Durch Gärten – Musiktanzperformance von Oxana Chi mit Ensemble Xinren - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur Kultur live



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2021 - Beitrag vom 16.09.2008


Durch Gärten – Musiktanzperformance von Oxana Chi mit Ensemble Xinren
Franziska Nixdorf

"Durch Gärten" ist eine Hommage von Oxana Chi an die chinesisch-lettisch-jüdische Tänzerin und Künstlerin Tatjana Barbakoff, die 1944 in Auschwitz ermordet wurde. Alle Vorstellungen im Überblick hier




Die Tänzerin Tatjana Barbakoff wurde vor allem in Berlin und, nach ihrer Flucht 1933, auch in Paris durch ihre russischen und chinesischen Tänze und ihre exotische Ausstrahlung zum Publikumsliebling der 20er und 30er Jahre. Heutzutage erinnern in Sonderausstellungen und Museen Gemälde von Abbildungen von Barbakoff an die unbekannt gewordene Künstlerin. Ihr Tanz ist zur Bildenden Kunst geworden. Trotz der zahlreichen Erfolge blieb "Durch Gärten", welche ihre am häufigsten aufgeführte chinesische Eigenkreation war, ihr favorisierter Tanz.

In Erinnerung an die in Auschwitz ermordete Tänzerin, die als Muse und Modell von vielen KünstlerInnen ihrer Zeit galt, lässt Oxana Chi diesen Tanztitel wieder aufleben. In ihrer Performance, begleitet von dem Musiker und Komponisten Laszlo Moldavai, präsentiert sie eine Stilmischung aus europäischen und außereuropäischen Klang-, Tanz- und Kampfkünsten. Während der Wechsel von Kampfelementen aus Tai Chi, Tritten und Sprüngen den Lebens- und Todeskampf von Tatjana Barbakoff darstellen soll, wird ihre Zerbrechlichkeit durch zarte Tanz-Ballettdrehungen verbildlicht. Dabei sind Gemeinsamkeiten mit Tatjana Barbakoff erkennbar, deren Performances ebenso als eigenwillige und exotische Reiseberichte angesehen wurden.

Die Arbeit beider ist vorrangig durch das Zusammenspiel mit anderen Kunstsparten und durch ihre binationale Herkunft gekennzeichnet. Als Tochter eines nigerianischen Vaters und einer deutschen Mutter lässt auch Oxana Chi den Einfluss ihrer Abstammung deutlich werden und beweist, dass MigrantInnen ein Land mit ihrer Kultur bereichern können.


Die Vorstellungen im Überblick:

Samstag 29. Mai 2010 und Sonntag, 30. Mai 2010, 20:00 Uhr:
Salon Qi
Theaterforum Kreuzberg
Eisenbahnstr. 21
10997 Berlin
www.tfk-berlin.de

Im Rahmenprogram dieser Veranstaltungen sind der Kurzfilm "Feuervogel" von Layla Zami und eine Hip Hop Performance von Serdar Lunatix zu sehen.
Einführung und Kurzvortrag von Günter Goebbels und Oxana Chi.


Mittwoch, 02. Juni 2010, 20:00 Uhr:
Werkstatt der Kulturen
Wissmannstr. 32
12049 Berlin
www.werkstatt-der-kulturen.de

Weitere Infos finden Sie unter: www.oxanachi.de


Kunst + Kultur > Kultur live

Beitrag vom 16.09.2008

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Dear Future Children. Ab 14. Oktober 2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Dear Future Children
Drei Länder, drei Konflikte, drei Frauen und ein ähnliches Schicksal: Doch sie haben nicht vor aufzugeben: Hilda in Uganda, Rayen in Santiago de Chile, und Pepper in Hongkong. Sie kämpfen weiter. Für ihre und unsere zukünftigen Kinder.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour unter: www.camino-film.com/filme/dearfuturechildren

Zuhurs Töchter. Kinostart am 04.11.2021

. . . . PR . . . .

Zuhurs Töchter
Das Regie-Team Laurentia Genske und Robin Humboldt zeichnet in ihrem neuen Werk das Porträt der beiden Transgender-Teenager Lohan und Samar, die in ihrer neuen Heimat Deutschland endlich ihre weibliche Identität entfalten können.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/ zuhurstoechter

Walter Kaufmann – Welch ein Leben! Bundesweiter Kinostart am 30.9.21

. . . . PR . . . .

Walter Kaufmann. Welch ein LebenDie Lebensgeschichte des jüdischen Schriftstellers und Korrespondenten Walter Kaufmann vom Kindertransport nach Großbritannien über die DDR und um die ganze Welt erzählt dieser berührende Film.
Alle Infos, der Trailer und Termine unter: www.walterkaufmannfilm.de

Das Glück zu leben - The euphoria of being. Ab 30.09.2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Das Glück zu leben - The euphoria of being
Dokumentarfilm von Réka Szabó über die Entstehung einer Tanzperformance, in der die 90-jährige Éva Fahidi im getanzten Dialog mit einer jungen Tänzerin über ihr Leben und Schicksal erzählt, als einzige ihrer Familie das KZ Auschwitz überlebt zu haben.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.filmkinotext.de/das-glueck-zu-leben

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de

Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

Roamers – Follow your Likes, Kinostart: 22. Juli 2021

. . . . PR . . . .

 Roamers – Follow your Likes
Der Dokumentarfilm ROAMERS erzählt von der Suche "Digitaler Nomaden" auf der Jagd nach dem nächsten, perfekten Moment nach Sinn und Halt in einer neuen, digitalen Welt unzähliger Möglichkeiten.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour in Anwesenheit der Regisseurin Lena Leonhardt unter: www.camino-film.com/filme/roamers

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen


Kooperationen

GEDOK-Berlin
Paula Panke
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine