Joyce Elaine Yuille - Welcome to my World - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur Music



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2021 - Beitrag vom 30.05.2015


Joyce Elaine Yuille - Welcome to my World
Jenny Oliveira

Das neue Talent des Mailänder Labels Schema Records schafft es mit ihrer samtweichen Stimme, ihre starke Livepräsenz auf dem Debütalbum direkt auf Tonband aufzunehmen. Mit Unterstützung des...




... finnischen Saxophonisten Timo Lassy und der Band der Musikerin bekommen die Lieder den dazu passenden soulig-jazzigen Groove.

An der "Fiorello H. La Guardia High School of Music and Performing Arts" begann Joyce erstmals ihren Fokus auf die Musik zu richten. Dort und auch bei ihrer früheren Laufstegkarriere setzte sie die ersten Grundbausteine für ihre beeindruckenden Live-Performance. Nach Abschluss der High School liess sie "El Barrio", das spanische Viertel in East Harlem in dem sie aufgewachsen war, und New York City hinter sich und erkor Mailand zu ihrer neuen Heimatstadt.

Mit ihrer Band "3*D" und dem Song "single" gelang ihr in den USA der kommerzielle Durchbruch. Die Band trennte sich jedoch wieder wegen persönlichen Differenzen. Dies brachte Joyce aber nicht vom Weg ab, sie begann mit vielen Künstlerinnen, wie Laura Pausini, Randy Crawford, Donna Summer zu arbeiten. Mit der Disco-Diva Gloria Gaynor war sie sechs Jahre lang als Background Sängerin auf mehreren Europatouren unterwegs.

Joyce warme Stimme kommt aber erst richtig im Jazz, Blues oder Soul zur Geltung, was sie auf mehreren Jazz- und Bluesfestivals bewiesen hat. In schwarzem seidenem Kleid und mit grossen funkelnden Perlen um den Hals und an den Ohren strahlt sie auf der Bühne pure Klasse und Stil aus. Gemeinsam mit Timo Lassy am Saxophon versetzt sie die Zuschauer_innen in eine Zeit, in der der Jazz den Takt vorgab.

Besonders in den Live-Auftritten liegt Joyce´ Stärke, so dass die Aufnahmen im Studio eine neue Herausforderung für sie darstellten.
"Auf der Bühne, da machst du einfach, weil du es tun musst, du hast zu singen, egal, was gerade in Dir passiert, Du musst es einfach aus Dir hinaus fließen lassen. Ich versuche dasselbe während meiner Zeit im Studio" Dort hat sie dann nämlich eine Live-Atmosphäre kreiert um bei den Aufnahmen genau so präsent und authentisch rüberzukommen, was ihr wunderbar gelungen ist.

Wie der Albumtitel schon andeutet, will Joyce mit ihren Songs in ihre Welt einladen, in den selbstverfassten Lyrics erzählt und reflektiert sie über persönliche und alltägliche Ereignisse, aus ihrem Leben und dem ihrer Freundinnen und Freunde. Die Songs vermitteln starke Botschaften und fordern die Hörer_innen auf, das Leben zu geniessen, einander gegenseitig zu respektieren und Vorurteile hinter sich zu lassen.

Bei dem Song "A Time for Love Again" hat Marco Bianchi die Komponierung übernommen. Es befinden sich zudem zwei ausgewählte Coverversionen auf "Welcome to my World", "It´s Madness" von Marvin Gaye und "Trying Times" von Donny Hathaway, von denen Joyce ein großer Fan ist. Der titelgebende Song "Welcome to my World" hingegen ist von Joyce Elaine Yuille selbst verfasst und voller Hoffnung und Glaube an eine Welt, in der alles möglich ist. In diese Welt lädt sie uns mit ihrem Album ein.

"There you were so far from my mind, who would have ever thought that, I could have find a love so profound and tru, but yes, I found it with you, you came to me and you helped me see all the beautiful and endless possibilities, to explore a timeless place, it can´t get any better than it is ... welcome to my world"

AVIVA-Tipp: Joyce Elaine Yuille Stimme ist wie Balsam für die Seele. Mit Hilfe ihrer finnischen Jazzband kreiert sie eine authentische Atmosphäre und gibt so das ganze Album hindurch den Hörer_innen das Gefühl, sie seien bei einem Live-Auftritt der Künstlerin dabei.

Joyce Elaine Yuille
Welcome to my World

Label: Schema Records, Groove Attack, VÖ. 17. April 2015
Cat-Nr. SC 473
www.ishtar.it
www.facebook.com/joyceyuillesinger
www.joyceyuille.com


Weiterhören auf AVIVA-Berlin

Florence Rawlings – Fool in Love

Abbey Licoln – Abbey sings Abbey

Donna Summer - Crayons. AVIVA-Berlin sagt Goodbye

Randy Crawford und Joe Sample – No Regrets




Kunst + Kultur > Music

Beitrag vom 30.05.2015

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Dear Future Children. Ab 14. Oktober 2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Dear Future Children
Drei Länder, drei Konflikte, drei Frauen und ein ähnliches Schicksal: Doch sie haben nicht vor aufzugeben: Hilda in Uganda, Rayen in Santiago de Chile, und Pepper in Hongkong. Sie kämpfen weiter. Für ihre und unsere zukünftigen Kinder.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour unter: www.camino-film.com/filme/dearfuturechildren

Zuhurs Töchter. Kinostart am 04.11.2021

. . . . PR . . . .

Zuhurs Töchter
Das Regie-Team Laurentia Genske und Robin Humboldt zeichnet in ihrem neuen Werk das Porträt der beiden Transgender-Teenager Lohan und Samar, die in ihrer neuen Heimat Deutschland endlich ihre weibliche Identität entfalten können.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/ zuhurstoechter

Walter Kaufmann – Welch ein Leben! Bundesweiter Kinostart am 30.9.21

. . . . PR . . . .

Walter Kaufmann. Welch ein LebenDie Lebensgeschichte des jüdischen Schriftstellers und Korrespondenten Walter Kaufmann vom Kindertransport nach Großbritannien über die DDR und um die ganze Welt erzählt dieser berührende Film.
Alle Infos, der Trailer und Termine unter: www.walterkaufmannfilm.de

Das Glück zu leben - The euphoria of being. Ab 30.09.2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Das Glück zu leben - The euphoria of being
Dokumentarfilm von Réka Szabó über die Entstehung einer Tanzperformance, in der die 90-jährige Éva Fahidi im getanzten Dialog mit einer jungen Tänzerin über ihr Leben und Schicksal erzählt, als einzige ihrer Familie das KZ Auschwitz überlebt zu haben.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.filmkinotext.de/das-glueck-zu-leben

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de

Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

Roamers – Follow your Likes, Kinostart: 22. Juli 2021

. . . . PR . . . .

 Roamers – Follow your Likes
Der Dokumentarfilm ROAMERS erzählt von der Suche "Digitaler Nomaden" auf der Jagd nach dem nächsten, perfekten Moment nach Sinn und Halt in einer neuen, digitalen Welt unzähliger Möglichkeiten.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour in Anwesenheit der Regisseurin Lena Leonhardt unter: www.camino-film.com/filme/roamers

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen


Kooperationen

GEDOK-Berlin
Paula Panke
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine