Paris, Paris - Monsieur Pigoil auf dem Weg zum Glück. Die DVD - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur Film



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2021 - Beitrag vom 27.05.2009


Paris, Paris - Monsieur Pigoil auf dem Weg zum Glück. Die DVD
Jana Muschick

Die MimInnen des Musiktheaters "Chansonia" versuchen unter höchstem künstlerischem Einsatz, ihrem Schauspielhaus zu neuem Ruhm zu verhelfen. Paris, die Stadt der Verliebten...




...und der weltfremden Bohemiens, war in den 1930er Jahren von den Auswirkungen der Weltwirtschaftskrise gezeichnet.

Vor allen anderen kämpften KünstlerInnen und Intellektuelle um ihr Überleben. Auch in dem kleinen Musiktheater "Chansonia" ist die Geldknappheit zu einem Problem geworden. Der Intendant des Theaters hat sich das Leben genommen, das Haus soll geschlossen werden und die KünstlerInnen – vom Bühnenhandwerker bis zur Chanson-Sängerin stehen plötzlich – wie weitere 400.000 Menschen nach der Machtübernahme Hitlers - auf der Straße.

Für Pigoil (Gérard Jugnot) bedeutet die Schließung des Theaters die Zerstörung seines Lebensinhaltes. Zur gleichen Zeit verliert er das Sorgerecht für seinen Sohn Jojo (Maxence Perrin), da er als arbeitsloser Vater nicht für den Jungen aufkommen kann. Nach einigen Wochen der Resignation beschließt Pigoil gemeinsam mit seinen Freunden Milou (Clovis Cornillac) und Jacky (Kad Merad), ein neues Programm für das "Chansonia" zu entwerfen. Sie veranstalten ein Casting für talentierte SchauspielerInnen und treffen dort auf die Chanson-Sängerin Douce (Nora Arnezeder), deren Talent sie zwar nicht sofort erkennen, die aber bei der Eröffnung des Schauspielshauses zum Star der Show avanciert.

Leider ist die arbeitslose SchauspielerInnencrew auf die finanzielle Unterstützung des Gangsterbosses Galapiat (Bernard-Pierre Donnadieu) angewiesen, der sich zu allem Übel in Douce verliebt hat und sie damit erpresst, das Theater zu vernichten, sollte sie ihm nicht treu sein.

Obwohl die Show von Erfolg gekrönt wird, die ZuschauerInnen trotz Weltwirtschaftskrise das Theater stürmen und Pigoil fast soweit ist, das Sorgerecht für seinen Sohn zurück zu bekommen, zerstört die Eifersucht Galapiats die Träume der SchauspielerInnen. Der Gangsterboss findet heraus, dass Douce ihm untreu geworden ist...

AVIVA-Tipp: Regisseur Christophe Barratier, der mit seinem Film Die Kinder des Monsieur Mathieu (2004) für einen Oscar nominiert wurde, beweist in "Paris, Paris" erneut sein Fingerspitzengefühl für feine Charakterdarstellungen und die wahren Leidenschaften des KünstlerInnentums.
Der Film "Paris, Paris" ist das wundervolle Portrait eines kleinen und mittellosen Theaters, dem nur mit Hilfe seiner SchauspielerInnen zu neuem Glanz verholfen werden kann. Es wird schnell deutlich, dass die BühnenkünstlerInnen nicht nur spielen, um sich am Leben zu erhalten, sondern sie mimen, weil das Theater ihr Leben ist. "Paris, Paris" vermittelt einen rührenden und zugleich glanzvollen Eindruck des Paris der 30er Jahre.

Paris, Paris – Monsieur Pigoil auf dem Weg zum Glück
(Franz. Originaltitel: "Faubourg 36")
F 2008, Länge: 116 Min.
DarstellerInnen: Gérard Jugnot, Clovis Cornillac, Kad Merad, Nora Arnezeder, Bernard-Pierre Donnadieu
Regisseur: Christophe Barratier
Verkaufsstart: 28.05.2009
Im Verleih der Constantin Film
FSK. Ab 6 Jahren
www.paris.film.de
www.faubourg36-lefilm.com (offizielle französische Seite)

(Quellen: Blicke auf das Paris der 30er Jahre. Kolloquium der Deutsch-Französischen Gesellschaft zu Kiel. 21./22. November 1997)



Kunst + Kultur > Film

Beitrag vom 27.05.2009

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



KINDER DER HOFFNUNG. Kinostart 4. November 2021

. . . . PR . . . .

KINDER DER HOFFNUNG von Yael Reuveny
Seit zehn Jahren lebt die israelische Regisseurin Yael Reuveny (SCHNEE VON GESTERN) in Berlin. In Super-8-Aufnahmen aus ihrer Kindheit und Kurzporträts ihrer Mitschüler*innen in Israel heute dokumentiert sie, was aus den Träumen und Idealen ihrer Generation geworden ist. KINDER DER HOFFNUNG kommt zum Jahrestag der Ermordung von Jitzchak Rabin im Jahr 1995 ins Kino.
Mehr zum Film, der Trailer und Kinotour unter: www.filmkinotext.de/kinder-der-hoffnung.html

MITRA. Kinostart: 18.11.2021

. . . . PR . . . .

MITRA
Inspiriert vom Schicksal seiner Familie erzählt Regisseur Kaweh Modiri die Geschichte der Iranerin Haleh, die 37 Jahre nach der Hinrichtung ihrer Tochter die Frau wieder trifft, die sie dafür verantwortlich macht. Paraderollen für Jasmin Tabatabai, Shabnam Tolouei und Singer-Songwriter Mohsen Namjoo, der auch die Filmmusik komponierte.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/mitra

PLAN A – Was würdest du tun? Ab 9. Dezember 2021 im Kino

. . . . PR . . . .

PLAN A – Was würdest du tun?
1945 plant eine Gruppe Holocaust-Überlebender die größte Racheaktion der Geschichte: Für jeden jede/n ermordete/n Jüdin/Juden soll ein/e Deutsche/r sterben. Doch kurz bevor der erste Giftanschlag ausgeführt werden kann, wird der Plan aufgedeckt.
Mehr zum Film, Kinotour mit Filmgespräch, den teilnehmenden Kinos und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/plan-a

Das Glück zu leben - The euphoria of being. Ab 30.09.2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Das Glück zu leben - The euphoria of being
Dokumentarfilm von Réka Szabó über die Entstehung einer Tanzperformance, in der die 90-jährige Éva Fahidi im getanzten Dialog mit einer jungen Tänzerin über ihr Leben und Schicksal erzählt, als einzige ihrer Familie das KZ Auschwitz überlebt zu haben.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.filmkinotext.de/das-glueck-zu-leben

Zuhurs Töchter. Kinostart am 04.11.2021

. . . . PR . . . .

Zuhurs Töchter
Das Regie-Team Laurentia Genske und Robin Humboldt zeichnet in ihrem neuen Werk das Porträt der beiden Transgender-Teenager Lohan und Samar, die in ihrer neuen Heimat Deutschland endlich ihre weibliche Identität entfalten können.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/ zuhurstoechter

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de

Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

Roamers – Follow your Likes, Kinostart: 22. Juli 2021

. . . . PR . . . .

 Roamers – Follow your Likes
Der Dokumentarfilm ROAMERS erzählt von der Suche "Digitaler Nomaden" auf der Jagd nach dem nächsten, perfekten Moment nach Sinn und Halt in einer neuen, digitalen Welt unzähliger Möglichkeiten.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour in Anwesenheit der Regisseurin Lena Leonhardt unter: www.camino-film.com/filme/roamers

Dear Future Children. Ab 14. Oktober 2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Dear Future Children
Drei Länder, drei Konflikte, drei Frauen und ein ähnliches Schicksal: Doch sie haben nicht vor aufzugeben: Hilda in Uganda, Rayen in Santiago de Chile, und Pepper in Hongkong. Sie kämpfen weiter. Für ihre und unsere zukünftigen Kinder.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour unter: www.camino-film.com/filme/dearfuturechildren

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

Walter Kaufmann – Welch ein Leben! Bundesweiter Kinostart am 30.9.21

. . . . PR . . . .

Walter Kaufmann. Welch ein LebenDie Lebensgeschichte des jüdischen Schriftstellers und Korrespondenten Walter Kaufmann vom Kindertransport nach Großbritannien über die DDR und um die ganze Welt erzählt dieser berührende Film.
Alle Infos, der Trailer und Termine unter: www.walterkaufmannfilm.de


Kooperationen

GEDOK-Berlin
Paula Panke
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine