Billie Holiday - Lady Sings the Blues - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur Kultur live



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2021 - Beitrag vom 05.05.2009


Billie Holiday - Lady Sings the Blues
AVIVA-Redaktion

Das Leben der berühmten Sängerin steht im Mittelpunkt eines Theaterstücks, das vom 21. Mai bis zum 20. Juni 2009 im Kleinen Theater am Südwestkorso zu sehen ist. Natürlich werden dort auch viele...




... ihrer Songs zu hören sein.

Der Blues bestimmte Billie Holidays Leben von Anfang an. Bereits als Kind wurde sie mit Armut, Gewalt und Tod konfrontiert. Später setzte die Afroamerikanerin ihren ganzen Lebensschmerz in Musik um und wurde zu einer der größten Jazzsängerinnen aller Zeiten.

Ihr Erfolg als Sängerin und private Schicksalsschläge schlossen sich nicht aus. In ihrem Privatleben musste sie sich gegen zahlreiche Widerstände durchsetzen und Rückschläge hinnehmen. Rassistische Diskriminierung – teilweise musste sie bei ihren eigenen Konzerten den Hintereingang benutzen -, drei gescheiterte Ehen, die von Gewalt geprägt waren, sexueller Missbrauch, eine Heroinsucht und Gefängnisaufenthalte sind Themen, mit denen sie sich in ihrer Autobiografie auseinander setzte.

Auf der anderen Seite lebte sie das glamouröse Leben einer erfolgreichen Jazzsängerin – schon zu Lebzeiten war sie eine Legende.

Basierend auf der Autobiografie "Billie Holiday – Lady Sings The Blues" lotet das Stück die ganze Tiefe der Figur aus. Sie ist einerseits Femme fatale, andererseits eine unsichere Frau, die der Realität durch Alkohol und Drogen entflieht.

Ulrich Greb konzentriert das Stück um die berühmtesten Songs, die er in den Szenen thematisch wieder aufgreift. Das Schauspiel-Solo zeigt den Menschen hinter der Jazzlegende, ihre Zerbrechlichkeit, Leidenschaft und Kraft, die vor allem in den unsterblichen Songs zum Ausdruck kommt.

Premiere: Donnerstag, 21. Mai 2009, 20 Uhr
Weitere Aufführungen: 22., 30. und 31. Mai, 17., 19. und 20. Juni 2009 – jeweils 20 Uhr

KLEINES THEATER am Südwestkorso
Südwestkorso 64
12161 Berlin
Telefon: 030 - 821 20 21
www.kleines-theater.de
www.berlin-buehnen.de

Billie Holiday - Lady Sings the Blues
von Ulrich Greb nach der gleichnamigen Autobiographie
Regie: Karin Bares
Musikalische Leitung: Ferdinand v. Seebach
Ausstattung: Norman Zechowski
Mit Gina Marie Hudson

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Billie Holiday von Julia Blackburn.




Kunst + Kultur > Kultur live

Beitrag vom 05.05.2009

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Dear Future Children. Ab 14. Oktober 2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Dear Future Children
Drei Länder, drei Konflikte, drei Frauen und ein ähnliches Schicksal: Doch sie haben nicht vor aufzugeben: Hilda in Uganda, Rayen in Santiago de Chile, und Pepper in Hongkong. Sie kämpfen weiter. Für ihre und unsere zukünftigen Kinder.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour unter: www.camino-film.com/filme/dearfuturechildren

Zuhurs Töchter. Kinostart am 04.11.2021

. . . . PR . . . .

Zuhurs Töchter
Das Regie-Team Laurentia Genske und Robin Humboldt zeichnet in ihrem neuen Werk das Porträt der beiden Transgender-Teenager Lohan und Samar, die in ihrer neuen Heimat Deutschland endlich ihre weibliche Identität entfalten können.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/ zuhurstoechter

Walter Kaufmann – Welch ein Leben! Bundesweiter Kinostart am 30.9.21

. . . . PR . . . .

Walter Kaufmann. Welch ein LebenDie Lebensgeschichte des jüdischen Schriftstellers und Korrespondenten Walter Kaufmann vom Kindertransport nach Großbritannien über die DDR und um die ganze Welt erzählt dieser berührende Film.
Alle Infos, der Trailer und Termine unter: www.walterkaufmannfilm.de

Das Glück zu leben - The euphoria of being. Ab 30.09.2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Das Glück zu leben - The euphoria of being
Dokumentarfilm von Réka Szabó über die Entstehung einer Tanzperformance, in der die 90-jährige Éva Fahidi im getanzten Dialog mit einer jungen Tänzerin über ihr Leben und Schicksal erzählt, als einzige ihrer Familie das KZ Auschwitz überlebt zu haben.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.filmkinotext.de/das-glueck-zu-leben

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de

Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

Roamers – Follow your Likes, Kinostart: 22. Juli 2021

. . . . PR . . . .

 Roamers – Follow your Likes
Der Dokumentarfilm ROAMERS erzählt von der Suche "Digitaler Nomaden" auf der Jagd nach dem nächsten, perfekten Moment nach Sinn und Halt in einer neuen, digitalen Welt unzähliger Möglichkeiten.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour in Anwesenheit der Regisseurin Lena Leonhardt unter: www.camino-film.com/filme/roamers

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen


Kooperationen

GEDOK-Berlin
Paula Panke
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine