Fräulein Wunder - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur



AVIVA-BERLIN.de im Mai 2021 - Beitrag vom 08.09.2008


Fräulein Wunder
Stefanie Denkert

Tokio Hotel bekommt weibliche Konkurrenz: das gleichnamige Debut der aus dem VIVA-Bandtagebuch bekannten Girlie-Band besticht mit frechen Texten und eingängiger Pop-Rockmusik im Neo-NDW-Stil.




Sängerin Chanty sieht aus wie die kleine Schwester von Jennifer Rostocks Frontfrau Jennifer und sie ist ebenso stimmgewaltig. Doch die vier Girls von Fräulein Wunder (Gitarristin Kerstin, Drummerin Pia und Bassistin Steffy) sind alle erst zwischen 17 und 18 Jahren alt und bedienen eine jüngere Zielgruppe. Durch ihre erste Single "Wenn ich ein Junge wär" und ihrem Bandtagebuch auf dem Musiksender VIVA haben die hessischen Schülerinnen, die vor 3 Jahren ihre Band gegründet haben, bereits in Teeniekreisen eine größere Bekanntheit erreicht und eine Fangemeinde aufgebaut.

Der Bandname Fräulein Wunder ist passenderweise angelehnt an das "Frauleinwunder" – das soziokulturelle Phänomen der modernen Fräuleins im Nachkriegsdeutschland. Die Mädels sind ebenfalls jung, attraktiv und selbstbewusst, ihre Texte, z.B. bei "Wenn ich ein Junge wär" demonstrieren Girl Power-Attitüde: "Weil ich´s viel geiler find, dass ich ein Mädchen bin".
Doch neben Selbstbewusstseinsbekundungen geht es auch um andere Themen, die nicht nur ´Fräuleins´ bewegen, wie die Liebe ("Ich würd´ dich liebend gerne lieben", "Mein Herz ist Gift für dich") – natürlich verpackt in Balladenform. Im Gegensatz dazu stehen Songs wie "Jeden Tag" im tanzbaren Neo-Neue Deutsch Welle-Sound und auch "Beiss mich" erinnert an den NDW-Klassiker "Deine blauen Augen" von Ideal.

AVIVA-Tipp: Fräulein Wunder stellt ein lange überfälliges weibliches Pendant zu den international erfolgreichen Tokio Hotel dar. Mit ihren gut arrangierten eingängigen Pop-Songs sind sie mehr als ´nur´ eine Teenieband, die echte Chancen hat, sich auch langfristig durchzusetzen.

Weitere Infos:
www.fraeuleinwunder.tv
www.myspace.com/fraeuleinwunderband

Weiterhören: MIA, Jennifer Rostock

Fräulein Wunder
"Fräulein Wunder"
Vertigo Be (Universal), VÖ: 29. August 2008
ASIN: B001DK4NCW


Kunst + Kultur

Beitrag vom 08.09.2008

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de


Kooperationen

GEDOK-Berlin
Paula Panke
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine