8. Wonderland. Wo wir uns versammeln, besitzt ihr keine Macht mehr. Ab 25. März 2011 auf DVD - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur Film



AVIVA-BERLIN.de im November 2021 - Beitrag vom 20.04.2011


8. Wonderland. Wo wir uns versammeln, besitzt ihr keine Macht mehr. Ab 25. März 2011 auf DVD
Britta Leudolph

Das Internet ermöglicht durch seine weltweite Vernetzung ganz neue Möglichkeiten der politischen Teilhabe. 8. Wonderland erzählt die Geschichte eines virtuellen Staates, der sich den Kampf ...




... gegen globale Ungerechtigkeit auf die Fahnen geschrieben hat.

"8.Wonderland" ist ein virtueller Staat, der von NetzwerkaktivistInnen aus den unterschiedlichsten Regionen der Welt gegründet wurde, um gegen moralische und soziale Missstände zu protestieren. "8. Wonderland" versteht sich selbst als das "Land des Dialogs", alle Entscheidungen werden basisdemokratisch getroffen. Jede Woche wird über neue Aktionen abgestimmt. Die ersten Aktionen sind durchaus lustig, so wird der Vatikan mit Kondomautomaten bestückt, eine Darwin-Bibel in Massenauflage gedruckt oder sehr berühmte Fußballspieler zur Handarbeit an Fußballschuhen in einen chinesischen Sweatshop gebracht. Mit ihren Aktionen wollen die virtuellen BürgerInnen die Ungerechtigkeiten des globalen Kapitalismus anprangern und machen sich dabei die sensationsgierigen Medien zunutze.

Doch mit zunehmender Bekanntheit wachsen auch die Probleme des jungen Staates: Ein Hochstapler nutzt die Gunst der Stunde und gibt sich als Kopf des "8. Wonderland" aus: bald darauf ist er in Werbespots zu sehen und vertreibt Produkte aller Art mit dem Logo der Netzgemeinde. Und es kommt immer schlimmer: Regierungen realer Staaten beschuldigen die AktivistInnen, Terrorakte zu verüben, die Jagd auf die virtuellen BürgerInnen ist eröffnet.

Aber auch innerhalb der Organisation kriselt es: Wie weit dürfen revolutionäre Akte gehen? Dürfen Menschenleben für die gute Sache geopfert werden? Schnell zeigt sich innerhalb der Organisation, wie schwierig es ist, demokratische Entscheidungen zu fällen.

"8. Wonderland" arbeitet mit einer recht unkonventionellen Erzählweise, die BürgerInnen werden nur oberflächlich vorgestellt, durch Originalsprache der Regionen aus denen sie kommen und Untertitel werden ihre Herkunft oder bestimmte politische Standpunkte verdeutlicht. Die Episoden wirken dabei recht sprunghaft. Der Zusammenhang wird durch ein virtuelles Forum hergestellt, in dem die virtuellen BürgerInnen auf Bildschirmen erscheinen, um über einzelne Aktionen abzustimmen. Auch wenn dem Film dramaturgische und technische Mängel vorgeworfen werden können, ist die Idee dahinter sehr interessant.

AVIVA-Tipp: Der Film "8. Wonderland" befasst sich mit den Möglichkeiten revolutionären Handelns und dessen Grenzen im Internetzeitalter. Dabei greifen die Regisseure auf einfachste Mittel zurück, dem Film ist das geringe Budget an vielen Stellen anzumerken. Trotzdem ist ein sehr interessantes Gedankenspiel entstanden, das zum Nachdenken anregt.

8th Wonderland. Wo wir uns versammeln, besitzt ihr keine Macht mehr.
Frankreich 2008
Regie und Drehbuch: Nicolas Alberny, Jean Mach
SchauspielerInnen: Matthew Geczy, Robert W. Bradford, Eldissa Florez, Sarah Lloyd, Luca Lombardi u.a.
Musik: Nicolas Alberny
Kamera: Antoine Marteau
Schnitt: Aurelien Dupont
Produktion: Guillaume Letelier
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
Laufzeit: 98 Minuten
Sprache: deutsch, französisch
Verleih: Neue Visionen Medien GmbH
www.8thwonderland.com




Kunst + Kultur > Film

Beitrag vom 20.04.2011

Britta Leudolph 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



KINDER DER HOFFNUNG. Kinostart 4. November 2021

. . . . PR . . . .

KINDER DER HOFFNUNG von Yael Reuveny
Seit zehn Jahren lebt die israelische Regisseurin Yael Reuveny (SCHNEE VON GESTERN) in Berlin. In Super-8-Aufnahmen aus ihrer Kindheit und Kurzporträts ihrer Mitschüler*innen in Israel heute dokumentiert sie, was aus den Träumen und Idealen ihrer Generation geworden ist. KINDER DER HOFFNUNG kommt zum Jahrestag der Ermordung von Jitzchak Rabin im Jahr 1995 ins Kino.
Mehr zum Film, der Trailer und Kinotour unter: www.filmkinotext.de/kinder-der-hoffnung.html

MITRA. Kinostart: 18.11.2021

. . . . PR . . . .

MITRA
Inspiriert vom Schicksal seiner Familie erzählt Regisseur Kaweh Modiri die Geschichte der Iranerin Haleh, die 37 Jahre nach der Hinrichtung ihrer Tochter die Frau wieder trifft, die sie dafür verantwortlich macht. Paraderollen für Jasmin Tabatabai, Shabnam Tolouei und Singer-Songwriter Mohsen Namjoo, der auch die Filmmusik komponierte.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/mitra

Das Glück zu leben - The euphoria of being. Ab 30.09.2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Das Glück zu leben - The euphoria of being
Dokumentarfilm von Réka Szabó über die Entstehung einer Tanzperformance, in der die 90-jährige Éva Fahidi im getanzten Dialog mit einer jungen Tänzerin über ihr Leben und Schicksal erzählt, als einzige ihrer Familie das KZ Auschwitz überlebt zu haben.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.filmkinotext.de/das-glueck-zu-leben

Zuhurs Töchter. Kinostart am 04.11.2021

. . . . PR . . . .

Zuhurs Töchter
Das Regie-Team Laurentia Genske und Robin Humboldt zeichnet in ihrem neuen Werk das Porträt der beiden Transgender-Teenager Lohan und Samar, die in ihrer neuen Heimat Deutschland endlich ihre weibliche Identität entfalten können.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/ zuhurstoechter

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de

Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

Roamers – Follow your Likes, Kinostart: 22. Juli 2021

. . . . PR . . . .

 Roamers – Follow your Likes
Der Dokumentarfilm ROAMERS erzählt von der Suche "Digitaler Nomaden" auf der Jagd nach dem nächsten, perfekten Moment nach Sinn und Halt in einer neuen, digitalen Welt unzähliger Möglichkeiten.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour in Anwesenheit der Regisseurin Lena Leonhardt unter: www.camino-film.com/filme/roamers

Dear Future Children. Ab 14. Oktober 2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Dear Future Children
Drei Länder, drei Konflikte, drei Frauen und ein ähnliches Schicksal: Doch sie haben nicht vor aufzugeben: Hilda in Uganda, Rayen in Santiago de Chile, und Pepper in Hongkong. Sie kämpfen weiter. Für ihre und unsere zukünftigen Kinder.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour unter: www.camino-film.com/filme/dearfuturechildren

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

Walter Kaufmann – Welch ein Leben! Bundesweiter Kinostart am 30.9.21

. . . . PR . . . .

Walter Kaufmann. Welch ein LebenDie Lebensgeschichte des jüdischen Schriftstellers und Korrespondenten Walter Kaufmann vom Kindertransport nach Großbritannien über die DDR und um die ganze Welt erzählt dieser berührende Film.
Alle Infos, der Trailer und Termine unter: www.walterkaufmannfilm.de


Kooperationen

GEDOK-Berlin
Paula Panke
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine