Cassandra Steen - Darum leben wir - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur



AVIVA-BERLIN.de im Mai 2021 - Beitrag vom 20.02.2009


Cassandra Steen - Darum leben wir
Silvy Pommerenke

Nach langen sechs Jahren lässt die Ex-Frontfrau von Glashaus endlich wieder von sich hören. Mit ihrem zweiten Solo-Album verfolgt die afro-deutsche Soulsängerin erneut die Linie von sensiblen...




... deutschsprachigen Liebesliedern, die unter die Haut und direkt ins Herz gehen.

Noch bevor das Album "Darum leben wir" herausgekommen ist, veröffentlichte die 29-Jährige die gleichnamige Single, mit der sie das Bundesland Baden Württemberg beim Bundesvision Song Contest 2009 am 13. Februar in Potsdam vertrat und damit den 4. Platz belegte. Das lässt für den weiteren Erfolg hoffen und Cassandra Steens Befürchtungen, dass ihr Album vom Publikum eventuell nicht angenommen werden könnte, sind völlig unberechtigt!

Zwölf wunderschöne, sensible, melancholische aber auch beflügelnde Songs finden sich auf ihrem – man könnte es fast als Comeback bezeichnen – Album. Der Song "Engel" ist eine wunderschöne Ballade, in der es um den kraftspendenden Engel geht, der in jedem Leben für die nötige Balance und Stärke sorgt. Das Duett "Lass Mich Nicht Hier" mit Xavier Naidoo vereint zwei der ausdrucksstärksten Stimmen in der deutschsprachigen Soulszene, und die beiden SängerInnen ergänzen sich stimmlich ganz fantastisch. Das zweite Duett, dieses Mal gesungen mit dem Ich & Ich Sänger Adel Tawil, geht wesentlich basslastiger an den Start. Genau die richtige musikalische Verpackung für einen urbanen Großstadtsong. Die Singleauskopplung "Darum leben wir" kennt man bereits aus dem Radio und es ist ein wirklich cooler Song. Fast noch schöner ist allerdings der Numarek-Remix davon, der das Tempo ein wenig herausnimmt und eine Downbeat-Nummer daraus gemacht hat. Mit "Es ist wahr" werden latent östliche Klänge ins Spiel gebracht, die durch die Kanjira, einer kleinen Rahmentrommel aus Südindien und der Darbuka, einer Trommel des arabischen Raumes, hervorgerufen werden. Dies ist mit Abstand der individuellste Song des aktuellen Albums, auch wenn wirklich jeder Track traumhaft schön geraten ist.

Cassandra Steen im Netz: www.cassandra-steen.de und auf MySpace

Weiterhören: Regy Clasen und Celina

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin: Das Interview mit Cassandra Steen aus dem Jahr 2003 und die CD-Besprechung zu ihrem Debutalbum "Seele mit Herz"

AVIVA-Tipp: Die Queen des deutschsprachigen Souls ist zurück. Was mit der Band Glashaus anfing hat die Sängerin der leisen Töne konsequent weitergeführt und wendet sich immer stärker den Beats zu. Die Duette mit Xavier Naidoo und Adel Tawil geben dem Album noch eine zusätzliche markante Note und dennoch ist vor allem das drin, was draufsteht: Ganz viel Cassandra Steen, was gleichbedeutend für emotionale und bewegende Songs ist, die den Tag irgendwie schöner und harmonischer machen.

Cassandra Steen
Darum leben wir

Label: Urban (Universal), VÖ Februar 2009


Kunst + Kultur

Beitrag vom 20.02.2009

Silvy Pommerenke 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de


Kooperationen

GEDOK-Berlin
Paula Panke
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine