So was wie Liebe - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur



AVIVA-BERLIN.de im September 2021 - Beitrag vom 24.11.2005


So was wie Liebe
Danielle Daum

Die Wege von Emily und Oliver kreuzen sich in regelmäßigen Zeitabständen. Doch obwohl die beiden Perfekten zusammenpassen, dauert es Jahre, bis sie endlich zueinander finden.




Was passiert, wenn ein schüchterner, wohlerzogener junger Mann auf eine junge Frau trifft, die das genaue Gegenteil verkörpert - unkonventionell, zwanglos und verrückt? Absolut gar nichts, könnte man meinen. Doch seltsamerweise scheint das Leben diese beiden immer wieder zusammen zu führen, ohne daß sie erkennen, was schon von Anfang an klar war: sie können vielleicht nicht mit einander - aber auch nicht ohne einander leben!

Der Film beginnt im Jahr 1996. Der junge, etwas spießige Oliver trifft auf einem Flug von Los Angeles nach New York das Punk-Girl Emily. Die beiden haben Sex auf der Flugzeugtoilette, doch als sich Oliver Emily nach der Landung in New York vorstellt und um ihre Telefonnummer bittet, weist sie ihn schroff ab und verschwindet. Doch wie der Zufall will, laufen sie sich gleich am nächsten Morgen wieder über den Weg. Nachdem sie den Tag zusammen verbracht haben kann Oliver sie schließlich dazu überreden, sich die Telefonnummer seiner Eltern in Kalifornien zu notieren.

Als Emily zu Silvester keine Verabredung hat, ruft sie Oliver an. Die beiden feiern, trennen sich aber wieder und als Oliver endlich begreift, daß Emily die Frau seiner Träume ist, ist diese bereits mit einem anderen verlobt. Wieder verlieren sie den Kontakt, bis Emily sich von ihrem Verlobten trennt...

Die Zeit vergeht. Immer wieder sucht einer die Nähe des anderen. Jedes Mal stecken beide in komplett unterschiedlichen, ja unvereinbaren Lebenssituationen. Während Oliver mit einer Website für Kinderwindeln Karriere macht, entdeckt Emily ihre Leidenschaft für die Fotografin - beider Liebesleben ist jedoch mit Niederschlägen gespickt. Allmählich wird beiden klar, daß sie zusammen gehören, doch das Timing will und will einfach nicht mitspielen.

Nigel Cole erzählt eine über sieben Jahre gestreckte, moderne Liebesgeschichte. Die Beziehung zwischen Oliver und Emily wirkt real und glaubwürdig. Er beschreibt die Situation der Thirty-Somethings, die allmählich anfangen, auf ihr bisheriges Leben zurück zu blicken und sich eingestehen müssen, daß sie vieles anders vielleicht doch besser gemacht hätten.

AVIVA-Tipp:
Der britische Regisseur Nigel Cole bringt mit "So Was Wie Liebe" eine romantische Komödie auf die Leinwand. Ashton Kutcher ("Voll verheiratet") und ganz besonders Amanda Peet ("Was das Herz begehrt") bezaubern ebenso wie die Aufnahmen aus New York, Los Angeles und San Francisco.


AVIVA-Berlin verlost eine DVD "So was wie Liebe" und ein Original "So was wie Liebe"-Kuschelkissen in schwarz.. Bitte beantworten Sie folgende Frage: Wie lautet der Name der Frau an Ashton Kutcher´s Seite? Senden Sie bis zum 12.12.05 eine eMail an folgende Adresse: gewinnspiel@aviva-berlin.de



So was wie Liebe
Regie: Nigel Cole
DarstellerInnen: Ashton Kutcher, Amanda Peet, Ali Larter, Kal Penn u.a.
USA 2004
Dauer: 107 Min.
Verleih: Touchstone Pictures
Kinostart: 23.06.2005

Infos zur DVD
So was wie Liebe
Originaltitel: A Lot Like Love
Buena Vista Home Entertainment GmbH
Sprachen: Deutsch (Dolby Digital 5.1) Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Tschechisch, Türkisch, Spanisch, Arabisch, Ungarisch, Kroatisch
Bildformat: 16:9, 1.85:1
Dolby, Surround Sound, PAL
Laufzeit: 103 Minuten
DVD Erscheinungstermin: 17. November 2005
Produktion: 2005
ASIN: B000B8NLSE
90008115&artiId=4450216&nav=5081"


Kunst + Kultur

Beitrag vom 24.11.2005

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Walter Kaufmann – Welch ein Leben! Bundesweiter Kinostart am 30.9.21

. . . . PR . . . .

Walter Kaufmann. Welch ein LebenDie Lebensgeschichte des jüdischen Schriftstellers und Korrespondenten Walter Kaufmann vom Kindertransport nach Großbritannien über die DDR und um die ganze Welt erzählt dieser berührende Film.
Alle Infos, der Trailer und Termine unter: www.walterkaufmannfilm.de

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de

Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

Roamers – Follow your Likes, Kinostart: 22. Juli 2021

. . . . PR . . . .

 Roamers – Follow your Likes
Der Dokumentarfilm ROAMERS erzählt von der Suche "Digitaler Nomaden" auf der Jagd nach dem nächsten, perfekten Moment nach Sinn und Halt in einer neuen, digitalen Welt unzähliger Möglichkeiten.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour in Anwesenheit der Regisseurin Lena Leonhardt unter: www.camino-film.com/filme/roamers

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de


Kooperationen

GEDOK-Berlin
Paula Panke
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine