Im Juli. Ein Film von Fatih Akin - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur Film



AVIVA-BERLIN.de im September 2021 - Beitrag vom 26.06.2008


Im Juli. Ein Film von Fatih Akin
Anna-Lena Berscheid

Ein wunderbarer Film über die Irrungen und Wirrungen der Liebe und eine hindernisreiche Reise an den Bosporus. Passend zum Filmtitel ist die DVD ab 07. Juli 2008 im Handel erhältlich.




Daniel (Moritz Bleibtreu) lebt in Hamburg und ist Referendar für Physik. Er ist ein wenig weltfremd, seine SchülerInnen hat er kaum im Griff und Frauen gegenüber ist er unsicher. Doch das stört Juli (Christiane Paul) überhaupt nicht. Ohne ihn zu kennen ist die junge Schmuckverkäuferin heimlich in Daniel verliebt, sie hat sich nur noch nicht getraut, ihn anzusprechen.

Doch dann, zu Ferienbeginn, gibt Juli sich einen Ruck: Sie bietet Daniel einen alten Ring mit Sonnen-Symbol an. Dieser, so sagt sie, würde ihn schon bald zur Frau seines Lebens führen, die ebenfalls an einer Sonne zu erkennen sei. Dass Juli damit sich selbst meint, verrät sie natürlich nicht. Stattdessen lädt sie Daniel zu einer Party am Abend ein. Dort trifft er auf Melek (Idil Üner), eine Türkin, die auf der Durchreise nach Istanbul ist. Daniel verliebt sich Hals über Kopf und als Melek am nächsten Morgen Hamburg verlässt, fasst er den Entschluss, ihr zu folgen.

Mit der Schrottkarre seines kiffenden Mitbewohners bricht Daniel auf nach Süden. An der Autobahnauffahrt nimmt er eine Anhalterin mit - es ist Juli, die aus Liebeskummer Hamburg für immer verlassen möchte. Beide wissen nicht, dass sich vor ihnen viele Hindernisse auftun, bevor sie ihr Ziel erreichen werden: Nicht nur, dass sie ihr Fortbewegungsmittel recht bald wechseln müssen, der Weg in die Türkei ist für beide auch nicht ganz ungefährlich.

Pünktlich zum Sommerbeginn veröffentlicht Senator den Film von Fatih Akin aus dem Jahr 2000 auf DVD. Die sonnigen Landschaftsbilder erwecken beim Zuschauen ein unbändiges Fernweh und den dringenden Wunsch nach einem Urlaub in Südosteuropa, wenngleich frau auf den irren Trip der ProtagonistInnen gut verzichten kann.

AVIVA-Tipp: "Im Juli" ist ein Road-Movie der Extraklasse: Auf nahezu abenteuerliche Weise schlagen sich Daniel und Juli nach Istanbul durch. Besonderen Spaß macht dabei das gut aufgelegte Ensemble: Moritz Bleibtreu stellt die rapide Entwicklung seines Charakters Daniel vom Weichei zum Draufgänger authentisch dar. Der Film hat trotz aller Katastrophen stets einen positiven und optimistischen Ton, der vor allem durch Christiane Pauls Darstellung der Juli verkörpert wird. Wenn sie im Bild auftaucht, gibt es für jede scheinbar ausweglose Situation eine Lösung. Das Vergnügen beim Zuschauen wird jedoch dadurch getrübt, dass Daniel und Juli in Osteuropa ausschließlich auf bösartige und kriminelle Einheimische treffen: Der Film hätte auch ohne diese Masse an Negativ-Klischees hervorragend funktioniert.

Im Juli
Deutschland, 2000
Vertrieb: Senator
Regie: Fatih Akin
DarstellerInnen: Christiane Paul, Moritz Bleibtreu, Idil Üner, Mehmet Kurtulus, Branka Katic, Jochen Nickel
Dauer: 96 Min.
Sprache: Deutsch
Extra: Outtakes, Making Of, Entfallene Szenen, Interviews, Geburtstage, Audiokommentar von Regisseur Fatih Akin
FSK: ab 0 Jahren
DVD-Start: 07. Juli 2008


Kunst + Kultur > Film

Beitrag vom 26.06.2008

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Walter Kaufmann – Welch ein Leben! Bundesweiter Kinostart am 30.9.21

. . . . PR . . . .

Walter Kaufmann. Welch ein LebenDie Lebensgeschichte des jüdischen Schriftstellers und Korrespondenten Walter Kaufmann vom Kindertransport nach Großbritannien über die DDR und um die ganze Welt erzählt dieser berührende Film.
Alle Infos, der Trailer und Termine unter: www.walterkaufmannfilm.de

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de

Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

Roamers – Follow your Likes, Kinostart: 22. Juli 2021

. . . . PR . . . .

 Roamers – Follow your Likes
Der Dokumentarfilm ROAMERS erzählt von der Suche "Digitaler Nomaden" auf der Jagd nach dem nächsten, perfekten Moment nach Sinn und Halt in einer neuen, digitalen Welt unzähliger Möglichkeiten.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour in Anwesenheit der Regisseurin Lena Leonhardt unter: www.camino-film.com/filme/roamers

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de


Kooperationen

GEDOK-Berlin
Paula Panke
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine