The End of the Dream ... comes too soon - Ausstellung vom 31. August bis 3. September 2011 - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur Kultur live



AVIVA-BERLIN.de im Mai 2021 - Beitrag vom 18.08.2011


The End of the Dream ... comes too soon - Ausstellung vom 31. August bis 3. September 2011
AVIVA-Redaktion

Mica Moca project berlin. Bankrotte Staaten, Tsunami, Reaktorunfall, Polschmelze - alles scheint auf einen Crash hinauszulaufen, den wir selbst erschaffen haben. Sehen wir dabei zu, während wir...




... Konjunktur- und Hilfspakete schnüren, können wir aus dem Kreislauf ausbrechen?

Kann mithilfe von Kunst zu einer neuen Position, gar zu einer neuen Vision gefunden werden? Oder ist sie in ihrem Boom durch Kommerzialisierung und Marketingstrategien sogar zu einem "Kreativprodukt" selbstbezogener KünstlerInnen verkümmert?

Dreamroom - Seoung Won Won, 2003, C-Print, 69 x 110 cm


Über 30 international renommierte KünstlerInnen wurden von Nicole Loeser und ihren drei Co-Kuratorinnen eingeladen. Vom 31. August 2011 bis 3. September 2011 beziehen sie in einer ehemaligen Tresorfabrik in Wedding Position zur politischen Bedeutung ihrer Arbeiten. Neben künstlerischen Werken von Malerei über Video und Installation bietet das Rahmenprogramm Performances, KünstlerInnengespräche und Vorträge. Ziel ist es für vier Tage lang, einen Ort für utopische Träume und alternative Welten zu schaffen.

Realisiert wird das Traumexperiment in einer unabhängigen Produktionsstätte, die temporär unter dem Namen Mica Moca project berlin agiert. Der Bezirk Wedding befindet sich derzeit im Umbruch: das sozial schwache Areal mit dem hohen Anteil an ungenutzten Räumen wird mehr und mehr aufgekauft, kommerzialisiert und - auch im übertragenen Sinne verputzt. Ende September wird auch dieses Areal zu Lofts und Büros umgebaut werden.

Nachdem der Traum des Kapitalismus bzw. der Marktwirtschaft in den letzten Monaten zu einem bösen Erwachen geführt hat, wird es gelingen, einen neuen Traum zu träumen?

Coming Down - André Wagner, 2010, Lightjet auf Aludibond, 108 x 138 cm


English version

Bankrupt states, extreme weather patterns, nuclear accidents, polar ice melt - everything seems to suggest an imminent crash, and one of our own manufacture. Are we too passive in simply putting together economic and aid packages, or can we overcome the apparently vicious cycle? And can art itself serve to form a new position and even create a new vision? Or is art relegated to the confines of commercial enterprise, to the creation of products by which individuals are exalted for a market-savvy one-upmanship?

The End of the Dream features over 30 internationally renowned artists and three co-curators, invited by curator, Nicole Loeser. From 31/08/2011 to 03/09/2011 their work will be installed in a former safe factory in Wedding. In addition to an exhibition of paintings, videos and installations, the program will include performances, artist talks and lectures.

Realizing the dream of an independent experiment, the goal of the Mica Moca Project-Berlin and now Nicole Loeser is to create a place for utopian dreams and alternate worlds. Wedding is currently in transition, with respect to other parts of Berlin, this ungentrified area with vast offerings of open space is now being bought up and commercialized more and more - plastered figuratively as much as literally. In the end of September the site of this exhibition will also be converted into lofts and offices.
Following a sort of rude awakening from the dream of capitalism and the recent months market economy, will it be possible for us to dream a new dream?
KünstlerInnen: Robert Barta / Jérémie Bennequin / Luk Berghe / Marcel Bühler / Matthew Burbidge / Youngjoo Cho / Sébastien Delvaux / Nikolaus Eberstaller / Nezaket Ekici / Megumi Fukuda / Stephanie Gerner / Elmar Hess / Maja Josifovic / Peter Kees / Tessa Knapp / Steve Lambert / Via Lewandowsky / Ari Benjamin Meyers / Jenny Michel / Hajnal Németh / Sophia Pompéry / Jovana Popic / Raha Rastifard / Johanna Thompson / Mehran Tizkar / André Wagner / Hans Winkler / Veronika Witte / Seoung Won Won / Michael Zheng / Anton Burdakov / Joseph Ramirez

Invited project "Prints" curated by Maud Piquion and Judith Souriau, with Jérémie Bennequin / Sébastien Delvaux / Megumi Fukuda / Jenny Michel / Michael Zheng, curated by Jung-Me Chai with Youngjoo Cho / Seoung Won Won

Kuratorin: Nicole Loeser
CO-Kuratorinnen: Jung-Me Chai, Maud Piquion, Judith Souriau, Veronika Witte
Team: Nicole Loeser, Iris Gamradt-Ruge, Berlind Wagner, Esther Kratz



Ausstellung vom 31. August bis 3. September 2011
Ausstellungseröffnung:
Mittwoch, 31. August 2011, 18:00 – 22:00 Uhr
Öffnungszeiten: Do/Fr 14 – 19 Uhr, Sa 16 – 20 Uhr

Veranstaltungsort: MicaMoca project berlin e.V.
Lindower Straße 22
13347 Berlin (S-Bhf Wedding)
www.micamoca.com

Weitere Informationen finden Sie unter:

facebook.com/pages/The-End-of-the-Dream

www.whiteconcepts.de


AVIVA ist Medienpartnerin!


Kunst + Kultur > Kultur live

Beitrag vom 18.08.2011

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de


Kooperationen

GEDOK-Berlin
Paula Panke
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine