Ausstellung von Daniela Comani in der Galerie Laura Mars - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur Kultur live



AVIVA-BERLIN.de im November 2021 - Beitrag vom 10.02.2009


Ausstellung von Daniela Comani in der Galerie Laura Mars
AVIVA-Redaktion

LAURA MARS GRP zeigt vom 14.02.- 14.03.2009 "Neuerscheinungen hrsg. von Daniela Comani". Präsentiert wird eine 51-teilige Serie mit Aufnahmen manipulierter Buchcover von Klassikern der Weltliteratur




Die Galerie Laura Mars freut sich sehr, die erste Einzelausstellung der Künstlerin Daniela Comani in ihren Räumen anzukündigen.

Anlässlich deren jüngst erschienenen Publikation "Neuerscheinungen hrsg. von Daniela Comani" (bei Edition Patrick Frey, Zürich), präsentiert sie eine 51-teilige Serie mit Fotografien von manipulierten Buchcovern ausgesuchter Klassiker der Weltliteratur, beispielsweise von Dostojewski, Cervantes, Flaubert, Hemingway, Hesse, Antoine de Saint-Exupéry oder Robert Musil.

Die vertrauten Buchtitel sind von ihr täuschend echt verändert worden, dass man zuerst gar keinen Unterschied bemerkt. Doch auf den zweiten Blick merkt man, dass etwas nicht stimmt ... oder kennen Sie vielleicht Die Schwestern Karamasow, Dona Quixote, Monsieur Bovary, The Old Woman and the Sea, Die Steppenwölfin, La Petite Princesse, Die Frau ohne Eigenschaften, ... ?


"Mit Neuerscheinungen setzt die Künstlerin ihre subtilen Eingriffe in soziale und historische Zusammenhänge fort, die man vielleicht als angewandte Gender-Forschung beschreiben könnte.
Comani nimmt die Klischees nur scheinbar funktionstüchtiger heterosexueller Lebensmodelle (`Eine glückliche Ehe`) ebenso ins Visier wie die Selbstermächtigung einer patriarchalischen, vermeintlich allwissenden Geschichtsschreibung (´Ich war´s´). Ja, Daniela Comani ist es, die uns die wichtigsten Romane der Weltliteratur völlig neu lesen lässt und eigentlich hat sie sie damit auch neu geschrieben."
, so der Autor und Kurator Ludwig Seyfarth.

Ergänzt wird die Ausstellung durch den Soundtrack-Videoclip-Loop Just a different sex.

Zur Künstlerin: Daniela Comani in Bologna geboren, lebt in Berlin.

Ausstellungen u.a.: 2008: Bildpolitiken, Salzburger Kunstverein, Salzburg, Just Different!, Cobra Museum, Amsterdam/Amstelveen, Vertrautes Terrain / streng verdaulich, ZKM-Museum für neue Kunst, Karlsruhe, Heartquake, Museum on the Seam, Jerusalem, The Third Guangzhou Triennial, Guangdong Museum of Art, Guangzhou-China, Focus on Contemporary Italian Art, MAMbo - Museo d´Arte Moderna, Bologna 2007: L´immagine infedele, Neon-campobase, Bologna, Bodytalk, Fotogalerie Wien/WUK, Wien, Témoins de l´absence, Centre d´Art Passerelle, Brest, History will repeat itself, Hartware MedienKunstVerein Dortmund und KW-Institute for Contemporary Art Berlin, Ich war´s. In 32 Tagen um den Alexanderplatz. 1805-2007, NGBK, U2 Alexanderplatz, Berlin 2006: Das Achte Feld, Museum Ludwig, Köln

Einzelpublikationen u.a.: comanicasino, Revolver-Archiv für aktuelle Kunst, Frankfurt a.M., 2006, Eine glückliche Ehe, Goldrausch Künstlerinnenprojekt art IT, Berlin, 2005, Ich war´s. Tagebuch 1900–1999, Revolver-Archiv für aktuelle Kunst, Frankfurt a.M., 2005.

Weitere Infos zur Künstlerin Daniela Comani finden Sie unter: www.danielacomani.net


Neuerscheinungen hrsg. von Daniela Comani
Ausstellungsdauer: 14. Februar - 14. März 2009
Eröffnung: Freitag, 13.02.2009, 20 Uhr
LAURA MARS GRP.
Sorauerstr. 3
10997 Berlin
Tel. 030 – 61074630
Weitere Informationen finden Sie unter:
www.lauramars.de
Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 13 - 19 Uhr, Samstag 12 - 16 Uhr




Kunst + Kultur > Kultur live

Beitrag vom 10.02.2009

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



KINDER DER HOFFNUNG. Kinostart 4. November 2021

. . . . PR . . . .

KINDER DER HOFFNUNG von Yael Reuveny
Seit zehn Jahren lebt die israelische Regisseurin Yael Reuveny (SCHNEE VON GESTERN) in Berlin. In Super-8-Aufnahmen aus ihrer Kindheit und Kurzporträts ihrer Mitschüler*innen in Israel heute dokumentiert sie, was aus den Träumen und Idealen ihrer Generation geworden ist. KINDER DER HOFFNUNG kommt zum Jahrestag der Ermordung von Jitzchak Rabin im Jahr 1995 ins Kino.
Mehr zum Film, der Trailer und Kinotour unter: www.filmkinotext.de/kinder-der-hoffnung.html

MITRA. Kinostart: 18.11.2021

. . . . PR . . . .

MITRA
Inspiriert vom Schicksal seiner Familie erzählt Regisseur Kaweh Modiri die Geschichte der Iranerin Haleh, die 37 Jahre nach der Hinrichtung ihrer Tochter die Frau wieder trifft, die sie dafür verantwortlich macht. Paraderollen für Jasmin Tabatabai, Shabnam Tolouei und Singer-Songwriter Mohsen Namjoo, der auch die Filmmusik komponierte.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/mitra

Das Glück zu leben - The euphoria of being. Ab 30.09.2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Das Glück zu leben - The euphoria of being
Dokumentarfilm von Réka Szabó über die Entstehung einer Tanzperformance, in der die 90-jährige Éva Fahidi im getanzten Dialog mit einer jungen Tänzerin über ihr Leben und Schicksal erzählt, als einzige ihrer Familie das KZ Auschwitz überlebt zu haben.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.filmkinotext.de/das-glueck-zu-leben

Zuhurs Töchter. Kinostart am 04.11.2021

. . . . PR . . . .

Zuhurs Töchter
Das Regie-Team Laurentia Genske und Robin Humboldt zeichnet in ihrem neuen Werk das Porträt der beiden Transgender-Teenager Lohan und Samar, die in ihrer neuen Heimat Deutschland endlich ihre weibliche Identität entfalten können.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/ zuhurstoechter

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de

Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

Roamers – Follow your Likes, Kinostart: 22. Juli 2021

. . . . PR . . . .

 Roamers – Follow your Likes
Der Dokumentarfilm ROAMERS erzählt von der Suche "Digitaler Nomaden" auf der Jagd nach dem nächsten, perfekten Moment nach Sinn und Halt in einer neuen, digitalen Welt unzähliger Möglichkeiten.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour in Anwesenheit der Regisseurin Lena Leonhardt unter: www.camino-film.com/filme/roamers

Dear Future Children. Ab 14. Oktober 2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Dear Future Children
Drei Länder, drei Konflikte, drei Frauen und ein ähnliches Schicksal: Doch sie haben nicht vor aufzugeben: Hilda in Uganda, Rayen in Santiago de Chile, und Pepper in Hongkong. Sie kämpfen weiter. Für ihre und unsere zukünftigen Kinder.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour unter: www.camino-film.com/filme/dearfuturechildren

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

Walter Kaufmann – Welch ein Leben! Bundesweiter Kinostart am 30.9.21

. . . . PR . . . .

Walter Kaufmann. Welch ein LebenDie Lebensgeschichte des jüdischen Schriftstellers und Korrespondenten Walter Kaufmann vom Kindertransport nach Großbritannien über die DDR und um die ganze Welt erzählt dieser berührende Film.
Alle Infos, der Trailer und Termine unter: www.walterkaufmannfilm.de


Kooperationen

GEDOK-Berlin
Paula Panke
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine