Daniela and Ben Spector - Love is - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur



AVIVA-BERLIN.de im Mai 2021 - Beitrag vom 22.09.2011


Daniela and Ben Spector - Love is
Tatjana Zilg

Die Liebe in all ihren Variationen ist Thema des gemeinsamen Albums des MusikerInnen-Paars aus Tel Aviv. Sphärisch schön werden die Songs zum Lichtblick eines jeden Alltages. Beide sind schon ...




... lange erfolgreich im Musikgeschäft dabei, doch dies ist ihre erste englischsprachige CD.

Daniela Spector hat bereits ein Album mit Songs in hebräisch veröffentlicht, welches in Israel mit Begeisterung vom Publikum aufgenommen wurde. Ihre samtige, ausdrucksstarke Stimme überzeugt auch bei den englischen Songs von "Love is" sofort. Ben Spector, der seit über zehn Jahren als Profi-Toningenieur arbeitet, umwob die von Daniela geschriebenen Songs mit elektronischen Sounds, die in einer angenehmen Mischung aus temperamentvoll und träumerisch für sich einnehmen.

Elektronische Keyboards flirten mit Glockenspiel und Akustikgitarre

So heißt der Opener auch "Dreaming like" und führt sanft in die lyrische und tonale Welt von Daniela und Ben Spector ein. Keyboard und Programing rufen Soundwogen hervor, die im ruhigen Tempo dahin fließen und die Wörter zart umschmeicheln. Perfekt schließt sich hier das Akustik-Gitarren dominierte "Life long Odyssey" an, bei denen Danielas Stimme im glasklaren, luftig-hohen Timbre dahinschwebt. Einen Kontrapunkt dazu setzt das Duett "Cut it out" mit dem Gastsänger M. Jack Bee . Glückselig verspielt wirbelt die Hymne an das schönste Gefühl der Welt "I feel love" in den Raum. "Far away" widmet sich dem angenehmen Zustand der Geborgenheit, den eine stabile Beziehung bietet, auf musikalischer Ebene, unterstrichen durch ein Glockenspiel.

Tanzbares und besinnliches nah beieinander

Der Titelgeber "Love is" kommt sehr dynamisch daher und lockt auf die Tanzfläche. Leicht verzerrt durch Hall-Effekte springt der knappe Text dabei um die Körper und regt zum ausgelassenen Sich-in-die-elektronischen-Rhythmen-fallen-lassen an.

Danach wird es wesentlich besinnlicher. Mit dem Country angehauchten Akustik-Gitarren-Stück "Home" entlassen die Songwriterin und der Soundmaster die HörerInnen zurück in ihre eigenen Welten.

AVIVA-Tipp: Romantik, Temperament und Energie gehen auf "Love is" eine harmonische Symbiose ein, die an genau den richtigen Stellen mit Spannungspunkten bereichert wird. So lädt jeder der neun Songs dazu ein, selbst die vielseitigen Facetten der Liebe tiefer zu erforschen.

Daniela and Ben Spector
Love is
Label:
High Fidelity, erschienen Februar 2011

Daniela and Ben Spector im Netz: danielaandbenspector.bandcamp.com

Lesen Sie auch unser Interview mit Daniela and Ben Spector.




Kunst + Kultur

Beitrag vom 22.09.2011

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de


Kooperationen

GEDOK-Berlin
Paula Panke
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine