Berlin-Premiere in der Bar jeder Vernunft vom 16. bis 21. März 2010. Sabrina Ascacibar - AHOI. Lieder für Reisende - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur Kultur live



AVIVA-BERLIN.de im April 2021 - Beitrag vom 18.02.2010


Berlin-Premiere in der Bar jeder Vernunft vom 16. bis 21. März 2010. Sabrina Ascacibar - AHOI. Lieder für Reisende
Lisa Erdmann

Die bald frisch gekürte Lale-Andersen-Preisträgerin 2010 präsentiert gemeinsam mit den Musikern Sönke Rust an Gitarre, Banjo und Mandoline, sowie Maik Schott an den Keyboards einen eigensinnigen...




... maritimen Abend mit Musik und Texten von fern und nah erstmals in Berlin.

Halb zog sie ihn, halb sank er hin... Ein Seemann sticht in See, eine Sängerin schifft sich ein, um ihr Glück zu finden, ein Matrose sucht die Frau, deren Namen auf seiner Brust tätowiert ist, eine chinesische Geliebte wartet auf ihren Kapitän am Hafen von Shanghai und eine Nixe verschlingt einen Fischer nach dem anderen.

Es geht um VisionärInnen, AbenteurerInnen, Freigeister und Unangepasste - weiblich wie männlich. Der Seemann, der Matrose und der Weltenbummler für`s Männliche, die Sängerin auf ewiger Tour und die Nixe für den weiblichen Part. Inspiriert wurde Ascacibar von ihrer eigenen Familiengeschichte, allesamt Reisende, Seemänner, AbenteurerInnen.

"Diesen Abend muß man gesehen haben, weil er einen froh und glücklich macht." Monica Bleibtreu.


Sabrina Ascacibar ist Schauspielerin und Sängerin, geboren in Dakar (Senegal) und aufgewachsen in Buenos Aires. Sie studierte in New York Schauspiel und Tanz und in München Politik- und Theaterwissenschaften. Heute lebt sie mit ihrem Sohn in Hamburg.

Engagements u.a. in München (Residenztheater, Volkstheater), Berlin (Berliner Ensemble, Theater am Kürfürstendamm), Hamburg (Kammerspiele, St. Pauli Theater), Bremer Theater, Schauspiel Hannover und Teatro del Globo Buenos Aires, wo sie die erste historische Tango Revue "Tango x 2" mit Miguel Zotto und Milena Plebs in Buenos Aires uraufführte. Mit dem Komponisten Stanley Walden verbindet sie eine langjährige Zusammenarbeit.

"Ahoi!" ist ihre dritte Eigenproduktion und hatte Premiere am St. Pauli Theater Hamburg, wo sie auch als Spelunken-Jenny in der "Dreigroschenoper" (Regie: Ulli Waller) und in den Produktionen "Mütter" und "Lust" von Franz Wittenbrink zu sehen und zu hören war.

Sabrina Ascacibar erhält den Bremerhavener Lale-Andersen-Preis 2010

Die Auszeichnung wird in diesem Jahr zum sechsten Mal zur Erinnerung an die unvergessene, in Bremerhaven geborene "Lili Marleen"-Sängerin einer Künstlerin oder einem Künstler der "gehobenen Unterhaltungsmusik" verliehen.

Die Preisträgerin Sabrina Ascacibar nimmt die Auszeichnung am 10. April 2010 im Theater im Fischereihafen (TiF) entgegen. Die Laudatio hält Jurymitglied Dorothee Starke, Direktorin des Theaters Hameln und ehemalige Leiterin des TiF. Die Auszeichnung, zu der Bremerhavens Kulturamtsleiterin Dr. Gisela Lehrke im Frühjahr 2000 den Anstoß gab, wird von der Sparkasse Bremerhaven gestiftet.

Nach Katja Ebstein (2000), Pe Werner (2002), Tim Fischer (2004), Sandra Kreisler (2006) und Kitty Hoff (2008) entschied sich die Jury in 2010 für Sabrina Ascacibar. Das Votum für die Preisträgerin fiel einstimmig aus. In der Begründung heißt es:

"Sabrina Ascacibar ist Sängerin und Schauspielerin, eine Weltenbummlerin, geboren im Senegal, wohnhaft in Hamburg. Die Nähe und Liebe zum Meer sind ihr angeboren, sie ist vom Meer geprägt. Das wird besonders in ihrem letztem Programm "Ahoi" deutlich. Wie Lale Andersen schafft sie es, ein maritimes Programm mit Seemannsliedern zu präsentieren, fern von jedem Heimatkitsch. Ihre Interpretationen sind modern und ungewöhnlich, auch komödiantisch, ihre herbe Stimme, die hin und wieder in Sprechgesang verfällt, überzeugt durch Präsenz und Eigenständigkeit. Ob als Schauspielerin oder Sängerin zwischen allen Genres, Sabrina Ascacibar ist immer eine eigenwillige, aber in jedem Fall überzeugende Künstlerin."

Sabrina Ascacibar
AHOI! Lieder für Reisende

16. - 21. März 2010
Di- Sa 20:00 Uhr, So 19:00 Uhr
Bar Jeder Vernunft
Schaperstraße 24
10719 Berlin
Karten-Telefon 030-883 15 82 oder reservierungen@bar-jeder-vernunft.de
Karten inkl. aller Gebühren: VVK 24,50 / 27,00 Euro
Weitere Infos unter: www.bar-jeder-vernunft.de und www.sabrinaascacibar.com


AVIVA-Berlin ist Medienpartnerin


Kunst + Kultur > Kultur live

Beitrag vom 18.02.2010

Lisa Erdmann 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de


Kooperationen

GEDOK-Berlin
Paula Panke
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine