Inglourious Basterds - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur Film



AVIVA-BERLIN.de im August 2021 - Beitrag vom 19.08.2009


Inglourious Basterds
Sharon Adler

Der großartige Film unter der Regie von Quentin Tarantino erzählt die Geschichte des Zweiten Weltkriegs neu. Mit einer genialen wie leidenschaftlichen Kombination aus Schundroman, Western und ...




... Rache-Feldzug gegen die Nazis verknüpft Inglourious Basterds die abscheulichen wie tragischen Elemente des 2. Weltkriegs und setzt sie so neu zusammen.

Im ersten Jahr der Besatzung Frankreichs durch die Deutschen muss Shosanna Dreyfus (Mélanie Laurent) mit ansehen, wie ihre Familie durch den Nazi-Oberst Hans Landa (Christoph Waltz) brutal hingerichtet wird. Nur sie knapp kann entkommen und flieht nach Paris, wo sie sich, stets unter den Augen der Deutschen, als Kinobesitzerin eine neue Identität und Existenz aufbaut.

Zur gleichen Zeit formt Offizier Aldo Raine (Brad Pitt) eine Elitetruppe aus jüdischen Soldaten, die gezielte Vergeltungsschläge gegen Nazis und Kollaborateure durchführen soll. Gemeinsam mit seinen acht Männern wird er in Frankreich abgesetzt, um dort unterzutauchen und in Guerilla-Einsätzen Nazis zu jagen und töten. Schon bald werden sie von den Deutschen als ´Die Bastarde´ gefürchtet.
Als der Plan reift, die Anführer des Dritten Reichs auszuschalten, nimmt Raines Einheit Kontakt zu der gefeierten deutschen Schauspielerin und Undercover-Agentin des Widerstands, Bridget von Hammersmark (Diane Kruger) auf, die entscheidend für das Gelingen des Anschlags ist. Die gemeinsame Mission führt sie schließlich alle in das Pariser Kino von Shosanna, die hingegen schon seit langem ihre eigenen Rachepläne verfolgt...

Kultregisseur Quentin Tarantino präsentiert mit "Inglourious Basterds" seine ganz persönliche Vision des Zweiten Weltkriegs. Mit seinem neuen Film, der zu großen Teilen in Deutschland gedreht wurde, bringt er ein fulminantes Racheabenteuer auf die Leinwand. Inspiriert wurde Tarantino von dem italienischen Filmregisseur Enzo Castellari, der 1977 den Film "Ein Haufen verwegener Hunde" ("Quel maledetto treno blindato", engl. "Inglorious Bastards" realisiert hatte.
Nach zehnjährigem Drehbucharbeit und nach nur 14 Wochen "Pre-Production" begannen die Dreharbeiten zu Inglourious Basterds am 9. Oktober 2008 in der deutschen Kleinststadt Bad Schandau in der Nähe der tschechischen Grenze.

Tarantino macht deutlich: "Jedes Kapitel im Film hat einen leicht anderen Look und setzt auf eine andere Gefühlslage. Der Erzählton ist in allen Kapiteln unterschiedlich. Der Beginn ist wie in einem Spaghetti-Western, aber mit der Ikonographie des 2.Weltkriegs."

Quentin Tarantino zeigt erneut, dass er keine Angst hat, den Geschmack des Publikums möglicherweise nicht zu treffen. Auch die Tatsache, dass er mit in den USA teilweise unbekannten DarstellerInnen gearbeitet hat, beweist, dass es ihm allein um die Sache geht.

Besonders erwähnenswert ist das Spiel der französischen Schauspielerin, Sängerin und Regisseurin Mélanie Laurent, die in 2008 in Cannes ihren ersten Kurzfilm "DE MOINS EN MOINS" präsentierte und 2007 den César als Beste weibliche Nachwuchsschauspielerin erhielt.

"Shosanna war immer eine Hauptfigur", sagt Tarantino. "Eine der größten Veränderungen in meiner Konzeption des Films von seinen Anfängen bis heute war, dass in der ursprünglichen Fassung des Films Shosanna mehr so eine Filmfigur war. Sie war ein ´Badass´ ein knallhartes Weib, aber das hatte ich ja schon mit der Figur von ´The Bride´ in "KILL BILL" gemacht. Also versuchte ich, in dieser Situation ein realistischeres Mädchen aus ihr zu machen."

AVIVA-Tipp: Am liebsten möchte man nach dem letzten Bild den Film sofort noch einmal sehen. Ein bis auf wenige Ausnahmen (Diane Kruger, Til Schweiger) großartiger Cast, Tarantino-typische filmische Extravaganzen, ein perfektes Drehbuch und nicht zuletzt der bis ins kleinste Detail ausgeführte Rachegedanke machen den neuen Tarantino zu einem Meisterwerk. Quentin Tarantino gestaltet mit "Inglourious Basterds" die Welt zu einem besseren Planeten um und man wünscht sich nichts mehr, als dass es genau so gewesen wäre.

Inglourious Basterds
Regie: Quentin Tarantino
DarstellerInnen: Mélanie Laurent, Brad Pitt, Diane Kruger, Eli Roth, Christoph Waltz, Daniel Brühl, Samm Levine, Mike Myers, Til Schweiger
Produktion: Lawrence Bender
Verleih: Universal Pictures International Germany GmbH
Kinostart: 20. August 2009

www.inglourious-basterds.de
www.inglouriousbasterds-movie.com



Quelle: Pictures International Germany GmbH


Kunst + Kultur > Film

Beitrag vom 19.08.2009

Sharon Adler 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Roamers – Follow your Likes, Kinostart: 22. Juli 2021

. . . . PR . . . .

 Roamers – Follow your Likes
Der Dokumentarfilm ROAMERS erzählt von der Suche "Digitaler Nomaden" auf der Jagd nach dem nächsten, perfekten Moment nach Sinn und Halt in einer neuen, digitalen Welt unzähliger Möglichkeiten.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour in Anwesenheit der Regisseurin Lena Leonhardt unter: www.camino-film.com/filme/roamers

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de

Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de


Kooperationen

GEDOK-Berlin
Paula Panke
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine