A Fool In Love - Florence Rawlings - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur



AVIVA-BERLIN.de im Mai 2021 - Beitrag vom 30.09.2009


A Fool In Love - Florence Rawlings
Anja Kesting

Entdeckt wurde die damals 13 jährige Londonerin vom Produzenten Mike Batt (Dramatico), ihre künstlerischen Wurzeln sieht sie in der Musik von Aretha Franklin, Martha Reeves und Nina Simone.




Während einer Audition, Batt suchte neue Sängerinnen für sein Label Dramatico, beeindruckten ihn zwei junge Künstlerinnen: Katie Melua und Florence Rawlings. Katies bemerkenswerter Start im Musikbusiness ist hinlänglich bekannt. Florence war damals noch zu jung und sollte erst einmal die Schule beenden. Dessenungeachtet sah der Dramatico-Chef das große Potential in der jungen Engländerin, die mit ihren erst 13 Jahren schon so gefühlvoll sang, als hätte sie schon jahrzehntelange Lebenserfahrung vorzuweisen.

Ihre Eltern hörten The Animals und The Doors, Rolling Stones und die Beatles, aber auch Carol King, Luther Vandross, Van Morrison und Donovan. Florence wurde also schon von Kindesbeinen an mit einem exquisiten Musikgeschmack konfrontiert. Sie selbst entdeckte den Motown-Sound für sich, verehrte Größen wie Etta James, Donny Hathaway, Martha Reeves und Stevie Wonder. Ihre Liebe zum Jazz entwickelte sich im Teeniealter durch die Songs der amerikanischen Sängerin Nina Simone.

Für Florences Debüt-Album "A Fool in Love" schrieb Batt, der auch wichtige Arrangements für Andrew Lloyd-Webbers "Das Phantom der Oper" komponierte, sechs wunderbare Songs. Insbesondere das gefühlvolle melancholische "Love Can Be A Battlefield" lässt der ZuhörerIn Sechs weitere Songs "entlieh" sich junge Sängerin bei bekannten Soulgrößen und interpretierte sie neu. Darunter auch Ike Turners Song "A Fool in Love", der auch Namensgeber ihres Debütalbums ist. Chuck Berry "You Can´t Catch me" und Allen Toussaints "Riverboat" werden durch Rawlings und Batts eigenen, unverwechselbaren Arrangements zum neuen Leben erweckt. Selbstverständlich darf eine der Grande Dame des Musikbusiness nicht fehlen: Gladys Knight. Die junge Londonerin intoniert gefühlsstark den Hit "Take Me in Your Arms and Love me".

Florence Rawlings im Netz: www.florencerawlings.com und www.myspace.com/florencerawlings

AVIVA-Berlin: "A Fool in Love" - ein Narr in der Liebe könnte vielleicht Mike Batts sein, aber er war kein Narr, als er die talentierte Florence Rawling entdeckte und sie unter Vertrag nahm. Die heute 20jährige Londonerin ist ein aufgehender Stern am neuen Soul-Himmel. Ihr Debüt-Album ist mitreißend soulig, rockig angehaucht und auch Bluestöne lassen sich vernehmen. Eben authentisch Florence Rawlings, die ein großer Blur-Fan ist und es für wichtig hält, dass man offen für jedes Musikgenre ist.

Florence Rawlings:
A Fool In Love

VÖ 02.10. 2009
Label: Dramatico
www.dramatico.com




Kunst + Kultur

Beitrag vom 30.09.2009

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de


Kooperationen

GEDOK-Berlin
Paula Panke
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine