Papierschnitte von Esther Glück und Objekte von Fiene Scharp - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur Kultur live



AVIVA-BERLIN.de im Juli 2021 - Beitrag vom 24.02.2009


Papierschnitte von Esther Glück und Objekte von Fiene Scharp
AVIVA-Redaktion

Das Frauenmuseum Berlin zeigt vom 1.- 29. März 2009 in den Räumen der Kommunalen Galerie Berlin filigrane Arbeiten von Fiene Scharp und Esther Glück.




Wichtiger Bestandteil der Arbeiten beider Künstlerinnen ist das Wechselspiel zwischen Grenze und Kontaktfläche, Innen- und Außenraum, Intimität und Öffentlichkeit.

Die zumeist aus menschlichem Haar, Fett und Wachs bestehenden, filigranen Objekte von Fiene Scharp changieren in ihrer Materialität zwischen Anziehung und Abstoßung, erotisierendem Moment und Ekel.
Das Wahrnehmen von kaum Wahrnehmbarem und die Grenzen körperlicher Sinneseindrücke sind Ausgangspunkte ihrer Arbeiten.
Weitere Infos und Kontakt unter: www.fienescharp.de

Die ebenfalls fragilen Papierschnitte von Esther Glück reflektieren auf originelle Weise den Vorgang des Sehens. Zwischen Glasscheiben montiert, werfen die auf schmale Papierstege reduzierten Aktzeichnungen subtile Schattenspiele auf die weiße Wand. Intime Eigenheiten des menschlichen Körpers sind auf lebendige und nahe gehende Weise eingefangen.
Weitere Infos und Kontakt unter: www.esther-glueck.de

Ausstellungsort:
Das Frauenmuseum Berlin als Gast in der Kommunalen Galerie Berlin
Hohenzollerndamm 176, 10713 Berlin
Di-Fr 10-17 Uhr, Mi 10-19 Uhr, So 11-17 Uhr
Ausstellungseröffnung: Sonntag, den 1.März 2009, 12 Uhr
Ausstellungsdauer: 1.- 29. März 2009

Weitere Infos zum Frauenmuseum Berlin finden Sie unter: www.frauenmuseumberlin.de


Weitere Infos zur Kommunalen Galerie Berlin finden Sie unter:
www.berlin.de


Kunst + Kultur > Kultur live

Beitrag vom 24.02.2009

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Roamers – Follow your Likes, Kinostart: 22. Juli 2021

. . . . PR . . . .

 Roamers – Follow your Likes
Der Dokumentarfilm ROAMERS erzählt von der Suche "Digitaler Nomaden" auf der Jagd nach dem nächsten, perfekten Moment nach Sinn und Halt in einer neuen, digitalen Welt unzähliger Möglichkeiten.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour in Anwesenheit der Regisseurin Lena Leonhardt unter: www.camino-film.com/filme/roamers

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de

Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de


Kooperationen

GEDOK-Berlin
Paula Panke
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine