Die geheimen Tagebücher der Anne Lister. Ab 27. Januar 2012 auf DVD - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur



AVIVA-BERLIN.de im Mai 2021 - Beitrag vom 23.01.2012


Die geheimen Tagebücher der Anne Lister. Ab 27. Januar 2012 auf DVD
Britta Meyer

Sie kleidete sich schwarz, sie schoss zum Spaß auf Äpfel und becircte die örtliche Weiblichkeit mit Versen aus altgriechischen Klassikern. Anne Lister (Maxine Peake) wagte im frühen 19. ...




... Jahrhundert das Unmögliche: eine offen gelebte Liebe mit einer anderen Frau.

Inmitten einer zutiefst repressiven Gesellschaft, in der bösartiger Tratsch das beliebteste weibliche Freizeitvergnügen darstellte, war Lister – nicht zuletzt dank ihres Vermögens – eine Figur von herausfordernder Nonchalance. Als wohlhabende Erbin eines großzügigen Gutshauses konnte sie es sich leisten, nicht zu heiraten und ihre Tage mit ausgedehnten Reisen sowie dem Studium von Sprachen und Mathematik zu verbringen. Ihre Tagebücher erzählten – raffiniert durch einen Code aus Algebra und Griechisch verschlüsselt – äußerst explizit von den langen und kurzen Liebschaften der Frau, von der heute noch als "the first modern lesbian" gesprochen wird.

Zwar kamen die nadelspitzen Bemerkungen der sicher verheirateten Nachbardamen nicht gegen Listers gelassene Schlagfertigkeit an, aber ganz blieb auch sie nicht von Belästigungen verschont: über "Gentleman Jack", wie mensch sie hinter ihrem Rücken nannte, kursierten die wildesten Gerüchte. Ihr Onkel und ihre Tante versuchten mehrfach erfolglos, sie mit vielversprechenden Heiratskandidaten zu verkuppeln. Diese wurden auch schon mal ausfallend und beleidigend, wenn das "alberne Mädchen" ihr großzügiges Angebot ausschlug, welches ihr doch endlich einen Platz in kultivierten Kreisen hätte sichern könnte. Damals wie heute hatte eine Frau höflich zu bleiben und sich auch noch zu bedanken, egal, wie angewidert ihr Blick dabei auch sein mochte.

Als ihre Geliebte Marianna (Anna Madeley) einen wohlhabenden Witwer heiratet und Anne sich erst anderen Frauen und dann auch noch den Geschäften mit dem Kohleabbau zuwendet, wird sie für die konkurrierenden Spekulanten aus ihrer Nachbarschaft zu einer ernsthaften Bedrohung...

Zur Hauptdarstellerin: Maxine Peake, geboren 1974 in Bolton, hat an der "Royal Academy of Dramatic Art" in London Schauspiel studiert und seitdem in zahlreichen TV-Produktionen und Serien ("Shameless", "Fairy Tales") mitgewirkt.

AVIVA-Tipp: Was wäre gewesen, wenn die Heldinnen aus Jane Austens Romanen nie hätten heiraten müssen? Basierend auf den authentischen Tagebüchern von Anne Lister (1791-1840) greift Regisseur James Kent eine der schillerndsten Frauengestalten ihrer Zeit heraus. Er zeichnet das Bild einer Dame, die sich nicht darum scherte, was die Leute redeten – und das zu einer Zeit, in der die Reputation einer Frau ihr ganzes Vermögen war. Eine bittersüße Geschichte persönlicher Freiheit.

Die geheimen Tagebücher der Anne Lister
Originaltitel: The Secret Diaries of Miss Anne Lister
Produktionsjahr: 2009
Regie: James Kent
Studio: Polyband & Toppic Video/WVG
DarstellerInnen: Maxine Peake, Anna Madeley, Susan Lynch
Musik: Avshalom Caspi
Format: Dolby, PAL
Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
Spieldauer: 90 Minuten
DVD-Bonusmaterial: The Real Anne Lister, Maxine Peake In Conversation With James Kent
Erscheinungstermin: 27. Januar 2012

Weitere Informationen finden Sie unter:

www.polyband.de


Kunst + Kultur

Beitrag vom 23.01.2012

Britta Meyer 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de


Kooperationen

GEDOK-Berlin
Paula Panke
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine