The Women - Von großen und kleinen Affären - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur Film



AVIVA-BERLIN.de im April 2021 - Beitrag vom 09.12.2008


The Women - Von großen und kleinen Affären
Stefanie Denkert

Modedesignerin Mary Haines wird von ihrem Ehemann betrogen und braucht nun die Unterstützung ihrer Freundinnen, um sich und ihre Ehe zu retten. Männerfreies Remake mit Meg Ryan und Annette Bening.




Sylvie Fowler (Annette Bening), Chefredakteurin bei einem New Yorker Hochglanzmagazin, hört zufällig bei einer Maniküre, dass ihre beste Freundin Mary Haines (Meg Ryan) von ihrem Ehemann hintergangen wird. Unentschlossen, ob sie Mary davon erzählen soll, weiht Sylvie die gemeinsamen Freundinnen ein – und schließlich ist die Betrogene die letzte, die von der Affäre des vermögenden Finanziers mit der Parfümverkäuferin Chrystal Allen (Eva Mendes) erfährt.

Dem Rat ihrer Mutter folgend und ihrer 11-jährigen Tochter zuliebe, verschweigt Mary ihrem Mann zunächst, dass sie von dem Ehebruch weiß. In der Hoffnung, den ´Göttergatten´ zurückzugewinnen, beginnt sie mit ihren Freundinnen einen Rachefeldzug gegen die jüngere Geliebte. Ohne Erfolg, denn die sexy ´Parfümspritzerin´ triumphiert und die Eheleute trennen sich schließlich.

Während Mary sich nun auf einen Selbstfindungstrip begibt und ihre Arbeit als Modedesignerin wieder aufnimmt, gelangt die Ehekrise in die Klatschpresse – ausgerechnet durch den Verrat von Sylvie. Und die Frauen müssen erkennen, dass es noch viel schmerzlicher ist, die beste Freundin zu verlieren als den Ehemann...

Am 27. November 2008 nahm Meg Ryan den BAMBI 2008 als "Best International Actress" entgegen.

AVIVA-Tipp: Das Remake von "The Women" (1939) hat bedauernswerterweise mehrere Schwachstellen, inklusive dem unvorteilhaft gelifteten Gesicht von Meg Ryan (ihre Oberlippe ist scheinbar unbeweglich geworden!), die als Mary Haines nach einem Selbstfindungstrip und einer ebenso klischeehaften Typveränderung - von Landpomeranze zu sexy Businessfrau - ihrem Ehemann eine zweite Chance gibt. Annette Bening, die die zweite Hauptrolle einnimmt, spielt hingegen witzig und überzeugend.
Und die leider in zu kleinen Rollen auftretenden Stars – von Eva Mendes bis Jada Pinkett Smith als über Carrie Fischer (a.k.a. Prinzessin Leia aus Star Wars) bis Bette Midler sind wunderbar, auch wenn sie ebenfalls dazu neigen, stereotypisch zu sein. Alles in allem sind es die vielen großartigen Frauen und Dialoge, die vor Wortwitz nur so sprühen, die den Film – wenn man über die Schwächen hinwegsieht – an einem ´Mädelsabend´ sehenswert machen.

The Women – Von großen und kleinen Affären
OT: The Women
USA 2008, 100 min.
Regie und Buch: Diane English
Darstellerinnen: Meg Ryan, Annette Bening, Eva Mendes, Jada Pinkett Smith, Carrie Fischer, Candice Bergen, Bette Midler, Debra Messing
Verleih: Constantin
FSK: o. Altersangabe
Kinostart: 11. Dezember 2008
www.thewomenthemovie.com


Kunst + Kultur > Film

Beitrag vom 09.12.2008

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de


Kooperationen

GEDOK-Berlin
Paula Panke
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine