Die drei glorreichen Vier - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur



AVIVA-BERLIN.de im Mai 2021 - Beitrag vom 28.11.2006


Die drei glorreichen Vier
Tatjana Zilg

Eine Musik-Comedy-Show über die Schwierigkeiten des männlichen Geschlechts, mit dem weiblichen Gegenüber umzugehen. Im Admiralspalast-Studio vom 28.11. - 02.12.2006. Regie: Esther Schweins




Auf der Bühne dreht sich alles um Danny. Der erfolgreiche Bandleader, Komponist und Manager der ehemals „Glorreichen Vier“ hat seine Brüder überraschend verlassen. Nun wird er von Kid Nick (Frank Valet), dem Jüngsten der mittlerweile nur noch „Drei glorreichen Vier“, in einer Urne unter dem Arm getragen. Vom Glamour der alten Tage ist wenig geblieben. Die drei Sänger müssen mit einem einzigen Gitarristen (Norbert Kujus) die gesamte Big-Band ersetzen und tun das mit Bravour. Was wird wohl in dem Testament stehen, das heute bei dieser swingenden Trauerfeier verlesen werden soll? Wer von den Dreien soll nun die Nachfolge des großen Danny antreten? Die zweieiigen Zwillinge Jey-Jey (Jan-Christof Scheibe) und Doc (Jens Asche) liegen jedenfalls im permanenten Dauerstreit um die Platzhirschposition.

Die skurrile Musik-Comedy-Produktion „Die drei glorreichen Vier“ aus der Feder von J.C. Scheibe und in der Regie von Esther Schweins wurde am 14. April 2005 im Hamburger Royal Theater uraufgeführt.

Esther Schweins hat sich, wenn auch vornehmlich für ihre schauspielerischen Qualitäten bekannt, mit dem fulminanten Erfolg von „Caveman“ mittlerweile auch einen Namen im Regiefach gemacht.
Der kreative Kopf dieses Abends, den Hamburger Autor und Comedian Jan-Christof Scheibe, werden viele noch aus seiner Show „Zuviel Sex ist gar nicht gesund“ kennen, die alleine in Hamburg über 150-mal erfolgreich lief.
Mit der aktuellen Produktion stellt das kreative Duo sein Gespür für gnadenlos komisches Unterhaltungsprogramm unter Beweis.

Vorstellungen: 28.11. - 02.12.2006 um 20 Uhr
im Admiralspalast Studio

Regie: Esther Schweins
Mitwirkende: Jens Asche, Frank Valet, Jan-Christof Scheibe und Norbert Kujus an der Jazz-Gitarre
Choreografie: Barbara Duchow
Bühne: Matthias Reckert, Jens Walecki, Andre Ceada, Frank Thannhäuser
musikalische Arrangements: Jan-Christof Scheibe
Ein Stück von: Jan-Christof Scheibe

Spielort:
Admiralspalast Foyer 101
Friedrichstraße 101
10117 Berlin

Termine: 28.11. – 02.12.2006, 20.00 Uhr
Preise: 17,00 – 29,00 Euro
Tickets und Infos: Tel.: 030 – 47 99 74 99

www.admiralspalast.de



Kunst + Kultur

Beitrag vom 28.11.2006

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de


Kooperationen

GEDOK-Berlin
Paula Panke
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine