Plötzlich Prinzessin 2 - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2021 - Beitrag vom 16.09.2004


Plötzlich Prinzessin 2
Anne Winkel

Im zweiten Teil der Romantic Comedy von Garry Marshall ist die inzwischen 21-jährige Mia keineswegs erwachsen geworden und stolpert von einer Peinlichkeit in die nächste. Kinostart: 23.09.04




Fünf Jahre sind vergangen. Mia Thermopolis(Anne Hathaway) hat sich inzwischen mit ihrem Status als Prinzessin vertraut gemacht. Nun soll sie in 30 Tagen die Nachfolge ihrer Großmutter, Königin Clarisse Renaldi (Julie Andrews) antreten. Die Gesetze von Genovien aber besagen, dass keine unverheiratete Prinzessin den Thron besteigen darf. Nachdem Mia an ihrem 21. Geburtstag nur von allerhand Fröschen zum Tanzen aufgefordert wurde und dem potentiellen "Prince Charming" Nicholas Devereux(Chris Pine) erstmal schwungvoll auf den Fuß getreten ist, bleibt nur die professionelle Suche per Videoleinwand...

Obwohl Mia inzwischen volljährig ist, kann das ihrem betont kindlichem Gemüt keinen Abbruch tun. Was vermutlich erfrischend-natürlich erscheinen soll, wirkt aber eher peinlich und unpassend. Die zukünftige Königin hüpft auf Betten, veranstaltet Pyjamaparties, springt kreischend und händchenhaltend mit ihrer besten Freundin Lilly (Heather Matarazzo) im Kreis herum, entdeckt verborgene Schlossgänge oder zeigt den knicksenden Dienstmädchen einen wahrhaft "coolen Abgang". Da kann man die Absichten des thronlüsternen Intriganten Vicomte Mabrey (John Rhys-Davies) schon verstehen. Neben und gegen die etwas überliebenswerte Mia agiert der ebenso überperfekte Nicolas: die Augen sind schlicht zu blau, die Haare zu gut gefönt und natürlich lassen auch die inneren Werte letztlich nichts zu wünschen übrig.

Besetzung und Stab des ersten Films ? einschließlich Regisseur Garry Marshall ("Pretty Woman" (1990), "Die Braut, die sich nicht traut" (1999)) wurden beibehalten und so wird auch der zweite Teil, diejenigen ZuschauerInnen überzeugen, denen bereits der erste Teil von "Plötzlich Prinzessin" (2001) Begeisterungsstürme entlocken konnte.

Zu Anne Hathaway:
Die Schauspielerin wurde für ihre Rolle als Mia Thermopolis 2002 für den "Teen Choice Award" nominiert. Zu ihren Credits gehören: "Ella Enchanted" (Tommy O Haver, 2004), "Nicholas Nickleby" (Douglas McGrath, 2002) sowie "The other Side of Heaven" (Mitch Davis, 2001). Hathaway studierte Schauspielerei am "Paper Mill Playhouse", New Jersey und in der "Barrow Group", New York City. Des Weiteren belegte sie Kurse des "Collaborative Arts Project, CAP 21" an der New York University. Die Darstellerin ist außerdem erfolgreich als Tänzerin und Sopranistin.

AVIVA-Tipp: "Plötzlich Prinzessin 2" ist nur für hartgesottene Königshaus-und-Traumprinz-SchwärmerInnen zu empfehlen.



Plötzlich Prinzessin 2

Regie: Garry Marshall
DarstellerInnen: Anne Hathaway, Julie Andrews, Hector Elizondo,
Chris Pine, Heather Matarazzo, John Rhys-Davies
Kinostart: 23.09.2004



Kunst + Kultur

Beitrag vom 16.09.2004

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Dear Future Children. Ab 14. Oktober 2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Dear Future Children
Drei Länder, drei Konflikte, drei Frauen und ein ähnliches Schicksal: Doch sie haben nicht vor aufzugeben: Hilda in Uganda, Rayen in Santiago de Chile, und Pepper in Hongkong. Sie kämpfen weiter. Für ihre und unsere zukünftigen Kinder.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour unter: www.camino-film.com/filme/dearfuturechildren

Zuhurs Töchter. Kinostart am 04.11.2021

. . . . PR . . . .

Zuhurs Töchter
Das Regie-Team Laurentia Genske und Robin Humboldt zeichnet in ihrem neuen Werk das Porträt der beiden Transgender-Teenager Lohan und Samar, die in ihrer neuen Heimat Deutschland endlich ihre weibliche Identität entfalten können.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/ zuhurstoechter

Walter Kaufmann – Welch ein Leben! Bundesweiter Kinostart am 30.9.21

. . . . PR . . . .

Walter Kaufmann. Welch ein LebenDie Lebensgeschichte des jüdischen Schriftstellers und Korrespondenten Walter Kaufmann vom Kindertransport nach Großbritannien über die DDR und um die ganze Welt erzählt dieser berührende Film.
Alle Infos, der Trailer und Termine unter: www.walterkaufmannfilm.de

Das Glück zu leben - The euphoria of being. Ab 30.09.2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Das Glück zu leben - The euphoria of being
Dokumentarfilm von Réka Szabó über die Entstehung einer Tanzperformance, in der die 90-jährige Éva Fahidi im getanzten Dialog mit einer jungen Tänzerin über ihr Leben und Schicksal erzählt, als einzige ihrer Familie das KZ Auschwitz überlebt zu haben.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.filmkinotext.de/das-glueck-zu-leben

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de

Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

Roamers – Follow your Likes, Kinostart: 22. Juli 2021

. . . . PR . . . .

 Roamers – Follow your Likes
Der Dokumentarfilm ROAMERS erzählt von der Suche "Digitaler Nomaden" auf der Jagd nach dem nächsten, perfekten Moment nach Sinn und Halt in einer neuen, digitalen Welt unzähliger Möglichkeiten.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour in Anwesenheit der Regisseurin Lena Leonhardt unter: www.camino-film.com/filme/roamers

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen


Kooperationen

GEDOK-Berlin
Paula Panke
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine