Die Anonymen Romantiker. DVD- und Blu-ray Start: 09.02.2012 - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur Film



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2021 - Beitrag vom 04.08.2011


Die Anonymen Romantiker. DVD- und Blu-ray Start: 09.02.2012
Marie-Luise Wache

Witzig und im Stil der französischen tricolore-Filme hat sich der Regisseur Jean-Pierre Améris mit den Schwierigkeiten der Liebe zwischen zwei hochsensiblen, kontaktscheuen aber äußerst...




... sympathischen Menschen auseinandergesetzt.

Jean-René (Benoît Poelvoorde) und Angélique (Isabelle Carré) haben, bevor sie auf der Leinwand zusammentreffen, bereits zwei Gemeinsamkeiten. Die Liebe zu Schokolade und eine sich leicht chaotisch äußernde Neurose. Ihre extreme Schüchternheit und Übersensibilität, die sich, sobald sie vor einer sozialen Herausforderung stehen, mal in Ohnmachtsanfällen, mal in Schwitzattacken äußert, versuchen beide mit einer Therapie zu bekämpfen. Angélique trifft sich einmal wöchentlich mit den "Anonymen Romantikern", einer Selbsthilfegruppe von hochsensiblen Menschen, Jean-René begibt sich alle sieben Tage in Einzeltherapie.

Die Wege der sympathischen Sensiblen kreuzen sich, als sich die Chocolatière Angélique, um eine Stelle in der Schokoladenfabrik Jean-Renés bewirbt, die kurz vor dem Bankrott steht. Da sich beide keine schlimmere Situation vorstellen können, als einem unbekannten Menschen in einem geschlossenem Raum gegenüber zu sitzen, wird dieser unangenehme Zustand verkürzt und Angélique umgehend eingestellt. Allerdings nicht, wie erhofft, als Chocolatière, sondern als Vertreterin im Außendienst. Eine Aufgabe, die sich angesichts ihrer kontaktscheuen Art als große Herausforderung darstellt.
Nicht nur beruflich sind beide nun vor Hindernisse gestellt, die es zu überwinden gilt. Denn zusätzlich müssen der Geschäftsführer und die Angestellte mit ihren sich entwickelnden Gefühlen hantieren, was in Hinblick auf die extreme Schüchternheit beider sehr verzwickt ist.
Umgeben von der nicht zu unterschätzenden und betörenden Macht der Schokolade beginnt für Jean-René und Angélique eine romantische und chaotische Konfrontation mit sich und der Außenwelt.

Regisseur Jean-Pierre Améris,der in das Drehbuch auch autobiografische Elemente eingebaut hat, arbeitet mit den Bildern eines klassischen Liebesfilms, wie lange romantische Spaziergänge oder Candlelight-Dinner in erstklassigen Restaurants. Dabei rutscht er keineswegs in Klischees ab, sondern löst diese Situationen skurril und witzig auf. So endet der Mitternachtsspaziergang für die beiden HauptdarstellerInnen in strömendem Regen und das romantische Essen zu zweit wird durch einen Rosenverkäufer unterbrochen, der beide in Verlegenheit bringt.

Benoît Poelvoorde ("Coco Chanel - der Beginn einer Leidenschaft") verkörpert die Rolle des Jean-Renés als etwas kauzigen, in seinen Unsicherheiten und seiner Scheu allerdings äußerst sympathischen Mann. Mit seiner Verletzlichkeit und dem komödiantischen Spiel löst er so bei den ZuschauerInnen gleichzeitig Mitgefühl und Freude aus.
Nicht allein durch ihr zartes Aussehen und Auftreten überzeugt Isabelle Carré ("Claire – Sich erinnern an die schönen Dinge", "Rückkehr ans Meer") in ihrer Erscheinung als kontaktscheue Angélique. Durch ihre Interpretation gibt sie der Figur auch eine leicht verrückte und sympathische Note.

Ein Highlight ist das eigens zusammengestellte Orchester, das die Filmmusik eingespielt hat. Der Titelsong ist wie "Die Anonymen Romantiker" verspielt und berührend.

AVIVA-Tipp: Ein französisch-charmanter und unterhaltsamer Filmgenuss, der die ZuschauerInnen die liebevolle Arbeit des Filmteams vor und hinter den Kulissen spüren lässt. Empfehlenswert ist der Film für eine kurze Alltagsflucht an regnerischen Tagen im Sommer, in dem frau für eine kurze Zeit in ein anderes kleines Universum abtauchen kann.

Zum Regisseur: Jean-Pierre Améris wuchs in Lyon auf und entdeckte früh seine Leidenschaft fürs Kino. Seine erster Kurzfilm Interim erhielt 1988 beim Filmfestival in Clermont-Ferrand den Grand Prix als "Bester Französischer Film".
Sein Spielfilmdebüt Le bateau de mariage lief 1993 im Wettbewerb der Internationalen Filmfestspiele Berlin. Für den Spielfilm Les aveux de l`innocent gewann Améris in Cannes den Preis der "Semain de la Critique" sowie den Preis für den "Besten Nachwuchsfilm". Cést la vie wurde mit dem Preis für die "Beste Regie" beim San Sebastian Film Festival 2000 ausgezeichnet. Den KritikerInnenpreis für den "Besten Fernsehspielfilm" erhielt der Regisseur 2008 für Maman est folle, seine erste Zusammenarbeit mit Isabelle Carré.

Die Anonymen Romantiker

Frankreich 2010
Regie: Jean-Pierre Améris
Drehbuch: Jean-Pierre Améris und Philippe Blasband
DarstellerInnen: Isabelle Carré, Benoît Poelvoorde
Verleih: Delphi Filmverleih GmbH

DVD-Start: 09.02.2012

Technische Daten:

EINZEL-DVD
VERKAUF UND VERLEIH
Laufzeit: 80 Minuten Film, ca. 60 Min. Extras
FSK: 0
Inhalt der DVD-Box: 1 DVD
Ton: Dt./Franz.
Untertitel: Deutsch
Extras: Making Of, Interviews mit Jean-Pierre Améris, Benoît Poelvoorde und Isabelle Carré, Musikclip Angus & Julia Stone "Big jet Plane", Originaltrailer und Trailershow

Blu-ray Disc­ VERKAUF UND VERLEIH
Laufzeit: 80 Minuten Film, ca. 60 Min. Extras
FSK: 0
Inhalt der DVD-Box: 1 Blu-ray
Ton: Dt./Franz.
Untertitel: Deutsch
DTS–HD Master Audio


www.die-anonymen-romantiker.de

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Claire – Sich erinnern an die schönen Dinge mit Isabelle Carré in der Hauptrolle

Coco Chanel – Der Beginn einer Leidenschaft mit Benoît Poelvoorde


Kunst + Kultur > Film

Beitrag vom 04.08.2011

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Dear Future Children. Ab 14. Oktober 2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Dear Future Children
Drei Länder, drei Konflikte, drei Frauen und ein ähnliches Schicksal: Doch sie haben nicht vor aufzugeben: Hilda in Uganda, Rayen in Santiago de Chile, und Pepper in Hongkong. Sie kämpfen weiter. Für ihre und unsere zukünftigen Kinder.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour unter: www.camino-film.com/filme/dearfuturechildren

Zuhurs Töchter. Kinostart am 04.11.2021

. . . . PR . . . .

Zuhurs Töchter
Das Regie-Team Laurentia Genske und Robin Humboldt zeichnet in ihrem neuen Werk das Porträt der beiden Transgender-Teenager Lohan und Samar, die in ihrer neuen Heimat Deutschland endlich ihre weibliche Identität entfalten können.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/ zuhurstoechter

Walter Kaufmann – Welch ein Leben! Bundesweiter Kinostart am 30.9.21

. . . . PR . . . .

Walter Kaufmann. Welch ein LebenDie Lebensgeschichte des jüdischen Schriftstellers und Korrespondenten Walter Kaufmann vom Kindertransport nach Großbritannien über die DDR und um die ganze Welt erzählt dieser berührende Film.
Alle Infos, der Trailer und Termine unter: www.walterkaufmannfilm.de

Das Glück zu leben - The euphoria of being. Ab 30.09.2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Das Glück zu leben - The euphoria of being
Dokumentarfilm von Réka Szabó über die Entstehung einer Tanzperformance, in der die 90-jährige Éva Fahidi im getanzten Dialog mit einer jungen Tänzerin über ihr Leben und Schicksal erzählt, als einzige ihrer Familie das KZ Auschwitz überlebt zu haben.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.filmkinotext.de/das-glueck-zu-leben

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de

Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

Roamers – Follow your Likes, Kinostart: 22. Juli 2021

. . . . PR . . . .

 Roamers – Follow your Likes
Der Dokumentarfilm ROAMERS erzählt von der Suche "Digitaler Nomaden" auf der Jagd nach dem nächsten, perfekten Moment nach Sinn und Halt in einer neuen, digitalen Welt unzähliger Möglichkeiten.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour in Anwesenheit der Regisseurin Lena Leonhardt unter: www.camino-film.com/filme/roamers

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen


Kooperationen

GEDOK-Berlin
Paula Panke
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine