Krimi-Kultur-Archiv. Noch Baustelle, aber freigeschaltet - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur



AVIVA-BERLIN.de im Juni 2021 - Beitrag vom 14.08.2009


Krimi-Kultur-Archiv. Noch Baustelle, aber freigeschaltet
Pieke Biermann

Diesen Link schickte uns Pieke Biermann, deren Texte über "Jüdisches Leben" und für Frauen interessante Themen AVIVA-Berlin ihren LeserInnen immer wieder gern zugänglich macht.




Und darum geht´s: Im Juni 2009 verbanden sich AutorInnen, KritikerInnen, VerlegerInnen / HerausgeberInnen und LeserInnen zu einer lockeren "Interessengemeinschaft Krimikultur". Ziel dieser Gruppe ist es, zunächst über die Möglichkeiten zu kommunizieren, mit denen Kriminalliteratur gefördert werden könnte. Sei es durch neue Plattformen im Internet oder Printbereich, durch gemeinsame Aktionen oder einfach nur durch den Austausch von Ideen und Gedanken zwischen Menschen, die im normalen "Betrieb" dazu keine oder nur unzureichende Möglichkeiten haben.

Was "Krimikultur" nun ist oder sein könnte, die MacherInnen wissen es nicht: "Aber wir bemühen uns, schlauer zu werden. Die Kommunikation findet in einem geschlossenen Blog statt, aber auch der steht für InteressentInnen jederzeit offen."

Jetzt schon freigeschaltet ist das Archiv. Es versteht sich als erster Schritt zu einer gemeinsamen Plattform und ist daher stets "under construction". BeiträgerInnen sind außer Pieke Biermann bisher Else Laudan (Ariadne Verlag), Anna Veronika Wutschel, Joachim Feldmann, Claus Kerkmann, Jochen König, Thomas Klingenmaier, Georg Patzer und Dieter Paul Rudolph.

Es gibt jede Menge Rezensionen, AutorInnenporträts, Debattenbeiträge (z.B. über "Frauenkrimi"), Lob & Verriss, Polemik, Interviews und Hintergrundwissen.

Weitere Informationen unter: krimikulturarchiv.wordpress.com und dpr@hinternet.de















Kunst + Kultur

Beitrag vom 14.08.2009

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de


Kooperationen

GEDOK-Berlin
Paula Panke
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine