LOLA. Bundesweiter Kinostart am 28. Dezember 2023 - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur



AVIVA-BERLIN.de im April 2024 - Beitrag vom 25.12.2023


LOLA. Bundesweiter Kinostart am 28. Dezember 2023
AVIVA-Redaktion

1941 in London. Die Schwestern Thom und Mars erfinden die Maschine LOLA, mit der sie Pop- und Rockmusik aus der Zukunft empfangen. Schon bald stellen sie LOLA dem britischen Militär im Kampf gegen die Nazis zur Verfügung.




1941 in London. Die Schwestern Thom und Mars haben die Maschine LOLA konstruiert, die Radio und Fernseh-Schnipsel aus der Zukunft empfangen kann. Sie hören Kultmusik, bevor sie geschrieben wird, platzieren todsichere Wetten und leben ihren inneren Punk aus, bevor die Bewegung dazu überhaupt erfunden wird. Als der Zweite Weltkrieg eskaliert, beschließen die Schwestern, LOLA für einen guten Zweck zu nutzen und fangen militärische Informationen aus der Zukunft ab. Ihre Zeit-Maschine ist ein großer Erfolg im britischen Kampf gegen die Nazis, verändert den Verlauf des Krieges und letztlich auch die Geschichte. Thom lässt sich zunehmend von LOLAs Macht verführen. Doch LOLA ist nicht unfehlbar. Die Zukünfte, die sie zeigt, sind nicht notwendigerweise auch Wahrheiten. Mars versteht die fatalen Konsequenzen ihres Spiels mit der Zeit erst als es zu spät ist: nicht Zukunft war es, die LOLA ihnen gezeigt hat, sondern eine Fiktion, die sich nun ihrerseits in die Zeit einschreiben und eine ganz andere Welt begründen wird.

Der in Dublin lebende irische Filmemacher Andrew Legge auf die Frage danach, wie aus der Idee für sein Erstlingswerk LOLA ein Drehbuch wurde: "Ich habe ziemlich früh aus dieser Idee einen ersten Entwurf geschrieben. Die Grundlage dafür gab es bereits in meinem Kurzfilm THE CHRONOSCOPE, ein Dokumentarfilm über die irische Wissenschaftlerin Charlotte Keppel, die in den 1930er Jahren eine Maschine erfand, die in die Vergangenheit sehen konnte."

LOLA feierte seine Weltpremiere auf dem Locarno Film Festival. In der Folge gewann LOLA mehrere Preise auf internationalen Festivals. Unter anderem für die Beste Regie und als Bester Genre-Film beim Buenos Aires International Film Festival als Bester Europäischer Film beim Triest Science+Fiction Festival.

Der visionäre Film des jungen Filmemachers Andrew Legge über zwei brillante Schwestern, die 1941 mit ihrer revolutionären Erfindung LOLA (und den besten Absichten) ins Weltgeschehen eingreifen, startet am 28. Dezember 2023 im Verleih von Neue Visionen bundesweit im Kino.

AVIVA-Tipp: Der Spielfilm LOLA stellt elementare Fragen nach dem Verständnis von Zeit und Wahrheit, von Täuschung, Interpretation und Vision. Neben der komplexen und vielschichtigen Geschichte lebt der Film vor allem durch das expressive Spiel der beiden konträren Hauptdarstellerinnen, und ist außerdem ein visuelles Highlight für Liebhaber*innen von klassischen Schwarz-Weiß Filmen.

LOLA
Regie, Drehbuch, Story & Ausführende Produktion: Andrew Legge
Drehbuch: Angeli Macfarlane
Story: Henrietta Ashworth und Jessica Ashworth
Cast: Emma Appleton, Stefanie Martini, Rory Fleck Byrne, Theodora Brabazon Legge, Francesca Brabazon Legge, Eva O´Brien, Aaron Monaghan, Chacha Seigne, Shaun Boylan, Neil Hannon, Lorcan Cranitch
Länge: 79 Minuten
Produktion: Irland, Großbritannien
Genre: Spielfilm
FSK: ab 12 Jahren
Originalsprache: Englisch
Neue Visionen Filmverleih
Bundesweiter Kinostart am 28. Dezember 2023
Mehr zum Film, der Trailer, Kinotermine und Tickets unter:
www.lola-der-film.de



AVIVA-Berlin verlost einen David Bowie Posterkalender 2024 und den Comic-Roman "Bowie: Sternenstaub, Strahlenkanonen und Tagträume".. Bitte senden Sie uns dazu die Beschreibung von zwei prägnanten Szenen aus dem Trailer bis zum 20.01.2024 per Email an: info@aviva-berlin.de




"Bowie: Sternenstaub, Strahlenkanonen und Tagträume" von Laura & Michael Allred / Steve Horton
21x28, HC, 4c, 160 Seiten
Genre: Fantasy
ca. 35,00 €

Die Inspiration für diese originellen Comic-Memoiren des großen Ziggy Stardust. "Bowie: Sternenstaub, Strahlenkanonen und Tagträume" zeichnet die unterschiedlichen Stadien von Bowies Karriere von Obskurität zu Ruhm auf. Aufstieg und Fall seines Alter Egos Ziggy Stardust, der stete Erfolg von AS THE SPIDERS und der womöglich größte Ausnahmekünstler unserer Zeit – der konstante Kampf: Bowie vs. Ziggy. Kurzum: ein kulturelles Comicmanifest der absoluten Extraklasse.



David Bowie Posterkalender 2024 (Athesia Kalenderverlag)

ISBN 978-3-8401-9635-5
Format: 29.70 x 42.00 cm
Seiten 14
Kalendarium: Monatskalendarium
18,99 €

David Bowie trat in den 1970er-Jahren als "Ziggy Stardust" in die Musikszene ein und wurde sowohl durch seine Musik als auch durch seinen Sinn für Mode sehr einflussreich. Nachdem er sich 1973 neu erfunden hatte und einfach nur noch "David Bowie" hieß, hatte er den Hit "Space Oddity". Dieser Song brachte ihm internationalen Erfolg. Geschätzt wird, dass David Bowie über 140 Millionen Alben verkauft und über 120 verschiedene Songs aufgenommen hat. Zu seinen Klassikern gehören u. a. "Under Pressure" und "Ashes To Ashes". Nicht zu vergessen Bowies ikonische Kostüme, die ihn von anderen Rock- und Popstars abhoben.


Hinweis zum Datenschutz:
Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie unserer Datenschutzerklärung
Durch die Teilnahme an diesem Gewinnspiel und im Falle eines Gewinns stimmen Sie der Übertragung Ihrer Daten (Name, Anschrift und E-Mail-Adresse) zu.
Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung bzw. unsere vorherige Anfrage nicht an Dritte weitergegeben.
Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.



Kunst + Kultur

Beitrag vom 25.12.2023

AVIVA-Redaktion