Das 15. art forum berlin - die Messe für die Gegenwartskunst - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur Kultur live



AVIVA-BERLIN.de im November 2021 - Beitrag vom 12.05.2010


Das 15. art forum berlin - die Messe für die Gegenwartskunst
AVIVA-Redaktion

Vom 07. bis 10. Oktober 2010 wird Berlin zur Stadt der Gegenwartskunst. 100 Galerien aus 18 Ländern zeigen in Berlin Kunst seit den 60er Jahren, die aus mehr als 300 Bewerbungen ausgewählt wurden.




Mit seinen hervorragenden Museen, 200 international arbeitenden Galerien, den zahlreichen privaten Institutionen und Sammlungen und nicht zuletzt wegen der großen Anzahl der in Berlin lebenden und arbeitenden KünstlerInnen, ist Berlin zu Europas Hauptstadt für zeitgenössische Kunst geworden.

40.000 SammlerInnen, KünstlerInnen, MuseumsdirektorInnen, KuratorInnen und KunstliebhaberInnen aus der ganzen Welt besuchen jährlich das art forum berlin, und 1.700 JournalistInnen aus 36 Ländern berichten über das marktfrische Angebot.

Auf dem art forum berlin sind alle künstlerischen Ausdrucksmittel zu sehen und zu kaufen: Malerei, Skulptur, Zeichnungen, Fotografie, Installationen, Editionen, Multiples, Performances und Videokunst. Die Preise beginnen bei ein paar hundert Euro für Arbeiten von jungen KünstlerInnen und gehen bis zu mehreren hunderttausend Euro für bedeutende Werke international renommierter KünstlerInnen. Präsentationen von kulturellen Institutionen und internationalen Kunstzeitschriften runden das Ausstellungsprogramm ab.

Während des art forum berlin präsentieren Berlins Museen, Galerien und private Kunstinstitutionen ein vielfältiges Programm hochkarätiger Ausstellungen. So zeigt der Hamburger Bahnhof "Bruce Nauman - Dream Passage", die Akademie der Künste "Das Verlangen nach Form - O Desejo da Forma. Brasilianische Kunst vom Neokonkretismus bis Brasília 1959-1964", die Berlinische Galerie "Nan Goldin. Berlin Work - Fotografien 1984 bis 2009", die Deutsche Guggenheim "Being Singular Plural - Moving Images from India". Exklusive Empfänge und Veranstaltungen sorgen für weitere Anziehungs- und Treffpunkte in der gesamten Stadt.

Das neue Konzept des Sektors "focus" erlaubte jungen Galerien, jeweils eine weitere Galerie für die Teilnahme zu benennen. So haben Galerien, die nicht älter sind als sechs Jahre, diesen Teil des Forums maßgebend mitgeprägt. Die Änderung des Konzeptes der Internationalen Kunstmesse hat zur Folge, dass sich die Anzahl der TeilnehmerInnen von 130 auf rund 100 verringert. Dadurch wird nicht nur die Qualität des TeilnehmerInnenfeldes und die Konzentration auf das neueste Kunstschaffen gestärkt, sondern auch das Profil des art forum berlin weiter geschärft.

Begleitet wird das art forum berlin von den zweimal täglich stattfindenden berlin talks mit führenden Persönlichkeiten der internationalen Kunstwelt. Es geht um Themen rund um das Sammeln und Ausstellen von Kunst, wobei das interessierte Publikum Informationen aus erster Hand erhält.

Als Partner des art forum berlin bietet art:berlin den BesucherInnen die Möglichkeit, in täglich stattfindenden Führungen mehr über die Messe zu erfahren. Die MitarbeiterInnen von art:berlin vermitteln den BesucherInnen vielfältige Einblicke in das Messegeschehen, indem sie eine Auswahl von Galerien und künstlerischer Arbeiten vorstellen. Die Führungen über die Messe finden täglich um 13 Uhr, 15 Uhr und 17 Uhr auf Deutsch und Englisch statt.
Treffpunkt ist der art:berlin Stand im Eingangsbereich der Messehalle 19.
Eine Führung dauert anderthalb Stunden und kostet 7 Euro, ermäßigt 5 Euro.

Veranstaltungsort: Hallen 18-20, Palais am Funkturm
Eingang Halle 19
Hammarskjöldplatz
14055 Berlin

Öffnungszeiten: täglich von 12 Uhr - 19 Uhr
Eintrittspreise: Tagesticket 18 Euro, ermäßigt 12 Euro, Abendticket (ab 17 Uhr) 12 Euro

Weitere Informationen finden Sie unter:
www.art-forum-berlin.de
www.artberlin-online.de
www.messe-berlin.de



Kunst + Kultur > Kultur live

Beitrag vom 12.05.2010

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



KINDER DER HOFFNUNG. Kinostart 4. November 2021

. . . . PR . . . .

KINDER DER HOFFNUNG von Yael Reuveny
Seit zehn Jahren lebt die israelische Regisseurin Yael Reuveny (SCHNEE VON GESTERN) in Berlin. In Super-8-Aufnahmen aus ihrer Kindheit und Kurzporträts ihrer Mitschüler*innen in Israel heute dokumentiert sie, was aus den Träumen und Idealen ihrer Generation geworden ist. KINDER DER HOFFNUNG kommt zum Jahrestag der Ermordung von Jitzchak Rabin im Jahr 1995 ins Kino.
Mehr zum Film, der Trailer und Kinotour unter: www.filmkinotext.de/kinder-der-hoffnung.html

MITRA. Kinostart: 18.11.2021

. . . . PR . . . .

MITRA
Inspiriert vom Schicksal seiner Familie erzählt Regisseur Kaweh Modiri die Geschichte der Iranerin Haleh, die 37 Jahre nach der Hinrichtung ihrer Tochter die Frau wieder trifft, die sie dafür verantwortlich macht. Paraderollen für Jasmin Tabatabai, Shabnam Tolouei und Singer-Songwriter Mohsen Namjoo, der auch die Filmmusik komponierte.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/mitra

Das Glück zu leben - The euphoria of being. Ab 30.09.2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Das Glück zu leben - The euphoria of being
Dokumentarfilm von Réka Szabó über die Entstehung einer Tanzperformance, in der die 90-jährige Éva Fahidi im getanzten Dialog mit einer jungen Tänzerin über ihr Leben und Schicksal erzählt, als einzige ihrer Familie das KZ Auschwitz überlebt zu haben.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.filmkinotext.de/das-glueck-zu-leben

Zuhurs Töchter. Kinostart am 04.11.2021

. . . . PR . . . .

Zuhurs Töchter
Das Regie-Team Laurentia Genske und Robin Humboldt zeichnet in ihrem neuen Werk das Porträt der beiden Transgender-Teenager Lohan und Samar, die in ihrer neuen Heimat Deutschland endlich ihre weibliche Identität entfalten können.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/ zuhurstoechter

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de

Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

Roamers – Follow your Likes, Kinostart: 22. Juli 2021

. . . . PR . . . .

 Roamers – Follow your Likes
Der Dokumentarfilm ROAMERS erzählt von der Suche "Digitaler Nomaden" auf der Jagd nach dem nächsten, perfekten Moment nach Sinn und Halt in einer neuen, digitalen Welt unzähliger Möglichkeiten.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour in Anwesenheit der Regisseurin Lena Leonhardt unter: www.camino-film.com/filme/roamers

Dear Future Children. Ab 14. Oktober 2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Dear Future Children
Drei Länder, drei Konflikte, drei Frauen und ein ähnliches Schicksal: Doch sie haben nicht vor aufzugeben: Hilda in Uganda, Rayen in Santiago de Chile, und Pepper in Hongkong. Sie kämpfen weiter. Für ihre und unsere zukünftigen Kinder.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour unter: www.camino-film.com/filme/dearfuturechildren

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

Walter Kaufmann – Welch ein Leben! Bundesweiter Kinostart am 30.9.21

. . . . PR . . . .

Walter Kaufmann. Welch ein LebenDie Lebensgeschichte des jüdischen Schriftstellers und Korrespondenten Walter Kaufmann vom Kindertransport nach Großbritannien über die DDR und um die ganze Welt erzählt dieser berührende Film.
Alle Infos, der Trailer und Termine unter: www.walterkaufmannfilm.de


Kooperationen

GEDOK-Berlin
Paula Panke
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine