Blonder Schlagerwahn trifft Kreuzberger Tanzparkett - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur Kultur live



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2021 - Beitrag vom 17.10.2014


Blonder Schlagerwahn trifft Kreuzberger Tanzparkett
Sylvia Rochow

"Die Kusinen" feiern am Sonntag, 9. November 2014 unter dem Motto "Für immer blond" ihr 20jähriges Bühnenjubiläum gemeinsam mit und in einer anderen echten Berliner Institution, dem SO36.




Angefangen hat der Überlieferung nach alles an Tante Mechthilds 50. Geburtstag. Wenngleich Die Kusinen heute noch darüber streiten, wer ursprünglich die Idee zu der Familien-Combo hatte – viel wichtiger ist, dass mit dem Auftritt vor der begeisterten Verwandtschaft der Grundstein für eine Karriere gelegt wurde, die nicht nur in Berlin ihresgleichen sucht. Seit mittlerweile 20 Jahren ziehen die fünf platinblonden Frauen nun schon als "Fahrende Musikantinnen" durch die Lande, um dem goldenen Schlager der 60er und 70er Jahre Gehör zu verschaffen. Wer schon mal ein Konzert Der Kusinen besucht hat, weiß nicht nur, dass ein Lied eine Brücke sein kann, sondern auch, auf welch unvergleichliche Weise die Berlinerinnen das in ihren Arrangements überhaupt nicht angestaubte Liedgut zelebrieren und Geschlechter- wie Generationengrenzen zum Fallen bringen.

Rein räumlich gesehen befindet sich Schlagzeugerin Doris zwar meistens im Hintergrund, ist jedoch unverzichtbar, um dem Kusinen-Sound die richtigen Rhythmen zu verpassen. Wenn sie zu ihren Drumsticks greift, ist es schwierig, bei einem Konzert stillzustehen, die energiegeladenen Soli sind absolute Highlights. Währenddessen fliegen Gittis Hände so virtuos über die Tasten ihres Keyboards – kleine versteckte Exkurse wie beispielsweise Frank Sinatras "My Way" in "Ich war noch niemals in New York" eingeschlossen –, dass frau sich wundert, ob sie wirklich nur zehn Finger zur Verfügung hat. Den Background-Gesang füllt sie fast nebenbei mit ebenso viel Können wie Leidenschaft aus. Rosi lässt die Akkorde auf einer ihrer zahlreichen Gitarren vielfältig erklingen, mal rockig zum Wolfgang Petry-Medley, mal sanft zu "Ein Bett im Kornfeld". Nicht zu vergessen ihre ausgefeilten Choreographien gemeinsam mit Frontfrau Uschi. Zwei Saiten weniger lässt meistens Bassistin Tina erklingen, steht ihrer musikalischen Verwandtschaft aber ansonsten in nichts nach und wechselt für "Anita" auch mal zur Klampfe. Außerdem singt sie nicht nur im Background, sondern übernimmt z.B. bei der Kusinen-Version von Henry Valentinos "Im Wagen vor mir" unvergleichlich den Part des jungen Mädchens. Sängerin Uschi schließlich legt in jeden einzelnen Song so viel Leidenschaft und Inbrunst, als ginge es um ihr Leben. Ein ums andere Mal glaubt sich die geneigte Zuhörerin in einer Gospelkirche, wenn ihre kraftvolle, soulige Stimme erklingt und den altbekannten Schlagern völlig unerwartete neue Nuancen entlockt.

Ein Kusinen-Konzert ist auf jeden Fall immer ein Erlebnis und eine perfekte Gelegenheit für allerlei Entdeckungen auf und neben der Bühne. Fast egal, ob es sich um einen der umjubelten Auftritte vor Hunderten oder gar Tausenden Fans im "Café Fatal", beim schwul-lesbischen Straßenfest und den großen CSDs in Berlin und Köln handelt oder um Gastspiele in mal kuschliger, mal blumiger, mal metallischer Umgebung in der "Köllner Rockscheune", beim "Britzer Rosenfest" und dem "Blackland Metal Rock Pub". Neben der Musik zählen sicher auch die hübsch-hässlich-fantasievollen bunten Kostüme sowie die launigen und manchmal bissigen Ansagen, allen voran von Frontfrau Uschi, zu den Höhepunkten.

Die Möglichkeit, sich einen eigenen Eindruck zu verschaffen, besteht am 9. November. Was würde besser passen, als dort, wo an einem wegweisenden Sonntag im November 1994 der blonde Schlagerwahn seinen Anfang nahm – im "Café Fatal" des legendären SO36 –, unter dem Motto "Für immer blond" die ultimative Geburtstags-Sause zu feiern? Ein dreifaches "Hossa & Caramba, Caracho, Olé!!!" auf den Party-Warm-Up mit Tanz und Bühnentrubel, Backstage-Life-Stream, Aber-So-Was-Von-(Vor-)Gruppe Borschtsch, Fatal-Allstar-DJ-Team, DEM Stargast direkt aus Mendocino, Ukulelen-Alarm und natürlich geballter Schlagershow mit den Kusinen in einzigartiger Familien-Tradition.

"Für immer blond – 20 Jahre Die Kusinen"
Sonntag, 9. November 2014, Einlass: 19 Uhr
SO 36
Oranienstr. 190
Berlin-Kreuzberg
(VVK 19,50 Euro)

Weitere Infos unter: www.diekusinen.de


Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Blonder Schlagerwahn feiert Geburtstag



Copyright Foto: Bonnie Glänzer



Kunst + Kultur > Kultur live

Beitrag vom 17.10.2014

Sylvia Rochow 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Dear Future Children. Ab 14. Oktober 2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Dear Future Children
Drei Länder, drei Konflikte, drei Frauen und ein ähnliches Schicksal: Doch sie haben nicht vor aufzugeben: Hilda in Uganda, Rayen in Santiago de Chile, und Pepper in Hongkong. Sie kämpfen weiter. Für ihre und unsere zukünftigen Kinder.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour unter: www.camino-film.com/filme/dearfuturechildren

Zuhurs Töchter. Kinostart am 04.11.2021

. . . . PR . . . .

Zuhurs Töchter
Das Regie-Team Laurentia Genske und Robin Humboldt zeichnet in ihrem neuen Werk das Porträt der beiden Transgender-Teenager Lohan und Samar, die in ihrer neuen Heimat Deutschland endlich ihre weibliche Identität entfalten können.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/ zuhurstoechter

Walter Kaufmann – Welch ein Leben! Bundesweiter Kinostart am 30.9.21

. . . . PR . . . .

Walter Kaufmann. Welch ein LebenDie Lebensgeschichte des jüdischen Schriftstellers und Korrespondenten Walter Kaufmann vom Kindertransport nach Großbritannien über die DDR und um die ganze Welt erzählt dieser berührende Film.
Alle Infos, der Trailer und Termine unter: www.walterkaufmannfilm.de

Das Glück zu leben - The euphoria of being. Ab 30.09.2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Das Glück zu leben - The euphoria of being
Dokumentarfilm von Réka Szabó über die Entstehung einer Tanzperformance, in der die 90-jährige Éva Fahidi im getanzten Dialog mit einer jungen Tänzerin über ihr Leben und Schicksal erzählt, als einzige ihrer Familie das KZ Auschwitz überlebt zu haben.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.filmkinotext.de/das-glueck-zu-leben

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de

Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

Roamers – Follow your Likes, Kinostart: 22. Juli 2021

. . . . PR . . . .

 Roamers – Follow your Likes
Der Dokumentarfilm ROAMERS erzählt von der Suche "Digitaler Nomaden" auf der Jagd nach dem nächsten, perfekten Moment nach Sinn und Halt in einer neuen, digitalen Welt unzähliger Möglichkeiten.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour in Anwesenheit der Regisseurin Lena Leonhardt unter: www.camino-film.com/filme/roamers

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen


Kooperationen

GEDOK-Berlin
Paula Panke
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine