Prostitution und Frauenhandel im Zeitalter der Globalisierung - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur Kultur live



AVIVA-BERLIN.de im September 2021 - Beitrag vom 06.05.2008


Prostitution und Frauenhandel im Zeitalter der Globalisierung
AVIVA-Redaktion

Die Terre des Femmes Ausstellung vom 06.05. bis 02.06.2008 in Evas Arche will mit Daten und Fakten informieren, zum Nachdenken anregen und für ein Engagement gegen Frauenhandel aktivieren.




Das Geschäft mit der Vermarktung des weiblichen Körpers boomt wie nie zuvor. Die Sexindustrie floriert durch die Globalisierung, die zunehmende Verarmung und die Entwicklung von Transport und Kommunikation. Frauen und Mädchen werden weltweit auf verschiedenen Handelsrouten verschoben, die Kunden der Prostitution global beliefert. Frauenhandel ist eine moderne Form von Sklaverei, die in ihren Dimensionen den historischen Sklavenhandel übertrifft.

"Ohne Glanz und Glamour - Prostitution und Frauenhandel im Zeitalter der Globalisierung" ist eine Ausstellung von Terre des Femmes e.V..

Rahmenprogramm:

Donnerstag, den 8. Mai um 19.00 Uhr
Podiumsgespräch "Maßnahmen gegen Menschenhandel in Berlin und Deutschland".
Mit: Katrin Adams, Bundesweiter Koordinierungskreis gegen Frauenhandel und Gewalt an Frauen im Migrationsprozess e.V. Malin Schmidt-Hijazi, Senatsverwaltung für Wirtschaft, Arbeit und Frauen, Berlin, Barbara Eritt, IN VIA Koordinations- und Beratungsstelle für Frauen aus Mittel- und Osteuropa, Kriminaldirektorin Heike Rudat, im Dezernat 23 des LKA Berlin zuständig für Menschenhandel und "Rotlichtkriminalität". Moderation: Henny Engels.

Dienstag, 13. Mai 2008, 19.00 Uhr
Filmvorführung: Lilja 4 ever
Der Film erzählt die Geschichte der 16 -jährigen Lilja, die vor der Armut in ihrer Heimat, der Sowjetunion, nach Schweden flieht. Doch ihre Hoffnungen auf ein sorgenfreies Leben erfüllen sich nicht. Lilja gerät in die Hände brutaler Menschenhändler, wird vergewaltigt, misshandelt und zur Prostitution gezwungen. Lukas Moodysson, der in Schweden mittlerweile zu den erfolgreichsten RegisseurInnen zählt, hat mit diesem Film großes Aufsehen erregt. Es gelang ihm, eine breite Öffentlichkeit auf das Thema der Zwangsprostitution aufmerksam zu machen.

Ohne Glanz und Glamour - Prostitution und Frauenhandel im Zeitalter der Globalisierung
Ausstellungsdauer:
06. Mai bis 02. Juni 2008

Ausstellungseröffnung: Dienstag, 06. Mai 2008, 18:30 Uhr

Öffnungszeiten:
Montag, 13:00 bis 16:00 Uhr
Dienstag 9:00 bis 18:00 Uhr
Mittwoch, Donnerstag, 9:00 bis 16:00 Uhr
Ausstellungs- und Veranstaltungsort: Ökumenisches Frauenzentrum Evas Arche e.V.
Große Hamburger Straße 28
10115 Berlin
www.evas-arche.de
Für Gruppen wird um Anmeldung gebeten unter Tel.: 030 / 282 74 35

Weitere Infos zum Thema Frauen- und Menschenhandel:

Deutscher Frauenrat: www.frauenrat.de

Trade - Willkommen in Amerika: www.trade-derfilm.de

Amnesty International: www.amnesty.de

Karo e.V.: www.karo-ev.de

Plan International - Deutschland: www.plan-deutschland.de

terres des hommes: www.tdh.de

Unicef: www.unicef.de

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

10 Jahre Fachkommission gegen Frauenhandel

Rezension: Trade - Willkommen in Amerika

Erster EU-Tag gegen den Menschenhandel


Kunst + Kultur > Kultur live

Beitrag vom 06.05.2008

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Walter Kaufmann – Welch ein Leben! Bundesweiter Kinostart am 30.9.21

. . . . PR . . . .

Walter Kaufmann. Welch ein LebenDie Lebensgeschichte des jüdischen Schriftstellers und Korrespondenten Walter Kaufmann vom Kindertransport nach Großbritannien über die DDR und um die ganze Welt erzählt dieser berührende Film.
Alle Infos, der Trailer und Termine unter: www.walterkaufmannfilm.de

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de

Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

Roamers – Follow your Likes, Kinostart: 22. Juli 2021

. . . . PR . . . .

 Roamers – Follow your Likes
Der Dokumentarfilm ROAMERS erzählt von der Suche "Digitaler Nomaden" auf der Jagd nach dem nächsten, perfekten Moment nach Sinn und Halt in einer neuen, digitalen Welt unzähliger Möglichkeiten.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour in Anwesenheit der Regisseurin Lena Leonhardt unter: www.camino-film.com/filme/roamers

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de


Kooperationen

GEDOK-Berlin
Paula Panke
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine