Yossi und Jagger - Eine Liebe in Gefahr. Ab 11.12.2003 im Kino - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur Film





 

Chanukka 5782




AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2021 - Beitrag vom 07.12.2003


Yossi und Jagger - Eine Liebe in Gefahr. Ab 11.12.2003 im Kino
Hilde Meier

Knackige Kerle und Militär, mehr braucht ein Schwulenfilm nicht. Doch Eytan Foxs Kinofilm aus Israel kann mehr, er "verzaubert". Das beste Opening für das queere Filmfest und Super-Kino für Alle




Männerliebe und Militär ist immer gut für einen Schwulenfilm. Yossi und Jagger sind Soldaten, Außenposten im israelischen Kriegsgebiet an der Grenze zum Libanon.
In der kargen verschneiten Berglandschaft sind sie im Einsatz.
Jagger, der unbeschwerte, verträumte, einfache Soldat, nimmt das Leben und die Liebe leicht. Yossi, sein Kommandeur ist ein ernster vernünftiger Mensch, pflichtbewusst und geht beherrscht mit seinen Gefühlen um.

Sie lieben sich, sie begehren sich.
Truppenalltag: Essen, Wache schieben, Streife gehen. Auf eisiger Erkundungstour kann man den beiden bei einer sehr schönen Liebesszene im Schnee zusehen, sozusagen mit den Augen des Schneehasen. Rita, die in Israel bekannte Sängerin, singt zu dieser Harmonie pur ihr süßes Lied "Wie lange willst du weglaufen...".
Die beiden Männer könnten nicht gegensätzlicher sein. Jagger will Yossi seiner Familie vorstellen, mit ihm in der Großstadt offen als Schwuler leben. Yossi dagegen hat seine Aufgabe, seinen Job beim Militär im Sinn.

Die Männer-Romantik in dieser harten Umgebung findet schnell ein Ende.
Israel ist ein Land im permanenten Kriegszustand. Als der Truppenkommandeur anrückt, wissen alle, dass das nichts Gutes bedeutet. Militärische Einsätze sind keine Planspiele, sondern blutiger Ernst.

Eytan Fox braucht für seine wahre Geschichte einer Liebe zwischen Grenzen und Gegensätzen nur gut eine Stunde. Doch von den 70 Minuten ist jede zum Weinen anrührend, die politische Situation zum Verzweifeln und alles Menschliche erschütternd.

Dem 35-jährigen Israeli Eytan Fox ist mit Yossi und Jagger ein Kultfilm gelungen, der mit internationalen Preisen nur so überschüttet wurde. Nach anfänglichem Widerstand wird Yossi und Jagger in Israel sowohl in Kasernen als auch in Schulen gezeigt und dient als eine Art Aufklärungsfilm. Auch Rita, die israelische Schlagersängerin ist mit ihrer Homo-Hymne in Israel und bestimmt bald weltweit in den Charts.

Der Startfilm, der das schwullesbische Filmfest "Verzaubert International Queer Filmfestival" in Hamburg, München, Frankfurt am Main, eröffnet, startet bundesweit im Kino am 11. Dezember.

Gehen Sie hin. Es ist allerbestes Kino vom Feinsten.

Lesen Sie hier auch das Interview mit Ivri Lider, der die Filmmusik zu Yossi&Jagger gemacht hat. AVIVA-Berlin hat ihn beim Teddy Award 2003 in Berlin zum Gespräch getroffen.




Yossi&Jagger
Regisseur: Eytan Fox

Produzent: Amir Harel & Gal Uchovsky
Darsteller: Yossi (Ohad Knoller), Jagger (Yehuda Levi), Ofir (Assi Cohen), Der Kommandeur (Sharon Reginiano) Yaeli (Aya Stinovitz-Koren) Goldie (Hani Furstenberg)
Drehbuch: Avner Bernheimer
Kamera: Yaron Sharf
Schnitt: Yosef Grunfeld
Filmmusik: Ivri Lider
Israel, 2002
35 mm, ca. 70 Minuten OmdtU
Verleih: Pro-Fun Media Filmverleih Gmbh
www.yossiundjagger.de



Kunst + Kultur > Film

Beitrag vom 07.12.2003

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



KINDER DER HOFFNUNG. Kinostart 4. November 2021

. . . . PR . . . .

KINDER DER HOFFNUNG von Yael Reuveny
Seit zehn Jahren lebt die israelische Regisseurin Yael Reuveny (SCHNEE VON GESTERN) in Berlin. In Super-8-Aufnahmen aus ihrer Kindheit und Kurzporträts ihrer Mitschüler*innen in Israel heute dokumentiert sie, was aus den Träumen und Idealen ihrer Generation geworden ist. KINDER DER HOFFNUNG kommt zum Jahrestag der Ermordung von Jitzchak Rabin im Jahr 1995 ins Kino.
Mehr zum Film, der Trailer und Kinotour unter: www.filmkinotext.de/kinder-der-hoffnung.html

MITRA. Kinostart: 18.11.2021

. . . . PR . . . .

MITRA
Inspiriert vom Schicksal seiner Familie erzählt Regisseur Kaweh Modiri die Geschichte der Iranerin Haleh, die 37 Jahre nach der Hinrichtung ihrer Tochter die Frau wieder trifft, die sie dafür verantwortlich macht. Paraderollen für Jasmin Tabatabai, Shabnam Tolouei und Singer-Songwriter Mohsen Namjoo, der auch die Filmmusik komponierte.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/mitra

Das Glück zu leben - The euphoria of being. Ab 30.09.2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Das Glück zu leben - The euphoria of being
Dokumentarfilm von Réka Szabó über die Entstehung einer Tanzperformance, in der die 90-jährige Éva Fahidi im getanzten Dialog mit einer jungen Tänzerin über ihr Leben und Schicksal erzählt, als einzige ihrer Familie das KZ Auschwitz überlebt zu haben.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.filmkinotext.de/das-glueck-zu-leben

Zuhurs Töchter. Kinostart am 04.11.2021

. . . . PR . . . .

Zuhurs Töchter
Das Regie-Team Laurentia Genske und Robin Humboldt zeichnet in ihrem neuen Werk das Porträt der beiden Transgender-Teenager Lohan und Samar, die in ihrer neuen Heimat Deutschland endlich ihre weibliche Identität entfalten können.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/ zuhurstoechter

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de

Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

Roamers – Follow your Likes, Kinostart: 22. Juli 2021

. . . . PR . . . .

 Roamers – Follow your Likes
Der Dokumentarfilm ROAMERS erzählt von der Suche "Digitaler Nomaden" auf der Jagd nach dem nächsten, perfekten Moment nach Sinn und Halt in einer neuen, digitalen Welt unzähliger Möglichkeiten.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour in Anwesenheit der Regisseurin Lena Leonhardt unter: www.camino-film.com/filme/roamers

Dear Future Children. Ab 14. Oktober 2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Dear Future Children
Drei Länder, drei Konflikte, drei Frauen und ein ähnliches Schicksal: Doch sie haben nicht vor aufzugeben: Hilda in Uganda, Rayen in Santiago de Chile, und Pepper in Hongkong. Sie kämpfen weiter. Für ihre und unsere zukünftigen Kinder.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour unter: www.camino-film.com/filme/dearfuturechildren

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

Walter Kaufmann – Welch ein Leben! Bundesweiter Kinostart am 30.9.21

. . . . PR . . . .

Walter Kaufmann. Welch ein LebenDie Lebensgeschichte des jüdischen Schriftstellers und Korrespondenten Walter Kaufmann vom Kindertransport nach Großbritannien über die DDR und um die ganze Welt erzählt dieser berührende Film.
Alle Infos, der Trailer und Termine unter: www.walterkaufmannfilm.de


Kooperationen

GEDOK-Berlin
Paula Panke
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine