Cabaret – In der Bar jeder Vernunft vom 04.10.2005 bis Ende 2007 - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2021 - Beitrag vom 30.12.2005


Cabaret – In der Bar jeder Vernunft vom 04.10.2005 bis Ende 2007
Karin Effing

Ab 06. Januar 2006 ist das Erfolgs-Musical in der Bar jeder Vernunft mit Eva-Maria Hagen als Fräulein Schneider und Peter Fitz als Herr Schultz zu sehen. Unvergesslicher Abend garantiert.




Das Musical "Cabaret" kam schon in der ersten Aufführungsrunde in der Bar jeder Vernunft an seinen Handlungsort zurück: nach Berlin.

Es ist die Geschichte des jungen und mittellosen Schriftstellers Clifford Bradshaw, der während der Weimarer Republik in die pulsierende Metropole kommt und sich in der Pension des Fräulein Schneider in der Nollendorfstraße einmietet. Der Amerikaner beobachtet die Menschen und das sich entwickelnde Chaos um ihn herum. In Sally Bowles begegnet er einer lebensgierigen Nachtclubsängerin, in die er sch verliebt.
Der jüdische Obsthändler Herr Schultz erobert vorsichtig und anrührend das Herz des Fräulein Schneider. Die beiden älteren Herrschaften verloben sich. Die Prostituierte Fräulein Kost empfängt am Tag bis zu zehn Matrosen... Währenddessen braut sich langsam aber sicher der Nationalsozialismus zusammen und bricht zerstörerisch in das Leben der kleinen Leute und in ihre Suche nach Glück und einem zufriedenen Leben ein.

In der zweiten Runde der hochgelobten Inszenierung sind die beiden männlichen Hauptrollen neu besetzt worden.
Die SpiegelzeltbesucherInnen dürfen sich auf die Geschwister Pfister freuen. Tobias Bonn alias Toni Pfister übernimmt die Rolle des Cliffard Bradshaw und Christoph Marti alias Ursli Pfister, gibt nun der Rolle des zwielichtigen und multisexuellen Conferéncier einen neuen Dreh.
Der Choreograph und Regisseur Vincent Paterson stellt weiter die kreative Kraft im Hintergrund dar. Er arbeitete unter anderem mit Madonna und Anna Netrebko, inszenierte auch die Tanzszenen in "Dancer in the Dark" (Lars von Trier).

Anna Loos-Liefers hat eine ganz eigene Sally Bowles entwickelt, die überzeugt. Ihre raue Stimme und ihr Lachen bleiben ihren BewunderInnen noch eine ganze Weile im Ohr. Dagegen rückt Liza Minelli, die die Rolle der Sally in der Verfilmung für immer besetzt zu haben schien, dagegen beim Verlassen des Zeltes fast in den Hintergrund. Dafür ist eine neue Figur in den Mittelpunkt des Geschehens getreten: Fräulein Schneider gespielt von Angela Winkler ist die Entdeckung des Abends.


Cabaret
Regie und Choreographie: Vincent Paterson
Musikalische Leitung: Adam Benzwi
Bühnenbild: Momme Röhrbein
Conférencier: Christoph Marti
Sally Bowles: Anna Loos-Liefers, Katharine Mehrling
Clifford Bradshaw: Tobias Bonn
Fräulein Schneider: Eva-Maria Hagen
Herr Schultz: Peter Fitz

Ab 04. Oktober 2005 bis Ende 2007
Sonntag bis Donnerstag 20 Uhr
Karten von 34,50 Euro bis 54,50 Euro
Freitag, Samstag und vor Feiertagen 20 Uhr
Karten von 39,50 Euro bis 59,50 Euro
Matinéen am Sonntag 14 Uhr bei freier Platzwahl 29,50 Euro
Bar jeder Vernunft
Schaperstraße 24
10719 Berlin
Kartentelefon: 030 – 8831582
Infos im Netz unter:
www.bar-jeder-vernunft.de
www.cabaret-berlin.de



Lesen Sie auch die Intervies mit den beiden Sally Bowles-Darstellerinnen Anna Loos-Liefers und Katharine Mehrling.



Kunst + Kultur

Beitrag vom 30.12.2005

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Dear Future Children. Ab 14. Oktober 2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Dear Future Children
Drei Länder, drei Konflikte, drei Frauen und ein ähnliches Schicksal: Doch sie haben nicht vor aufzugeben: Hilda in Uganda, Rayen in Santiago de Chile, und Pepper in Hongkong. Sie kämpfen weiter. Für ihre und unsere zukünftigen Kinder.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour unter: www.camino-film.com/filme/dearfuturechildren

Zuhurs Töchter. Kinostart am 04.11.2021

. . . . PR . . . .

Zuhurs Töchter
Das Regie-Team Laurentia Genske und Robin Humboldt zeichnet in ihrem neuen Werk das Porträt der beiden Transgender-Teenager Lohan und Samar, die in ihrer neuen Heimat Deutschland endlich ihre weibliche Identität entfalten können.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/ zuhurstoechter

Walter Kaufmann – Welch ein Leben! Bundesweiter Kinostart am 30.9.21

. . . . PR . . . .

Walter Kaufmann. Welch ein LebenDie Lebensgeschichte des jüdischen Schriftstellers und Korrespondenten Walter Kaufmann vom Kindertransport nach Großbritannien über die DDR und um die ganze Welt erzählt dieser berührende Film.
Alle Infos, der Trailer und Termine unter: www.walterkaufmannfilm.de

Das Glück zu leben - The euphoria of being. Ab 30.09.2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Das Glück zu leben - The euphoria of being
Dokumentarfilm von Réka Szabó über die Entstehung einer Tanzperformance, in der die 90-jährige Éva Fahidi im getanzten Dialog mit einer jungen Tänzerin über ihr Leben und Schicksal erzählt, als einzige ihrer Familie das KZ Auschwitz überlebt zu haben.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.filmkinotext.de/das-glueck-zu-leben

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de

Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

Roamers – Follow your Likes, Kinostart: 22. Juli 2021

. . . . PR . . . .

 Roamers – Follow your Likes
Der Dokumentarfilm ROAMERS erzählt von der Suche "Digitaler Nomaden" auf der Jagd nach dem nächsten, perfekten Moment nach Sinn und Halt in einer neuen, digitalen Welt unzähliger Möglichkeiten.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour in Anwesenheit der Regisseurin Lena Leonhardt unter: www.camino-film.com/filme/roamers

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen


Kooperationen

GEDOK-Berlin
Paula Panke
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine