Herbstkonzert des Berliner Oratorien-Chors am 13. Oktober 2022 um 20:00 Uhr im Konzerthaus Berlin - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2022 - Beitrag vom 16.09.2022


Herbstkonzert des Berliner Oratorien-Chors am 13. Oktober 2022 um 20:00 Uhr im Konzerthaus Berlin
AVIVA-Redaktion

KOMPONISTINNEN. Werke von Fanny Hensel, Lili Boulanger, Charlotte Seither. In diesem Jahr widmet der Berliner Oratorien-Chor (BOC) sein traditionelles Herbstkonzert ausschließlich Werken, die von Komponistinnen geschaffen wurden, da deren Schaffen viel zu selten im Fokus der Öffentlichkeit steht.




So erklingen am 13. Oktober 2022 um 20 Uhr im Großen Saal des Konzerthauses Berlin ein selten gespieltes Oratorium von Fanny Hensel, Vokalmusik von Lili Boulanger und in Voraufführung zwei Frauenchöre der zeitgenössischen Komponistin Charlotte Seither.

Fanny Hensel (geborene Mendelssohn, 1805-1847) ist nicht nur die berühmte Schwester von Felix Mendelssohn Bartholdy, sondern war zu Lebzeiten eine erfolgreiche Komponistin und – wie auch ihr Bruder – Schülerin von Carl-Friedrich Zelter. Die Berliner Komponistin schrieb ein Oratorium auf Worte aus der Bibel. Dieses Werk wird selten gespielt, ist aber dennoch ein Hauptwerk von Fanny Hensel.
Charlotte Seither (Jahrgang 1965) ist eine international wirkende, vielfach ausgezeichnete zeitgenössische Komponistin. Der BOC wird an diesem Abend zwei Frauenchöre in einer Voraufführung präsentieren, die Teile der Opern-Uraufführung "Fidelio schweigt. Dialog-Oper" des Musiktheaters im Revier Gelsenkirchen sind.
Außerdem sind mehrere Werke von Lili Boulanger (1893-1918) vorgesehen: Psalm 130 "Du fond de l´abîme", sowie "Vielle prière bouddhique", "Pour les funérailles d´un soldat" und "Pie Jesu". Diese Werkauswahl gibt einen Einblick zum Prozess der Werke für Chor und Orchester. "Pie Jesu" ist das letzte Werk der leider sehr jung verstorbenen französischen Komponistin, die – wie auch ihre ältere Schwester – einen wichtigen Part im Zusammenhang mit der Entwicklung der Musik im 20. Jahrhundert darstellt.
Den Abend gestaltet der Berliner Oratorien-Chor gemeinsam mit dem Hauptstadt-Sinfonieorchester unter der Leitung von Thomas Hennig. Die Solopartien übernehmen Katharina Borsch (Sopran), Rita Kapfhammer (Alt), André Khamasmie (Tenor) und Haakon Schaub (Bass).

Mehr Infos unter: www.berliner-oratorienchor.de

Der Berliner Oratorien-Chor – einer der ältesten Laienchöre der Stadt

1904 als "Berliner Volks-Chor" gegründet, hat der Berliner Oratorien-Chor einen festen Platz im Konzertleben der Hauptstadt. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, sowohl beliebte als auch noch weniger bekannte Werke der Chorsinfonik aufzuführen. So finden regelmäßige, selbstorganisierte Auftritte in der Berliner Philharmonie und im Konzerthaus Berlin statt - neben zahlreichen Kooperationen und Gastauftritten. Zwischen 1958 und 2008 etablierte sich der Chor unter der Leitung von Gert Sell im Berliner Musikleben und wurde im Jahr 2004 mit der Zelter-Plakette für die Pflege der Chormusik gewürdigt. 2008 übernahm Thomas Hennig die künstlerische Leitung. Mit innovativ gestalteten Programmen und hohem künstlerischen Anspruch bleibt der Chor eine wegweisende Institution. Der Chor besteht aus etwa 80 aktiven Mitgliedern verschiedenster Hintergründe und Generationen.

Berliner Oratorien-Chor / Herbstkonzert 2022 im Konzerthaus Berlin am Gendarmenmarkt
Lili Boulanger: Vieille prière bouddhique (1917), Pour les funérailles d´un soldat (1912), Psalm 130 "Du fond de l´abîme" (1917), Pie Jesu (1918)
Charlotte Seither: wer / wir sind; atem / finden (2020/22) - zwei Frauenchöre aus der Dialog-Oper "Fidelio schweigt", Voraufführung
Fanny Hensel: Oratorium nach Bildern der Bibel - Musik für die Toten der Cholera-Epidemie 1831
Mitwirkende: Katharina Borsch (Sopran), Rita Kapfhammer (Alt), André Khamasmie (Tenor), Haakon Schaub (Bass), Berliner Oratorien-Chor, Hauptstadt-Sinfonieorchester, Dirigent Thomas Hennig
Termin: Donnerstag, 13.10.2022, 20 Uhr
Dauer: ca. 120 Minuten, eine Pause
Ort: Konzerthaus Berlin, Großer Saal, Gendarmenmarkt, 10117 Berlin
ÖPNV: S-Bahn Friedrichstraße oder Brandenburger Tor, U2 Hausvogteiplatz o. Stadtmitte, U5 Unter den Linden, U6 Stadtmitte o. Unter den Linden, Bus: Linien M48, 100, 147, 200, 265, 300
Eintrittspreis: 15-35 Euro (ggf. zzgl. weiterer Kosten), Schüler*innen und Student*innen zahlen gegen Nachweis 10 Euro an der Abendkasse
Tickets: über Ticketmaster www.ticketmaster.de, CTS Eventim und alle von CTS/TM bedienten Vorverkaufsstellen oder www.berliner-oratorienchor.de
Ticket-Telefon: (030) 547 34 943
Corona-Prävention: Es gelten die aktuellen Hygieneregeln des Konzerthauses Berlin



Quelle: Berliner Oratorien-Chor


Kunst + Kultur

Beitrag vom 16.09.2022

AVIVA-Redaktion