Peaches - I feel Cream - Aviva - Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de Kunst + Kultur Music



AVIVA-BERLIN.de im März 2021 - Beitrag vom 04.05.2009


Peaches - I feel Cream
Stefanie Denkert

Endlich ein neues und überraschend Disco-lastiges Album der Elektropunkerin, die sich in den letzten Jahren als Genderfucker einen Namen - nicht nur in Berlins - diversen Subkulturen gemacht hat.




Zu Beginn des zweiten Jahrtausends war Merrill Beth Nisker besser bekannt als "Peaches" – die coolste Sau im Berliner Underground. Glücklicherweise ist die 40-Jährige noch nicht in den Overground abgedriftet, doch zum Leidwesen ihrer deutschen Fans ist die Wahlberlinerin aus Toronto seit ihrem letzten Album "Impeach my Bush" (2006) so beliebt im Ausland, dass man sie kaum noch hierzulande live sehen konnte.

Wegen ihrer sexualisierten Performances, ihrer provokanten Art und des Spiels mit Geschlechterrollen, wurde Peaches schon als "Madonna des Electroclashs" bezeichnet. Ähnlich hatte nämlich die Queen of Pop Mitte der 1980er provoziert und wurde - wie nun Peaches - als Ikone von feministischen TheoretikerInnen gefeiert. An Coolness, Wortgewandheit und Biss mangelt es auch den Texten vom neuen Album "I Feel Cream" nicht. Ms. Doppeldeutigkeit hat sich deshalb mal wieder einen Titel für die Scheibe ausgesucht, der eine versaute Interpretation ermöglicht ...

Musikalisch ist auch alles beim alten, denn Peaches ist und bleibt vielseitig: von rockigen Elementen über melodische Grooves bis hin zu Disco-Sounds ist wieder alles dabei. Bei der Produktion hat sich die ehemalige Lehrerin von Szenegrößen wie Simian Mobile Disco, Soulwax, Digitalism und Drums Of Death unterstützen lassen.

Die Kooperation mit Shunda K von Yo Majesty auf "Billionaire" hat einen für Peaches ungewöhnlich hip-hopigen Song hervorgebracht, der ebenso eingängig ist wie der Popsong "Talk to Me". Letzterer wurde mit "More" als Doppel-Single bereits vorab veröffentlicht. "Talk to Me" ein tanzbarer Song, der wie der Titeltrack "I Feel Cream" und "Lose You", zu der Neo-Disco-Sparte in Peaches´ Repertoire zählt.

AVIVA-Tipp: Im Gegensatz zu den mit Punkrock angereicherten Vorgängern ist "I feel Cream" eher ein Disco/Dance-Album. Trotz dieses Schwerpunkts ist die neue Scheibe einfach typisch Peaches, auch wenn sie insgesamt weniger edgy und rauh ist. Peaches ist immer noch ein Fest für die Ohren – und für die Augen!

Peaches im Netz: www.peachesrocks.com
www.myspace.com/peaches

Peaches – I feel Cream
Label: Xl/Beggars (Indigo), VÖ Mai 2009


Kunst + Kultur > Music

Beitrag vom 04.05.2009

AVIVA-Redaktion 






AVIVA-News bestellen
  AVIVA-Berlin auf Facebook AVIVA-Berlin auf twitter



Online: Die Videoaufzeichnung der Panel-Diskussion "Fragmented Narratives"

Erinnerungspolitiken im Spiegel von Rassismus und Antisemitismus in Geschichte und Gegenwart.
Mit Dr. Lea Wohl von Haselberg, Veronika Kracher, Dr. Ingrid Strobl, Dr. Michal B Ron. Moderiert von Sharon Adler. Im Rahmen der Ausstellung mit Werken von Elianna Renner und Sharon Paz bei alpha nova & galerie futura

Iris Schürmann-Mock – Frauen sind komisch. Kabarettistinnen in Porträt

. . . . PR . . . .

Iris Schürmann-Mock - Frauen sind komisch
Liesl Karlstadt, Valeska Gert, Maren Kroymann, Carolin Kebekus ... In zehn ausführlichen und fünfzig kurzen Porträts stellt die Journalistin und Autorin die Königinnen der Kleinkunst vor. Ihre Disziplinen: Comedy, Poetry Slam, Tanz, Pantomime, Chanson, Rap.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.aviva-verlag.de

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris

. . . . PR . . . .

Unda Hörner - Scharfsichtige Frauen. Fotografinnen in Paris
Biografische Porträts der Fotokünstlerinnen, Porträtfotografinnen und Fotoreporterinnen Marianne Breslauer, Gisèle Freund, Dora Maar und Lee Miller im Paris der 1920er und 1930er Jahre.
Mehr Informationen zum Buch und Bestellung unter: www.ebersbach-simon.de


Kooperationen

GEDOK-Berlin
RuT - Rad und Tat e.V.
Begine