Wir sind alle erwachsen - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur Film



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2021 - Beitrag vom 04.05.2009


Wir sind alle erwachsen
Anna Opel

Frauen auf Fahrrädern und die großartige Landschaft der schwedischen Schären – ein leichtes Sommermärchen handelt von der dauerhaften Suche nach dem richtigen Leben




Jedes Jahr bereist die schüchterne Jeanne (Anaïs Demoustier) anlässlich ihres Geburtstags mit ihrem spleenigen Vater ein anderes europäisches Land. Zum 17. Geburtstag steht eine kleine schwedische Insel auf dem Programm, wo der bildungsbeflissene Vater Albert (Jean-Pierre Darroussin) einen Wikingerschatz zu finden hofft. Am Urlaubsort angekommen müssen die beiden feststellen, dass ihr Domizil wegen einer Fehlbuchung bereits besetzt ist. Vermieterin Annika (Lia Boysen) und ihre Freundin Christine (Judith Henry) haben selbst noch zwei Urlaubswochen vor sich und ein Ausweichquartier ist schwer zu finden. Nach einigen Turbulenzen findet die Zufallsgemeinschaft nach und nach Gefallen an ihrem Miteinander.

Die entzückende Jeanne bemüht sich, eine folgsame Tochter zu sein, sehnt sich aber vor allem nach einer ersten Liebe und bekommt nun Rückenwind von den beiden reifen Freundinnen. Diese beeindrucken das Mädchen, tragen aber jeweils ihr eigenes Los. Christine ist stolz auf ihre Karriere als Kostümbildnerin, sucht aber eine verbindliche Beziehung zu ihrem Freund und gibt sich stets als Kennerin der Spezies "Mann" aus. Annika trifft im Supermarkt ihren ehemaligen Freund Per wieder, den sie vor vielen Jahren sang- und klanglos verlassen hatte, um in Paris ein glamouröseres Leben zu beginnen. Angesichts der Gefühle, die das Wiedersehen in ihr auslöst, fragt sie sich, ob sie nicht lieber hätte bleiben sollen. Albert schließlich beginnt, sich für Christine zu interessieren, die sich nach einem Unfall auffallend nett um ihn kümmert.

Alle vier treten in Kontakt zueinander, machen neue Erfahrungen und werden sanft aus der eingefahrenen Bahn ihres bisherigen Lebens getragen. Im Zentrum der Geschichte aber steht Jeanne, die dem strengen Regiment ihres Vaters erstmalig entkommen kann und erste Erfahrungen auf dem Schlachtfeld der Liebe macht.

Zur Autorin: Anna Novion wurde 1981 als Kind einer Schwedin und eines Franzosen geboren. Sie studierte Film an der Universität Saint-Denis in Paris und machte ihren Master über Ingmar Bergmann an der Universität Jussieu, Paris. "Wir sind alle erwachsen" ist ihr erster Abend füllender Spielfilm, mit dem sie auf zahlreiche Festivals eingeladen wurde, u.a. 2008 nach Cannes (Semaine de la Critique) und auf die Hofer Filmtage. (Presseinfos Alamode Film).

AVIVA-Tipp: Mit Humor und leicht überzeichneten Figuren erzählt Anna Novion ein wunderbar leichtes Sommermärchen, in dem die Frauen mal schluchzend, mal lächelnd auf Fahrrädern unterwegs sind. Die Weite der Schärenlandschaft, Aufnahmen vom großartigen schwedischen Himmel und die felsenbegrenzten Buchten lassen die Figuren schrumpfen und tragen so zum feinen Humor des Films bei. Albert kommt als einzige männliche Hauptfigur zunächst nicht so gut weg, gewinnt aber an Sympathiepunkten, je mehr er bei der Schatzsuche und überhaupt die Kontrolle verliert.


Wir sind alle erwachsen (Les Grandes Personnes)
Buch und Regie: Anna Novion
HauptdarstellerInnen: Anaïs Demoustier, Jean-Pierre Darroussin
84 Minuten
Kinostart: 07.05.2009
Frankreich 2008
Verleih: Alamode Film
www.wir-sind-alle-erwachsen.de


Kunst + Kultur > Film

Beitrag vom 04.05.2009

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Dear Future Children. Ab 14. Oktober 2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Dear Future Children
Drei Länder, drei Konflikte, drei Frauen und ein ähnliches Schicksal: Doch sie haben nicht vor aufzugeben: Hilda in Uganda, Rayen in Santiago de Chile, und Pepper in Hongkong. Sie kämpfen weiter. Für ihre und unsere zukünftigen Kinder.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour unter: www.camino-film.com/filme/dearfuturechildren

Zuhurs Töchter. Kinostart am 04.11.2021

. . . . PR . . . .

Zuhurs Töchter
Das Regie-Team Laurentia Genske und Robin Humboldt zeichnet in ihrem neuen Werk das Porträt der beiden Transgender-Teenager Lohan und Samar, die in ihrer neuen Heimat Deutschland endlich ihre weibliche Identität entfalten können.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/ zuhurstoechter

Walter Kaufmann – Welch ein Leben! Bundesweiter Kinostart am 30.9.21

. . . . PR . . . .

Walter Kaufmann. Welch ein LebenDie Lebensgeschichte des jüdischen Schriftstellers und Korrespondenten Walter Kaufmann vom Kindertransport nach Großbritannien über die DDR und um die ganze Welt erzählt dieser berührende Film.
Alle Infos, der Trailer und Termine unter: www.walterkaufmannfilm.de

Das Glück zu leben - The euphoria of being. Ab 30.09.2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Das Glück zu leben - The euphoria of being
Dokumentarfilm von Réka Szabó über die Entstehung einer Tanzperformance, in der die 90-jährige Éva Fahidi im getanzten Dialog mit einer jungen Tänzerin über ihr Leben und Schicksal erzählt, als einzige ihrer Familie das KZ Auschwitz überlebt zu haben.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.filmkinotext.de/das-glueck-zu-leben

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de

Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

Roamers – Follow your Likes, Kinostart: 22. Juli 2021

. . . . PR . . . .

 Roamers – Follow your Likes
Der Dokumentarfilm ROAMERS erzählt von der Suche "Digitaler Nomaden" auf der Jagd nach dem nächsten, perfekten Moment nach Sinn und Halt in einer neuen, digitalen Welt unzähliger Möglichkeiten.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour in Anwesenheit der Regisseurin Lena Leonhardt unter: www.camino-film.com/filme/roamers

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen


Kooperationen

GEDOK-Berlin
Paula Panke
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine