Endlich Witwe - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur



AVIVA-BERLIN.de im Mai 2021 - Beitrag vom 05.02.2009


Endlich Witwe
Jana Muschick

Das Leben könnte so schön sein, wenn da der Mann nur nicht wäre – aus dem Wunschdenken wird überraschend tödliche Erfüllung, aber zu allem Unglück steht nun die Verwandtschaft ungewollt auf der Matte




Geld allein macht nicht glücklich

Die schöne Französin Anne-Marie Gratigny (Michèle Laroque) hat alles, was eine Frau sich wünschen kann: einen reichen Mann, der ihr ein exklusives Leben finanziert, ein riesiges Haus am Meer, einen edlen Riesenpudel und eine treue Haushälterin. Doch Anne-Marie vermisst die Liebe, denn die Leidenschaft im Hause Gratigny scheint schon seit Jahren im Pool des Hauses ertrunken zu sein, und so nimmt sie sich den drahtigen Bootsbauer Léo Labaume (Jacques Gamblin) zum Liebhaber.

Als Léo sie überreden will, mit ihm nach China durchzubrennen, ist Anne-Marie irritiert – nach einigem Hin und Her willigt sie ein. Doch, wie sagt sie es ihrem Mann? Die beiden beschließen, einen knackigen Abschiedsbrief zu schreiben, doch bevor die untreue Frau Gratigny postalisch "Lebe wohl" sagen kann, kommt ihr Gatte bei einem Autounfall ums Leben.

Getröstet und Gefangen

Nun könnte alles so einfach sein, wenn die buckelige Verwandtschaft nicht Beileid spenden würde – zuviel Beileid für Anne-Marie. Behütet, und auf Schritt und Tritt begleitet, ist Anne-Marie noch gefangener als je zuvor. Am grandiosesten und nervigsten in der Rolle des Trösters erweist sich ihr Sohn Christophe Gratigny (Tom Morten), der seine Mutter mit alten Kinderliedern und Geschichten über den Sinn des Lebens und die Bedeutung des Todes quält. Ein Entkommen in das ersehnte neue Leben scheint unmöglich …

Zur Regisseurin: Mit "Sie sind ein schöner Mann" gelang Isabelle Mergault 2005 ein Überraschungserfolg. Die Regisseurin mit dem Händchen für Humor wurde 1958 in Paris geboren, wo sie bis heute lebt und arbeitet.

AVIVA-Tipp: "Endlich Witwe" ist ein kurzweiliges Kinoerlebnis, mit einem wie eine Möwe kreischendem Liebhaber, einer stets nach Antworten suchenden Madame Gratigny und einer sehr spleenigen Familie. Mit Lust auf den täglichen Wahnsinn ist dieser Film ein abwechslungsreiches Schmankerl in der eintönigen Winterzeit.

Endlich Witwe
Enfin Veuve
Frankreich 2007
Buch und Regie: Isabelle Mergault
DarstellerInnen: Michèle Laroque, Jacques Gamblin, Wladimir Yordanoff, Tom Morton u.a.
Verleih: Alamode Film
Lauflänge: 93 Minuten
FSK: ohne Altersbeschränkung
Kinostart: 5. Februar 2009

Weitere Informationen zum Film: www.enfinveuve-lefilm.com


Kunst + Kultur

Beitrag vom 05.02.2009

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de


Kooperationen

GEDOK-Berlin
Paula Panke
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine