Mia Kaspari and Company - L`AMOUR FOU - Die geliebte Stimme - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur Kultur live



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2021 - Beitrag vom 20.08.2009


Mia Kaspari and Company - L`AMOUR FOU - Die geliebte Stimme
AVIVA-Redaktion

Mia Kaspari & Company gastieren mit ihrer frei nach Cocteau arrangierten deutsch-französischen Tango-Theater-Performance über die Liebe in der Lokhalle im Naturpark auf dem Schöneberger Südgelände.






NEWS vom 22. 09 2009Ein Kuss genügt - Für Verliebte zwei Karten zum Preis von einer

Die neueste Inszenierung von Mia Kaspari "L´amour fou?! Die geliebte Stimme" begeistert das Publikum in der LOKHALLE auf dem Schöneberger Südgelände. Das deutsch-französische Tango-Theater-Erlebnis präsentiert einen Abend voller fesselnder und poetischer Bilder, wirft Fragen auf und regt zum Träumen an. Noch bis zum 31. Oktober gibt es die Gelegenheit jeden Donnerstag, Freitag und Samstag um 20.00 Uhr die Inszenierung zu sehen. Und für Verliebte hat die Company ein besonderes Angebot! Am Donnerstag, den 15. Oktober 2009 gibt es für Verliebte zwei Karten zum Preis von einer. Als "Beweisvorlage" dient ein Kuss. Karten können unter mail@lamourfou.info mit dem Stichwort "Meine geliebte Stimme" reserviert werden.



In der ungewöhnlichen Location, in der Lokhalle im Naturpark auf dem Schöneberger Südgelände, erleben Sie mit der Berliner Schauspielerin und Regisseurin Mia Kaspari und ihrer Company einen sinnlichen Theaterabend rund um das Thema "Liebe".

Der Text von Jean Cocteau "Die geliebte Stimme", Tango-Live-Musik, Tanz sowie Videoprojektionen ergeben ein vielschichtiges Theatererlebnis, das liebestoll, melancholisch, himmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt, altersübergreifend und zutiefst menschlich ist.

Am 10. September 2009 ist die Premiere der neuesten Inszenierung von Mia Kaspari. Die ZuschauerInnen erleben kein Fertigprodukt, sondern ein poetisches Theater, das Fragen aufwirft, Zutaten liefert und zum Träumen anregt.

Der Monolog von Jean Cocteau, das letzte Telefonat einer Liebenden mit ihrem Geliebten, der sie verlassen hat, ist Grundbaustein der Performance und wird in Deutsch und Französisch gesprochen. Der Monolog ist ein Sinnbild der Gefühlslagen eines liebenden Mensch.
Im Gegensatz zu Jean Cocteau lässt Mia Kaspari auch "die geliebte Stimme" zu Wort kommen. Unterschiedliche Paarkonstellationen werden durchgespielt und die ZuschauerInnen werden mit auf eine Reise zu den verschiedenen Facetten der Liebe genommen.

Die französische Sprache wird eingesetzt, um die Authentizität, die Melodie sowie die Poesie des Textes zu erhalten und den Stil Cocteaus aufzunehmen. Es wird auch französische Chansons geben, gesungen von Dieter Rita Scholl. Nicht zuletzt ist Französisch die klassische Sprache der Liebe.
Live gespielt von dem Tango-Duo, Cordula Welsch (Geige) und Michael Dolak (Bandoneon) wird der Tango als roter Faden durch den Abend führen. Lebenssehnsucht, Liebe und Tod, das Ringen der Geschlechter miteinander, Erotik, das Geben und Nehmen, nonverbale Kommunikation. Die existentiellen Themen reflektiert der Tango auf eine einzigartige Weise und die ChoreographInnen und TänzerInnen Raffaella Tempesta und Michael Ihnow übersetzen ihn künstlerisch, interpretieren ihn neu und finden tänzerische Metaphern um die Poesie der Liebe einzufangen.

Die Videoprojektionen sind ein weiteres Inszenierungselement und zeigen Interviews mit unterschiedlichsten Menschen, von jung bis alt, von "prominent bis stinknormal".

In der Lokhalle auf dem Gelände des Naturparks Schöneberger Südgelände gibt es ein wunderbares Zusammenspiel von Materialien. Hier gibt es Gleise, die sich kreuzen, trennen, nebeneinander verlaufen, symbolisch stehend für Reisen, Ausstieg und Einstieg, mit unbestimmtem Ziel, wie in der Liebe…

Informationen zur Performance:

Die Company ist international: deutsch-französisch-italienisch-amerikanisch-portugiesisch-arabisch.
Regie: Mia Kaspari
Choreographie, Tango-TänzerInnen und PerformerInnen: Michael Ihnow und Raffaella Tempesta
PerformerInnen: Werner Wilkening, Miryam Kirschner, Lili Schackert, Manuela Runge, Thomas Weppel
Performer und Chansonier: Dieter Rita Scholl
Tango-MusikerInnen-Duo: Cordula Welsch (Geige) und Michael Dolak (Bandoneon) oder Eva Runkel (Geige) und Gustavo Bauchwitz (Bandoneon)
Stab: Fred Pommerehn, Bettina Jänisch, Andreia dos Santos, Anne-Kathleen Rader, Antje Herrmann, André Freyni, Mirko Frohmann, Thorsten Fleisch
Zusätzlich werden vier Laien, Jugendliche und SeniorInnen als "LiebesbotInnen" mitspielen.

Termine:

Premiere: Donnerstag, 10. September 2009
Weitere Aufführung: Freitag, 11. September 2009
Ab Donnerstag, 17. September 2009 bis Samstag, 31. Oktober 2009: jeden Donnerstag, Freitag und Samstag.
Insgesamt gibt es 23 Aufführungen.
Einlass und Abendkasse: ab 19:30 Uhr. Vorstellungsbeginn: 20:00 Uhr
Derniere: Samstag, 31. Oktober 2009
Reservierungen: per E-Mail an Mia Kaspari & Company mail@lamourfou.info oder telefonisch im Theaterhaus Berlin unter: 030 – 280 419 66
Eintritt: Vorstellungen mit Tango-Live-Musik 24,50 Euro, ermäßigt 12,50 Euro, Parkeintritt 1 Euro

Veranstaltungsort: DIE LOKHALLE
im Naturpark auf dem Schöneberger Südgelände

Weitere Informationen erhalten Sie unter:

www.lamourfou.info und auf der MySpace-Seite von Mia Kaspari

Lesen Sie auch unseren Beitrag zur Performance "Infernale anonym – Teil 2" von Mia Kaspari & Company in 2006.




Kunst + Kultur > Kultur live

Beitrag vom 20.08.2009

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Dear Future Children. Ab 14. Oktober 2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Dear Future Children
Drei Länder, drei Konflikte, drei Frauen und ein ähnliches Schicksal: Doch sie haben nicht vor aufzugeben: Hilda in Uganda, Rayen in Santiago de Chile, und Pepper in Hongkong. Sie kämpfen weiter. Für ihre und unsere zukünftigen Kinder.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour unter: www.camino-film.com/filme/dearfuturechildren

Zuhurs Töchter. Kinostart am 04.11.2021

. . . . PR . . . .

Zuhurs Töchter
Das Regie-Team Laurentia Genske und Robin Humboldt zeichnet in ihrem neuen Werk das Porträt der beiden Transgender-Teenager Lohan und Samar, die in ihrer neuen Heimat Deutschland endlich ihre weibliche Identität entfalten können.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/ zuhurstoechter

Walter Kaufmann – Welch ein Leben! Bundesweiter Kinostart am 30.9.21

. . . . PR . . . .

Walter Kaufmann. Welch ein LebenDie Lebensgeschichte des jüdischen Schriftstellers und Korrespondenten Walter Kaufmann vom Kindertransport nach Großbritannien über die DDR und um die ganze Welt erzählt dieser berührende Film.
Alle Infos, der Trailer und Termine unter: www.walterkaufmannfilm.de

Das Glück zu leben - The euphoria of being. Ab 30.09.2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Das Glück zu leben - The euphoria of being
Dokumentarfilm von Réka Szabó über die Entstehung einer Tanzperformance, in der die 90-jährige Éva Fahidi im getanzten Dialog mit einer jungen Tänzerin über ihr Leben und Schicksal erzählt, als einzige ihrer Familie das KZ Auschwitz überlebt zu haben.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.filmkinotext.de/das-glueck-zu-leben

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de

Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

Roamers – Follow your Likes, Kinostart: 22. Juli 2021

. . . . PR . . . .

 Roamers – Follow your Likes
Der Dokumentarfilm ROAMERS erzählt von der Suche "Digitaler Nomaden" auf der Jagd nach dem nächsten, perfekten Moment nach Sinn und Halt in einer neuen, digitalen Welt unzähliger Möglichkeiten.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour in Anwesenheit der Regisseurin Lena Leonhardt unter: www.camino-film.com/filme/roamers

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen


Kooperationen

GEDOK-Berlin
Paula Panke
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine