Die Herzogin - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur



AVIVA-BERLIN.de im Mai 2021 - Beitrag vom 28.03.2009


Die Herzogin
Silvy Pommerenke

Ein Kostümfilm, wie aus dem Bilderbuch mit absoluter Starbesetzung. Neben Keira Knightley als Georgiana Spencer brilliert Ralph Fiennes als ihr unnachgiebiger Ehemann, der seiner Frau ...




... das Leben zu Hölle macht.

Die 17-jährige Georgiana Spencer (Keira Knightley) sieht bildhübsch aus und ihre Mutter (Charlotte Rampling) kann sich kaum vor der Nachfrage männlicher Heiratswilliger retten. Schließlich entscheidet sie, dass ihre Tochter den Herzog von Devonshire (Ralph Fiennes) heiraten soll. Mit Liebe hat das selbstverständlich nichts zu tun, aber was nicht ist, kann ja noch werden, denkt sich Georgiana und findet den deutlich älteren Mann gar nicht so unattraktiv. Das wird sich aber bald ändern, als sie merkt, dass ihr Mann seinen Rassehunden wesentlich mehr Aufmerksamkeit entgegenbringt als ihr, und er sich ganz selbstverständlich mit Zofen und anderen Frauen vergnügt. Zudem setzt er ihr eines Tages ungefragt sein uneheliches Kind vor die Nase und verlangt von ihr, sich um Charlotte wie um ein eigenes Kind zu kümmern. Mutterliebe auf Knopfdruck, der sich Georgiana – die neuerdings nur noch G von ihrem Mann genannt wird - selbstverständlich nicht verweigert. Trotz dieser fürchterlichen Umstände (oder gerade deswegen) fängt die Herzogin an, sich verstärkt für Politik und Mode zu interessieren, so dass sie bald schon gerngesehene Gesprächspartnerin von Schriftstellern und Politikern wird. Zudem macht sie sich durch ihren extravaganten Kleidungsstil landesweit einen Namen und wird zur absoluten Fashion-Ikone. Alle Männer liegen ihr zu Füßen, nur ihr eigener wird immer mehr zum Eisklotz, was sich noch mehr verstärkt, als sie ihm keinen männlichen Nachwuchs schenkt. Allein darum geht es in der Heiratspolitik der Mächtigen und Reichen am Ende des 18. Jahrhunderts.

Von nun an wird es noch unerträglicher in der Ehe, so dass es nur logisch erscheint, dass sich Georgiana in den aufmerksamen Charles Grey (Dominic Cooper) verliebt, zumal ihr Mann schon lange eine Affaire mit ihrer Freundin Lady Bess Foster (Hayley Atwell) hat. Aber was für den Mann ganz selbstverständlich ist, bedeutet noch lange nicht, dass es auch für die Frau gilt. Der Herzog vergewaltigt sie kurzerhand, damit sie weiß, wer das Sagen im Hause hat und verbietet ihr die Affaire zu Grey. Außerdem droht er ihr, dass sie ihre Kinder nie wieder sehen dürfe. Letztendlich entscheidet sich Georgiana für ihr eigen Fleisch und Blut und gegen den Liebhaber. Später wird es sogar etwas ähnliches wie Zuneigung zwischen den beiden Eheleuten geben – aber bis dahin muss die Herzogin noch viele Tränen weinen ...

Keira Knightley, 1985 in London geboren, erhielt 1993 ihre erste Nebenrolle in einer TV-Produktion. Bis zu ihrem Durchbruch sollten aber noch fast zehn Jahre vergehen, den sie 2002 durch den Film "Kick it like Beckham" erzielte. Neben "Die Herzogin" spielte sie bereits 2005 in einem anderem historischen Kostümfilm mit: "Stolz und Vorurteil".

AVIVA-Tipp: "Die Herzogin", basierend auf Amanda Foremans Buch "Georgiana, Das lustvolle Leben der Herzogin von Devonshire", bietet Hochglanzkino in Form eines schillernd-bunten Kostümfilmes. Nicht nur, dass man als ZuschauerIn mit Georgiana Spencer hemmungslos mitleidet, eine unbändige Wut auf den Herzog von Devonshire entwickelt und der Frauenbewegung einmal mehr für ihr Engagement dankt, sondern man erhält auch auf äußerst kurzweilige Art Einblick in die Geschichte des englischen Adelshauses und seiner Heirats- und Nachfahrenpolitik.

Die Herzogin
Originaltitel: The Duchess
Verleih: Kinowelt Filmverleih
Frankreich, Italien, Großbritannien, 2008
Regie: Saul Dibb
DarstellerInnen: Keira Knightley, Ralph Fiennes, Charlotte Rampling, Simon McBurney, Dominic Cooper
Filmlänge: 110 Minuten
Kinostart: 26. März 2009


Kunst + Kultur

Beitrag vom 28.03.2009

Silvy Pommerenke 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de


Kooperationen

GEDOK-Berlin
Paula Panke
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine