Wallis Bird – Woman - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur Music





 

AVIVA - Literatur live.
AVIVA-Literatur-veranstaltungen im Rahmen des BEGINE-Literaturcafés


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2020





AVIVA-BERLIN.de im November 2020 - Beitrag vom 15.10.2019


Wallis Bird – Woman
Christina Mohr

Politisch explizit und musikalisch eingängig zu sein ist für Wallis Bird kein Gegensatz. Nach fünf Studio-Alben und einer Live-Platte erscheint mit "Woman" die politisch radikalste Platte der Irin. Wallis Bird schreibt und nimmt seit vielen Jahren Musik auf, diesmal jedoch kommentiert sie direkt aktuelles Geschehen...




Auf "Woman" setzt sich die in Irland geborene und in Berlin lebende Singer-/Songwriterin mit dem Brexit, Black Lives Matter, der Klimakrise und – beinahe möchte frau "natürlich" hinschreiben – der Präsidentschaft von Donald Trump auseinander. "Die Welt hat sich sehr verändert", sagt Bird in der Pressemitteilung des Albums, "und ich habe mich mit ihr verändert." Sie sei eine "böse Pazifistin", so Bird weiter, die gegen Missstände ankämpfen und möglichst viele Menschen agitieren will.

Während die Inhalte von "Woman" durchweg schwergewichtig sind, ist die Musik typisch Bird: Energiegeladen, leichtfüßig, inspiriert von Soul und Folk. Komplett von Bird geschrieben und fast ausschließlich von ihr eingespielt - produziert von Marcus Wüst - beginnt "Woman" mit"As the River Flows": Das Lied ist Alan Kurdi gewidmet, dem dreijährigen syrischen Flüchtling, dessen Leiche 2015 an einem türkischen Strand fotografiert wurde. Das zarte Intro wandelt sich bald zur synkopischen Mischung, während Bird den Entscheidungsträger*innen der Einwanderungspolitik unbequeme Fragen entgegenschleudert.

Birds Lyrics sind Plädoyers für friedliches Miteinander, wie zum Beispiel das selbsterklärende "Love Respect Peace", ein reggae-basierter Mid-Tempo-Groove, der Titel wird zum Mantra. Auf "Salve" schlägt Bird vor, sich von sozialen Medien ("Addicted to being connected") nicht mehr abhängig zu machen. Der einfache, unprätentiöse Funk-Groove klingt so lässig wie eingängig, wie auch der langsame Bluestrack "Woman oh Woman", den Bird als Femmage an gleichgeschlechtliche Liebe verstanden wissen will. In diesem Stück setzt Bird Streicher ein, packt den Song in ein nostalgisches R´n´B-Gewand inklusive zartem Shoo-Bee-Doo-Background-Gesang, der Birds Solostimme umso stärker zur Geltung kommen lässt. In "Time Is Not Waiting" ist ein von Gospel inspiriertes Piano zu hören, "Grace" wiederum ist ein softer Pop-Funk-Hybrid, Birds Gesang sensibel und stark zugleich. Im letzten Song "Repeal" behandelt Bird das irische Abtreibungsreferendum von 2018 – die schwebende, ätherische Anmutung des Stücks steht im Kontrast zur expliziten Thematik, die sich am Schluss in Jubelschreie und triumphierende Klaviertöne auflöst. Solche Ausbrüche sind selten auf "Woman", das lyrisch voller Zorn und Aufbruchstimmung ist.

AVIVA-Fazit: Die kämpferischen, dezidiert feministischen und durchaus radikalen Inhalte ihrer Texte spiegeln sich nicht unbedingt in Wallis Birds Musik, die überwiegend gefällig und brav daherkommt – dem Album täte etwas mehr Mut und ja, Radikalität in punkto Sound sehr gut. So ist "Woman" ein angenehm zu hörendes Singer-/Songwriter-Album: nicht weniger, aber (leider) auch nicht mehr.

Mehr zu Wallis Bird im Netz, sowie Tourtermine unter: www.wallisbird.com und www.facebook.com/wallisbird

Wallis Bird
Woman

CD 2019, 11 Tracks
MOUNT SILVER RECORDS / CAROLINE INTERNATIONAL
LC 03261
VÖ: 27.09.2019

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Wallis Bird - Wallis Bird
Dass die irische Sängerin ihr drittes Album einfach nach sich selbst benannt hat, zeugt nicht von Einfallslosigkeit. Vielmehr wird sie so der Tatsache gerecht, ihr bislang persönlichstes und reifstes Werk geschaffen zu haben. (2012)

Wallis Bird – Architect
Von Dublin nach Berlin - Die irische Singer-/Songwriterin Wallis Bird tanzt sich frei und erfindet sich als "Architect" neu. Na ja, nicht komplett neu. "Architect", Wallis´ vierter Longplayer weist sich schon nach wenigen Momenten unverkennbar als Bird-Album aus: die Stimme der 31-jährigen ist so heiser und kraftvoll, wie frau sie von ihren früheren Platten wie "Spoons" oder "New Boots" kennt und liebt. (2011)

Wallis Bird - New Boots
"Oh Life - I love you to my bones!" trällert der Irische Blondschopf so beschwingt, dass frau gar nicht anders kann, als beflügelt von Wallis Birds Gesang gut gelaunt in den Tag zu starten. Das 28-Jährige Vögelchen scheint die Heiterkeit gepachtet zu haben. Da hilft auch kein Gegenmittel, ihr neuestes Werk "New Boots" steckt einfach an. (2010)


Kunst + Kultur > Music

Beitrag vom 15.10.2019

Christina Mohr 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Regeln am Band, bei hoher Geschwindigkeit. Dokumentarfilm von Yulia Lokshina. Kinostart: 22.10.2020

. . . . PR . . . .

Regeln am Band, bei hoher Geschwindigkeit
In der westdeutschen Provinz kämpfen osteuropäische LeiharbeiterInnen des größten Schweineschlachtbetriebs ums Überleben – und deren UnterstützerInnen mit den Behörden. Zeitgleich proben Münchener GymnasiastInnen das Stück "Die Heilige Johanna der Schlachthöfe" …
Mehr zum Film und der Trailer unter: jip-film.de und www.facebook.com/RegelnAmBand

Winterreise. Kinostart 22. Oktober 2020

. . . . PR . . . .

Winterreise. Kinostart 22. Oktober 2020
Der Film beruht auf dem Buch, das der Radiomoderator Martin Goldsmith nach den Gesprächen mit seinem Vater schrieb: "Die unauslöschliche Symphonie. Musik und Liebe im Schatten des "Dritten Reiches" - eine deutsch-jüdische Geschichte". Der letzte Film des Schauspielers Bruno Ganz.
Mehr zum Film, Spieltermine und der Trailer unter: www.realfictionfilme.de

Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de

Martina Bitunjac - Lea Deutsch. Ein Kind des Schauspiels, der Musik und des Tanzes

. . . . PR . . . .

Lea Deutsch
Sie galt als das Zagreber Wunderkind der 1930er: Als hochtalentierte jüdisch-kroatische Schauspielerin, Sängerin und Tänzerin hielt sie eine ganze Kulturwelt in Atem. 1943 wurde die 16jährige von den Nazis ermordet.
Mehr zum Buch und bestellen unter: www.hentrichhentrich.de


Kooperationen

GEDOK-Berlin
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine