Pranzo di ferragosto - Das Festmahl im August - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur Film



AVIVA-BERLIN.de im September 2021 - Beitrag vom 28.04.2009


Pranzo di ferragosto - Das Festmahl im August
»Nana« Nicole Wenger

An einem sehr heißen Tag im August ..., kurz vorm Maria-Himmelfahrts-Tag, dem Nationalfeiertag: Wer Rom verlassen kann, ist bereits auf das Land geflohen. Zurück bleiben nur noch Wenige und ...




... TouristInnen. So auch Gianni, seine Mutter und ihre illustren Gäste: Drei hochbetagte Damen, die von ihren Söhnen in Giannis Obhut gegeben wurden.

Der in die Jahre gekommene Junggeselle Gianni lebt immer noch bei seiner alten und willenstarken Mutter Valeria. Er hat keinen Job, liebt guten Wein, gutes und einfaches italienisches Essen. Doch nicht er wird von der verwitweten Grand Dame bedient. Es ist Gianni, der sich äußerst liebe- und aufopferungsvoll um die anspruchsvolle La Mamma kümmert: Er kocht, wäscht, putzt, schüttelt die Kissen auf und liest ihr Rittergeschichten von Dumas vor.

Denn auch im hohen Alter legt Valeria sehr viel Wert auf Stil und Würde. Der verarmten Aristokratin gefällt es gar nicht, dass Gianni sich gegenüber dem Hausverwalter bereit erklärt, dessen Mutter Marina für den Feiertag bei sich aufzunehmen. Nur - Gianni kann nicht ablehnen. Schließlich ist er schon einige Monatsmieten im Rückstand und der Verwalter würde ihm im Gegenzug einen großen Teil der Schulden erlassen. Doch er ahnt nicht, was wirklich auf ihn zukommt. Denn der Verwalter bringt nicht nur seine Mutter mit. Gianni soll sich auch um dessen alte Tante Maria kümmern. Das dominante Frauentrio hat ihn nun eisern im Griff, denn jede Dame ist eigensinniger als die Andere. Er lässt nichts unversucht, um die Wünsche jeder Einzelnen zu erfüllen und sieht sich vor einer schweren Aufgabe. Gianni gerät ins Schwitzen und erleidet fast einen Schwächeanfall. Seine selbst verordnete Weißwein-Medikation tut das Übrige. Der herbeigerufene befreundete Arzt kann Gianni beruhigen und ihn dazu bringen, auch noch seine Mutter Grazia bei sich aufzunehmen.

Das Chaos ist perfekt. Denn die Frauen schließen nicht gleich Freundschaft miteinander: Es gibt Streit um den Fernseher. Grazia nascht heimlich, obwohl sie strenge Diät halten muss, von Marias berühmten Nudelauflauf. Giannis Mutter möchte ihr Schafzimmer nicht verlassen und Marina verschwindet einfach des Nächtens, um das römische Abendleben zu erkunden ...

Gregorios wundervolle Geschichte geht auf eine biografische Begebenheit zurück: Als er sich einst in einem finanziellen Engpass befand, wurde er, kurz vor Maria-Himmelfahrt, von seinem Hausverwalter gefragt, ob er sich nicht dessen Mutter annehmen könne. Er entschied sich dagegen. Die Vorstellung, was andernfalls gewesen wäre hat ihn nie wieder losgelassen. In seinem Film konnte sich Gianni Di Gregorio auf dieses außergewöhnliche Experiment einlassen und wurde von der Lebendigkeit, seiner grandiosen (Laien-) DarstellerInnen, mitgerissen.

AVIVA-Tipp: "Das Festmahl im August" ist ein unglaublich liebevoller Film. Zu Recht wurde er bereits in Venedig ausgezeichnet und rief auch bei dem Berlinale-Publikum begeisterte Reaktionen hervor. Mit italienischer Sinnlichkeit verführt er nicht nur zu mediterranen Gaumenfreuden, sondern auch zu Freundschaft, Vertrauen und üppiger Lebensfreude in der späten Lebenshälfte!

Das Festmahl im August
Originaltitel: Pranzo di ferragosto
Italien 2008
Regie und Drehbuch: Gianni Di Gregorio
HauptdarstellerInnen: Gianni Di Gregorio, Valeria De Franciscis, Marina Cacciotti, Maria Cali, Grazia Cesarini Sforza u.a.
Verleih: Pandora Film
Lauflänge: 75 Minuten
Kinostart: 30.04.2009
Weitere Informationen: www.pandorafilm.de

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:
"La nonna La cucina La Vita" von Laura Bertonasco.

Weiterhören auf AVIVA-Berlin:
"Sempre Libera" von Anna Netrebko.


Kunst + Kultur > Film

Beitrag vom 28.04.2009

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Walter Kaufmann – Welch ein Leben! Bundesweiter Kinostart am 30.9.21

. . . . PR . . . .

Walter Kaufmann. Welch ein LebenDie Lebensgeschichte des jüdischen Schriftstellers und Korrespondenten Walter Kaufmann vom Kindertransport nach Großbritannien über die DDR und um die ganze Welt erzählt dieser berührende Film.
Alle Infos, der Trailer und Termine unter: www.walterkaufmannfilm.de

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de

Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

Roamers – Follow your Likes, Kinostart: 22. Juli 2021

. . . . PR . . . .

 Roamers – Follow your Likes
Der Dokumentarfilm ROAMERS erzählt von der Suche "Digitaler Nomaden" auf der Jagd nach dem nächsten, perfekten Moment nach Sinn und Halt in einer neuen, digitalen Welt unzähliger Möglichkeiten.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour in Anwesenheit der Regisseurin Lena Leonhardt unter: www.camino-film.com/filme/roamers

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de


Kooperationen

GEDOK-Berlin
Paula Panke
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine