Swimming Pool von François Ozon - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur Film



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2021 - Beitrag vom 07.09.2003


Swimming Pool von François Ozon
Anja Kesting

Herber spröder Charme kombiniert mit Sarkasmus, das ist die Krimiautorin Sarah Morton, die sich auch gleich in Szene setzt




Nach "8 Frauen" bringt François Ozon mit seinem neuen Film "Swimming Pool" wieder zwei Frauen auf die Leinwand. So drehte er mit Charlotte Rampling "Unter dem Sand" und mit Ludivine Sagnier "Tropfen auf heiße Steine" und "8 Frauen".

Charlotte Rampling verkörpert die englische Krimi-Autorin Sarah Morton, wie frau sie sich vorstellt: Brüsk, steif, abweisend, distanziert, eifersüchtig auf die Konkurrenz im eigenen Verlag, mit ihrem Vater alleinlebend, einem Schluck Whiskey auch am Tage nicht abgeneigt, derzeit nach Inspiration jagend - aber nie ohne die ihr eigene beißende Ironie.

Um endlich ihre Schaffenskrise hinter sich zu lassen, den Depressionen zu entfliehen, nimmt Sarah Morton den Vorschlag ihres Verlegers an. Sie reist nach Frankreich in sein abgelegenes Landhaus. Aber auch dort hält die eckig wirkende Schriftstellerin ihre Rituale ein.

Erst die 20jährige uneheliche Tochter des Verlegers bringt ihr Leben durcheinander. Es prallen zwei Welten aufeinander. Julie (Ludivine Sagnier) lebt exzessiv: Jede Nacht einen anderen Mann, Wein und Whiskey frönend.

Anfangs zeigen beide offen ihre gegenseitige Ablehnung. Doch bald entdeckt Sarah ihr Interesse an dem maßlosen Treiben der hübschen Julie. Sie wird zu ihrer Muse. Die Schreibblockade ist durchbrochen, die Worte fließen nur so in den Laptop. Je mehr Zeit die unterschiedlichen Frauen miteinander verbringen, desto mehr verwandeln sie sich. Die spröde Sarah wird immer weicher und weiblicher, ihre Distanz gegenüber anderen Menschen weicht. Währenddessen bei der coolen Julie das verletzliche Kind durchscheint.

Aus der Abneigung wird endgültig Freundschaft, als beide ein Verbrechen vertuschen und alle Indizien vernichten. Endlich ist der kriminalistische Blick von Sarah auch in der Realität gefragt.

Wunderbare Bilder, eine tolle Story!



Swimming Pool
Regie: François Ozon
Charlotte Rampling, Ludivine, Charles Dance
Frankreich/Großbritannien 2002
102 Minuten
Kinostart 14. August 2003




Kunst + Kultur > Film

Beitrag vom 07.09.2003

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Dear Future Children. Ab 14. Oktober 2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Dear Future Children
Drei Länder, drei Konflikte, drei Frauen und ein ähnliches Schicksal: Doch sie haben nicht vor aufzugeben: Hilda in Uganda, Rayen in Santiago de Chile, und Pepper in Hongkong. Sie kämpfen weiter. Für ihre und unsere zukünftigen Kinder.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour unter: www.camino-film.com/filme/dearfuturechildren

Zuhurs Töchter. Kinostart am 04.11.2021

. . . . PR . . . .

Zuhurs Töchter
Das Regie-Team Laurentia Genske und Robin Humboldt zeichnet in ihrem neuen Werk das Porträt der beiden Transgender-Teenager Lohan und Samar, die in ihrer neuen Heimat Deutschland endlich ihre weibliche Identität entfalten können.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/ zuhurstoechter

Walter Kaufmann – Welch ein Leben! Bundesweiter Kinostart am 30.9.21

. . . . PR . . . .

Walter Kaufmann. Welch ein LebenDie Lebensgeschichte des jüdischen Schriftstellers und Korrespondenten Walter Kaufmann vom Kindertransport nach Großbritannien über die DDR und um die ganze Welt erzählt dieser berührende Film.
Alle Infos, der Trailer und Termine unter: www.walterkaufmannfilm.de

Das Glück zu leben - The euphoria of being. Ab 30.09.2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Das Glück zu leben - The euphoria of being
Dokumentarfilm von Réka Szabó über die Entstehung einer Tanzperformance, in der die 90-jährige Éva Fahidi im getanzten Dialog mit einer jungen Tänzerin über ihr Leben und Schicksal erzählt, als einzige ihrer Familie das KZ Auschwitz überlebt zu haben.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.filmkinotext.de/das-glueck-zu-leben

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de

Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

Roamers – Follow your Likes, Kinostart: 22. Juli 2021

. . . . PR . . . .

 Roamers – Follow your Likes
Der Dokumentarfilm ROAMERS erzählt von der Suche "Digitaler Nomaden" auf der Jagd nach dem nächsten, perfekten Moment nach Sinn und Halt in einer neuen, digitalen Welt unzähliger Möglichkeiten.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour in Anwesenheit der Regisseurin Lena Leonhardt unter: www.camino-film.com/filme/roamers

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen


Kooperationen

GEDOK-Berlin
Paula Panke
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine