Roisin Murphy - Take Her up to Monto - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur Music



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2021 - Beitrag vom 05.07.2016


Roisin Murphy - Take Her up to Monto
Christina Mohr

Gerade mal ein Jahr ist seit Roisin Murphys letztem Album "Hairless Toys" ins Land gezogen – aber dass sich die irische Künstlerin an Konventionen halten würde, hat schließlich niemand behauptet...




... und es wäre auch einfach falsch: Schon während der höchst erfolgreichen Zusammenarbeit mit ihrem damaligen Lebenspartner Mark Brydon als experimentelles Discopop-Duo Moloko passte Murphy nicht ins brave Popsängerinnen-Schema. Moloko standen zwar für tanzbare, house-inspirierte Clubhits wie "Sing it Back", hatten aber mit dem Mainstream wenig gemein.

Nach dem Split von Moloko und der Trennung von Brydon zeigte Roisin Murphy mit aufregenden Soloalben wie "Ruby Blue" und "Overpowered" ihr künstlerisches Potenzial, das längst noch nicht ausgeschöpft ist. Im Gegenteil: Mit ihrem neuen Album "Take Her Up to Monto" beschreitet sie wieder neue Wege. Dass es so rasch eine neue Platte geben würde, stand bereits während der Arbeit am Vorgänger "Hairless Toys" fest, verrät Murphy der Verfasserin dieser Zeilen am Telefon.

Gemeinsam mit ihrem langjährigen musikalischen Partner und Producer Eddie Stevens entstanden in wenigen Wochen so viele Songs, dass bald klar wurde, dass daraus mehr als nur ein Album werden sollte. Murphys Credo: Nicht zu viele Songs auf die Platten packen, sondern besser zwei oder drei Longplayer mit höchstens neun Stücken veröffentlichen. Auf "Take Her Up to Monto" befinden sich entsprechend neun Songs – oder besser Tracks beziehungsweise Skizzen: Murphy hat kein Interesse an chartkompatibler Konfektionsware. Vielmehr will sie das Gerüst des Tracks offenlegen – übergreifendes Thema des Albums ist Architektur (neben dem offensichtlichen Verweis auf ihre irische Herkunft: "Monto" ist ein beliebtes Lied der legendären Dubliners, das ihre Eltern häufig mit ihr sangen), was als Pop-Thema zunächst sperrig wirken mag, beim Hören von "Take Her Up to Monto" jedoch völlig schlüssig wird.

Im Video zur vorab veröffentlichten Single "Ten Miles High" tritt Murphy in Bauarbeiterkleidung auf, Regie hat sie selbst geführt: Videos und Kurzfilme zu drehen ist ein weiteres neues Spielbein für die Allroundkünstlerin, die für ihre exaltierten Kostüme berühmt ist. "Regie zu führen ist eine Herausforderung für mich", so Murphy, "aber es gefällt mir sehr, alle Fäden in der Hand zu halten und die Kontrolle zu haben." Wobei es ihr noch wichtiger ist, ihren MitmusikerInnen vollkommen vertrauen zu können – "darauf kommt es doch an", sagt sie. "Ich muss den Leuten, mit denen ich zusammenarbeite, blind vertrauen. Sonst könnte ich ja gar nicht auf die Bühne gehen."

Zu Producer Stevens´ Ideen hatte Murphy ebenfalls höchstes Zutrauen, weil sie sich mit ihren Vorstellungen decken. So fällt die minimalistische, beinah raue Herangehensweise an die einzelnen Stücke auf: Details werden klar präsentiert, nicht durch viele Tonspuren überdeckt. Aus spartanischen Pianoklängen schält sich beispielsweise ein veritabler R´n´B-Track heraus ("Romantic Comedy"), der Opener "Mastermind" entwickelt sich geradezu unbemerkt zum Killer-Dance-Stück, beim verspielteren "Lip Service" fügen sich Bossa Nova- und Doo-Wop-Elemente in unwiderstehlicher Form zusammen.

All diese experimentellen, wagemutigen Aktionen addieren sich bei Murphy ohne großes Aufhebens und mit typisch britischem tongue-in-cheek-Gestus zum aufregendsten Pop, den frau in diesem Sommer hören wird – wie auch im Frühjahr 2015, als "Hairless Toys" erschien. Dass sie es als Frau im Popgeschäft eventuell schwerer haben könnte als männliche Kollegen, sieht sie nicht so: "Ach, ich bin so froh, in diesem Business eine Frau zu sein", lacht sie heiser ins Telefon, "schauen Sie sich doch mal all´ diese Jungsbands an mit den dünnen Beinchen in ihren Skinny Jeans – die tun mir richtig leid, weil sie so hungrig aussehen. Und vor allem sehen sie alle gleich aus! Ich dagegen entwerfe mir die tollsten Kostüme für meine Shows – ich kann doch machen, was ich will!"

AVIVA-Tipp: Roisin Murphy ist ein Phänomen, das offensichtlich unbegrenzt aus sich selbst schöpfen kann. Ganz sicher wird es bald wieder ein neues Album der unermüdlichen Miss Murphy geben – bis dahin sei "Take Her Up to Monto" uneingeschränkt empfohlen.

Roisin Murphy
Take Her Up to Monto

CD, 9 Tracks
Pias, VÖ: 8. Juli 2016

Tracklist:
1. Mastermind
2. Pretty Gardens
3. Thoughts Wasted
4. Lip Service
5. Ten Miles High
6. Whatever
7. Romantic Comedy
8. Nervous Sleep
9. Sitting and Counting

Roisin Murphy im Netz: www.roisinmurphyofficial.com


Weiterhören auf AVIVA-Berlin:

Moloko - 11.000 Clicks
Die Band, die den Namen eines Cocktails aus dem Kultfilm "A Clockwork Orange" trägt, spielte Ende 2003 in der Brixton Academy London: Ein Feuerwerk an energiegeladener und spannungsreicher Rockmusik (2004)

Molokos fünftes Album. Statues
Passend zu der nüchternen Studioakustik des Triphops, begann die Geschichte von Moloko mit einer ebenso nüchternen Frage: "Do you like my tight sweater?", wollte Mitte der neunziger Jahre Sängerin Roisin Murphy von dem Produzenten Mark Byron wissen.
Ein Partyplausch, der die Entstehung von Moloko zur Folge hatte. (2003)


Kunst + Kultur > Music

Beitrag vom 05.07.2016

Christina Mohr 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Dear Future Children. Ab 14. Oktober 2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Dear Future Children
Drei Länder, drei Konflikte, drei Frauen und ein ähnliches Schicksal: Doch sie haben nicht vor aufzugeben: Hilda in Uganda, Rayen in Santiago de Chile, und Pepper in Hongkong. Sie kämpfen weiter. Für ihre und unsere zukünftigen Kinder.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour unter: www.camino-film.com/filme/dearfuturechildren

Zuhurs Töchter. Kinostart am 04.11.2021

. . . . PR . . . .

Zuhurs Töchter
Das Regie-Team Laurentia Genske und Robin Humboldt zeichnet in ihrem neuen Werk das Porträt der beiden Transgender-Teenager Lohan und Samar, die in ihrer neuen Heimat Deutschland endlich ihre weibliche Identität entfalten können.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.camino-film.com/filme/ zuhurstoechter

Walter Kaufmann – Welch ein Leben! Bundesweiter Kinostart am 30.9.21

. . . . PR . . . .

Walter Kaufmann. Welch ein LebenDie Lebensgeschichte des jüdischen Schriftstellers und Korrespondenten Walter Kaufmann vom Kindertransport nach Großbritannien über die DDR und um die ganze Welt erzählt dieser berührende Film.
Alle Infos, der Trailer und Termine unter: www.walterkaufmannfilm.de

Das Glück zu leben - The euphoria of being. Ab 30.09.2021 im Kino

. . . . PR . . . .

Das Glück zu leben - The euphoria of being
Dokumentarfilm von Réka Szabó über die Entstehung einer Tanzperformance, in der die 90-jährige Éva Fahidi im getanzten Dialog mit einer jungen Tänzerin über ihr Leben und Schicksal erzählt, als einzige ihrer Familie das KZ Auschwitz überlebt zu haben.
Mehr zum Film und der Trailer unter: www.filmkinotext.de/das-glueck-zu-leben

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de

Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

Roamers – Follow your Likes, Kinostart: 22. Juli 2021

. . . . PR . . . .

 Roamers – Follow your Likes
Der Dokumentarfilm ROAMERS erzählt von der Suche "Digitaler Nomaden" auf der Jagd nach dem nächsten, perfekten Moment nach Sinn und Halt in einer neuen, digitalen Welt unzähliger Möglichkeiten.
Mehr zum Film und Termine der Kinotour in Anwesenheit der Regisseurin Lena Leonhardt unter: www.camino-film.com/filme/roamers

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de

fair share! Sichtbarkeit für Künstlerinnen


Kooperationen

GEDOK-Berlin
Paula Panke
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine