VEB Elektrokohle. Von Wegen. Von Uli M. Schueppel - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur Film



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2021 - Beitrag vom 25.11.2009


VEB Elektrokohle. Von Wegen. Von Uli M. Schueppel
Britta Leudolph

Kurz nach dem Fall der Mauer 1989 geben die Einstürzenden Neubauten ihr erstes Konzert im Wilhelm-Pieck-Saal des VEB Elektrokohle in Berlin-Lichtenberg. Uli M. Schueppel zeichnet den Weg der Band...




... und einiger ihrer Fans zu diesem Konzert nach und dokumentiert die Erwartungen und Gefühle, die sie damals begleiteten.

Berlin am 21. Dezember 1989: die Stadt ist in winterliches Grau gehüllt, es ist kalt, die Ereignisse des 09. November sind sehr präsent und nicht verdaut. Die noch geteilte Stadt befindet sich im Schwebezustand, noch steht die Mauer und mit ihr die Grenzposten, die Deutsche Demokratische Republik ist noch nicht abgewickelt.

Die Einstürzenden Neubauten aus Kreuzberg machen sich auf nach Lichtenberg, zum Wilhelm-Pieck-Saal im VEB Elektrokohle. Hier werden sie erstes Konzert in der DDR geben. Die Fahrt führt sie vorbei an Grenzkontrollen und durch die Mauer, es ist zu erahnen, dass sie nicht mehr allzu lang stehen wird. Im Osten reihen sich Neubaublocks aneinander, grau an grau, einer wie der andere.

Der Filmemacher Uli M. Schueppel begleitet damalige KonzertbesucherInnen dabei, als sie sich noch einmal auf den gleichen Weg machen zum VEB Elektrokohle. Sie erinnern sich an die Gefühle, die sie damals hatten und die Spannung, die in der Luft lag, als zum ersten Mal ihre Idole von den Einstürzenden Neubauten sahen. Auch der bekannte Dramatiker Heiner Müller machte sich damals gemeinsam mit einer Delegation französischer Minister auf den Weg, um bei diesem denkwürdigen Ereignis dabei zu sein.

Die DVD enthält zusätzlich 76 Minuten Konzert- sowie 74 Minuten Erinnerungsmaterial, mit Interviews der Einstürzenden Neubauten und dem Regisseur, als auch den Kurzfilm "Dekonstruktion".

Zum Regisseur: Uli M. Schueppel, geboren 1958, arbeitet als Filmregisseur und Dokumentarfilmer. Von 1984 bis 1990 studierte er Regie an der Deutschen Film und Fernsehakademie Berlin. Nach seinem Abschluss drehte er Musik- und Dokumentarfilme unter anderem mit Nick Cave, Meret und Ben Becker oder Marusha. Seit 2006 arbeitet er zudem in den Bereichen Foto und Videoinstallation mit Ausstellungen in Norwegen und Dänemark. Weitere Infos und Kontakt: www.schueppel-films.de

AVIVA-Tipp: "VEB Elektrokohle – von wegen" ist ein ruhiger, reflektierter Film über eine Stadt und ihre Menschen im Umbruch. Die Spannung, die damals in der Luft lag, vermag er nicht einzufangen und doch zeigt sich, wie weit die Teilung Berlins die Menschen auseinander gebracht haben, die der Fall der Mauer nun plötzlich wieder zusammenführte. Leider verzichtet der Regisseur darauf, die von ihm begleiteten Personen näher vorzustellen, so dass es für ZuschauerInnen, die die Zeit der Wende nicht unmittelbar miterlebt haben, zum Teil schwierig wird, deren Gedanken und Gefühle nach zu vollziehen.

VEB Elektrokohle – von wegen
Deutschland 2009
Erschienen: 29. Oktober 2009
Buch und Regie: Uli M.Schueppel
Label: Neue Versionen
FSK: Ohne Altersbeschränkung
Laufzeit:91 Minuten
Sprachen: deutsch. Untertitel: Englisch, Französisch
DarstellerInnen: Blixa Bargeld, Alexander Hacke, F.M. Einheit, Mark Chung, Andrew Unruh, Juliane Behnfeldt, Heiner Müller, Jack Lang

Weitere Infos:
www.blixa-bargeld.com
www.neubauten.org


Kunst + Kultur > Film

Beitrag vom 25.11.2009

Britta Leudolph 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Dear Future Children. Ab 14. Oktober 2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Dear Future Children
Drei Länder, drei Konflikte, drei Frauen und ein ähnliches Schicksal: Doch sie haben nicht vor aufzugeben: Hilda in Uganda, Rayen in Santiago de Chile, und Pepper in Hongkong. Sie kämpfen weiter. Für ihre und unsere zukünftigen Kinder.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour unter: www.camino-film.com/filme/dearfuturechildren

Zuhurs Töchter. Kinostart am 04.11.2021

. . . . PR . . . .

Zuhurs Töchter
Das Regie-Team Laurentia Genske und Robin Humboldt zeichnet in ihrem neuen Werk das Porträt der beiden Transgender-Teenager Lohan und Samar, die in ihrer neuen Heimat Deutschland endlich ihre weibliche Identität entfalten können.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/ zuhurstoechter

Walter Kaufmann – Welch ein Leben! Bundesweiter Kinostart am 30.9.21

. . . . PR . . . .

Walter Kaufmann. Welch ein LebenDie Lebensgeschichte des jüdischen Schriftstellers und Korrespondenten Walter Kaufmann vom Kindertransport nach Großbritannien über die DDR und um die ganze Welt erzählt dieser berührende Film.
Alle Infos, der Trailer und Termine unter: www.walterkaufmannfilm.de

Das Glück zu leben - The euphoria of being. Ab 30.09.2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Das Glück zu leben - The euphoria of being
Dokumentarfilm von Réka Szabó über die Entstehung einer Tanzperformance, in der die 90-jährige Éva Fahidi im getanzten Dialog mit einer jungen Tänzerin über ihr Leben und Schicksal erzählt, als einzige ihrer Familie das KZ Auschwitz überlebt zu haben.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.filmkinotext.de/das-glueck-zu-leben

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de

Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

Roamers – Follow your Likes, Kinostart: 22. Juli 2021

. . . . PR . . . .

 Roamers – Follow your Likes
Der Dokumentarfilm ROAMERS erzählt von der Suche "Digitaler Nomaden" auf der Jagd nach dem nächsten, perfekten Moment nach Sinn und Halt in einer neuen, digitalen Welt unzähliger Möglichkeiten.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour in Anwesenheit der Regisseurin Lena Leonhardt unter: www.camino-film.com/filme/roamers

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen


Kooperationen

GEDOK-Berlin
Paula Panke
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine