MuseumsInselFestival 2009 - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur Kultur live



AVIVA-BERLIN.de im Juni 2021 - Beitrag vom 23.06.2009


MuseumsInselFestival 2009
AVIVA-Redaktion

Das MuseumsInselFestival macht Lust auf die Welt mit dem Programm zur Ausstellung "Das Humboldt-Forum im Schloss. Anders Zur Welt kommen". Open Air im Lustgarten 9. Juli bis 4. Oktober 2009




Vor der Alten Nationalgalerie regieren Baukräne – das MuseumsInselFestival zieht in den Lustgarten! Mit Konzerten, Workshops, Schattentheater, Festen aus verschiedenen Kulturen, Lesungen, Tanz und kulinarischen Weltreisen.

Die Ausstellung "Das Humboldt-Forum im Schloss. Anders zur Welt kommen" macht ab 9. Juli 2009 im Alten Museum Lust auf die Welt im künftigen Humboldt-Forum. Und die Reise zu den Kulturen beginnt schon vor dem Museum. Der Lustgarten wird Tor zur Welt und Ort der Begegnungen: Ein opulentes Programm zur Ausstellung bildet den Kern des MuseumsInselFestivals 2009. Der neue Fokus wird mit Bewährtem verbunden: Open-Air-Kino am Kulturforum und in den Museen Dahlem sowie Sonntagskonzerte vor dem Bode-Museum.

Von Juli bis Oktober macht der Lustgarten seinem Namen alle Ehre und wirkt als Raum für die sinnliche Erfahrung der Kulturen der Welt, als Treffpunkt, Ruhezone, Denkraum und Bühne für die Künste.

Im Geiste des künftigen Humboldt-Forums werden europäische Klänge japanischen Klangstürmen und afrikanischem storytelling begegnen. Elektrotango aus Argentinien trifft auf Tai Chi. BesucherInnen können Übertragungen von Orgelkonzerten des Berliner Doms erleben und Nächte des Ramadan, indonesisches oder türkisches Schattentheater und Rap aus dem Senegal, mongolischen Obertongesang und Capoeira-Workshops. Küchen der Welt verwöhnen das Publikum kulinarisch und: für die Konzerte im Lustgarten und viele weitere Veranstaltungen gilt erfreulicherweise: umsonst und draußen!

Das MuseumsInselFestival findet bereits zum 9. Mal statt. Einst gegründet, um Baufortschritte des Masterplans Museumsinsel zu kommunizieren und Begegnungen der Welt-Künste an Orten der Weltkultur einem breiten Publikum erlebbar zu machen, hat es dazu beigetragen, Museen auch über die Öffnungszeiten hinaus als Erlebnisorte zu etablieren. Weltkulturerbe ist Verpflichtung: Die Schätze der Vergangenheit bereiten KünstlerInnen der Gegenwart eine Bühne und laden zu kulturellen Begegnungen der Zeiten, Genres und Generationen ein.

Das MuseumsInselFestival ist 2009 enger als je zuvor mit den Inhalten der Museen verbunden. Es greift erstmals direkt und umfassend Themen einer Ausstellung auf und macht sie zum Fokus seines Programms: Auf dem Weg zum Humboldt-Forum wird nicht nur über neue Präsentationsformen der Kulturen dieser Welt in Ausstellungen nachgedacht, sondern auch darüber, wie sich die Botschaften der Museumsexponate mit dem Erlebnis des nichtmateriellen Weltkulturerbes - aktuellen Künsten und gelebter Kultur - verbinden lassen. Mit dem Anliegen, sich als Veranstaltungslabor für das Humboldt-Forum zu versuchen, bricht das MuseumsInselFestival zu neuen Ufern auf.

Das vollständige Programm und weitere Infos finden Sie unter:
www.museumsinselfestival.info und www.humboldt-forum.de


Kunst + Kultur > Kultur live

Beitrag vom 23.06.2009

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de


Kooperationen

GEDOK-Berlin
Paula Panke
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine