35 Rum - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur Film



AVIVA-BERLIN.de im September 2021 - Beitrag vom 11.03.2009


35 Rum
Clarissa Lempp

Die französische Regisseurin Claire Denis spürt die leisen Zwischentöne menschlicher Beziehungen auf. Ein Film über einen Vater, eine Tochter, ihre NachbarInnen und andere Liebende.




Der Zugführer Lionel hat seine Tochter alleine groß gezogen. Die beiden sind ein eingespieltes Team, das seinem eigenen Lebensrhythmus folgt. Abends wird das Essen im Reiskocher gekocht und im Stehen eingenommen, dazu gibt es Musik aus dem Radio. Aber die Dinge verändern sich nun mal und vor allem auch die Menschen. Aus Kindern werden Frauen und Männer mit eigenen Träumen und Ideen vom Leben. Das weiß auch Lionel, nur seine Tochter Josephine will das noch nicht ganz akzeptieren. Warum sollte sie ausziehen, wo doch alles so gut läuft?

Die Regisseurin Claire Denis zeigt einfühlsam und unspektakulär, wie die Veränderung im Leben der beiden um sich greift. So müssen auch die Nachbarin Gabrielle, die auf das Mädchen Josephine aufpasste und Noé, der verwaiste Nachbarsjunge, mit dem Erwachsenwerden Josephines leben. Aber hier wird nichts tot geredet oder ausdiskutiert, das Unausgesprochene bestimmt die Atmosphäre. Der Film konzentriert sich auf die Vorausahnung und das Ergebnis der Veränderungen. Das dazwischen Geschehene, die Entscheidungen, das Hadern klammert er aus. Das lässt die Chancen und Wege der Hausbewohner fast unabwendbar erscheinen und macht die Veränderungen gleichzeitig so plötzlich und umso eindringlicher. Am Ende scheint alles so zu kommen, wie es kommen muss – und das Ende ist kein trauriges. Trotzdem schwebt die Melancholie über den letzten Bildern, wenn Lionel seinen neuen Reiskocher auspackt. Denn jede Veränderung, auch die guten, heißt auch, etwas Altes los zu lassen. Und Abschied nehmen macht eben immer ein bisschen wehmütig.

AVIVA-Tipp: 35 Rum verliert nie den Stimmungsfaden. Die Nuancen und Zwischentöne, das Uneindeutige wird von den SchauspielerInnen nicht nur getragen sondern lebendig gemacht und bis in die kleinsten Nebenrollen ist es ein unglaublich wohl gewählter Cast. Ein atmosphärisch dichter Film, der ein universales Thema aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachtet und einer ganz eigenen Magie folgt.

35 RUM
Frankreich / Deutschland 2008
DarstellerInnen: Alex Descas, Mati Diop, Grégoire Colin, Nicole Dogué, Ingrid Caven, u.a.
Regie : Claire Denis
Drehbuch: Claire Denis, Jean-Pol Fargeau
Kamera: Agnès Godard
Production Designer: Benoît Pilot
Schnitt: Guy Lecorne
Ton: Martin Boisseau, Dominique Hennequin
Musik: Tindersticks
Ab 5. März im Kino
35-rum.realfictionfilme.de


Kunst + Kultur > Film

Beitrag vom 11.03.2009

Clarissa Lempp 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Walter Kaufmann – Welch ein Leben! Bundesweiter Kinostart am 30.9.21

. . . . PR . . . .

Walter Kaufmann. Welch ein LebenDie Lebensgeschichte des jüdischen Schriftstellers und Korrespondenten Walter Kaufmann vom Kindertransport nach Großbritannien über die DDR und um die ganze Welt erzählt dieser berührende Film.
Alle Infos, der Trailer und Termine unter: www.walterkaufmannfilm.de

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de

Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

Roamers – Follow your Likes, Kinostart: 22. Juli 2021

. . . . PR . . . .

 Roamers – Follow your Likes
Der Dokumentarfilm ROAMERS erzählt von der Suche "Digitaler Nomaden" auf der Jagd nach dem nächsten, perfekten Moment nach Sinn und Halt in einer neuen, digitalen Welt unzähliger Möglichkeiten.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour in Anwesenheit der Regisseurin Lena Leonhardt unter: www.camino-film.com/filme/roamers

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de


Kooperationen

GEDOK-Berlin
Paula Panke
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine