite von allen, die das Projekt unterstützen wollen.

Spendenkonto: Rad und Tat Berlin gGmbH, GLS Bank, IBAN: DE 93 4306 0967 1128 2496 01, BIC: GENODEM1GLS, BLZ: 100 205 00, Stichwort Wohnprojekt.
RuT gGmbH ist gemeinnützig und berechtigt Spendenbescheinigungen zu erteilen.

Ansprechpartnerinnen: Kirsten Schaper, Jutta Brambach, Tel: 030-621 47 53 (Di-Fr-10-15 Uhr)
Mehr Informationen unter: www.lesbischeinitiativerut.de oder unter: www.betterplace.org


Veranstaltungsort: Schillerpalais, Kunst- und Aktionsraum
Schillerpromenade 4
Berlin Neukölln
Info-Telefon 030-621 47 53
radundtatberlin@arcor.de


Kunst + Kultur

Beitrag vom 27.01.2014

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de


Kooperationen

GEDOK-Berlin
Paula Panke
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine