UTØYA 22. JULI. Ab 15. Februar 2019 mit umfassendem Bonusmaterial auf Blu-ray, DVD und digital - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur Film



AVIVA-BERLIN.de im Juni 2021 - Beitrag vom 15.02.2019


UTØYA 22. JULI. Ab 15. Februar 2019 mit umfassendem Bonusmaterial auf Blu-ray, DVD und digital
AVIVA-Redaktion

Der norwegische Spielfilm ist eine packende Rekonstruktion der Ereignisse auf der Insel Utøya im Jahr 2011 – ausschließlich aus der Perspektive der Opfer erzählt. In der Hauptrolle der Kaja brilliert Nachwuchstalent Andrea Berntzen, deren intensives Spiel die ZuschauerInnen in den Bann zieht. Der bewegende Film von Erik Poppes lief im Wettbewerb der Berlinale 2018.




Der Film befasst sich mit einem Tag, der die Welt fassungslos gemacht und sich ins kollektive Gedächtnis eingeschrieben hat, jedoch bis heute unbegreiflich bleibt. Am 22. Juli 2011 werden 500 Jugendliche in einem Ferienlager auf der Insel Utøya von einem schwer bewaffneten rechtsradikalen Attentäter überfallen – ein Trauma, das Norwegen bis heute tief erschüttert.

Zum Film

Die 18-jährige Kaja verbringt mit ihrer jüngeren Schwester Emilie ein paar ausgelassene Ferientage in einem Sommercamp auf der norwegischen Insel Utøya. Es gibt Streit zwischen den Schwestern und Kaja geht alleine zu dem geplanten Barbecue. Angeregt diskutieren die Jugendlichen über aktuelle politische Entwicklungen, als plötzlich Schüsse fallen. Erschrocken suchen Kaja und die anderen Schutz im Wald. Rasend kreisen ihre Gedanken. Was passiert um sie herum? Wer sollte auf sie schießen? Kein Versteck scheint sicher. Doch die Hoffnung auf Rettung bleibt. Und Kaja setzt alles daran, Emilie zu finden. Während die Schüsse nicht verstummen wollen.

Um dem Täter die Bühne zu nehmen, stellt Regisseur Erik Poppe die Opfer in den Mittelpunkt seines Spielfilms. Konsequent aus ihrer Sicht inszeniert und in einer einzigen Einstellung gedreht, gelingt ihm eine atemlose Rekonstruktion des Geschehens von ergreifender Wucht. UTØYA 22. JULI bleibt ganz nah bei seiner Hauptfigur Kaja – grandios und intensiv verkörpert von Nachwuchstalent Andrea Berntzen.
Ein Film gegen das Vergessen und die Sprachlosigkeit.

UTØYA 22. JULI
Regie: Erik Poppe
DarstellerInnen: Andrea Berntzen, Aleksander Holmen, Brede Fristad
Produktionsland/-jahr: Norwegen 2018
Kinostart: 20. September 2018
VÖ-Termin Blu-ray, DVD & digital: 15. Februar 2019

DVD und Blu-ray enthalten umfangreiche Extras, darunter ein informatives Making-of und ausführliche Interviews mit Hauptdarstellerin Andrea Berntzen und Regisseur Erik Poppe.

Technische Daten und Ausstattung

Blu-ray

Bild: 1,85:1 (1080p/24), Sprachen/Ton: Deutsch (5.1 DTS-HD MA, Stereo DTS HD-MA), Norwegisch (5.1 DTS-HD MA), Untertitel: Deutsch, Laufzeit: 97 Min., Extras: Interview mit Hauptdarstellerin Andrea Berntzen und Regisseur Erik Poppe, Making-of, Trailer, Wendecover

DVD
Bild: 1,85:1 (anamorph), Sprachen/Ton: Deutsch (5.1 DD, Stereo DD), Norwegisch (5.1 DD), Untertitel: Deutsch, Laufzeit: 94 Min., Extras: Interview mit Hauptdarstellerin Andrea Berntzen und Regisseur Erik Poppe, Making-of, Trailer, Wendecover

Die Blu-ray, DVD und weitere digitale Angebote von UTØYA 22. JULI erscheinen im Vertrieb von Universum Film.
Weltkino Filmverleih GmbH

Mehr Infos zum Film und der Trailer unter:
www.weltkino.de und www.facebook.com/Utoya.DerFilm

.



Quelle: Weltkino Filmverleih GmbH


Kunst + Kultur > Film

Beitrag vom 15.02.2019

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de


Kooperationen

GEDOK-Berlin
Paula Panke
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine